• Sehr gut 1,4
  • 9 Tests
15 Meinungen

Teufel Cinebar 21 im Test der Fachmagazine

    • digital home

    • Ausgabe: 3/2012 (September/Oktober)
    • Erschienen: 09/2012
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    1,3; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung Preis“

    Ton (50%): 1,3 (4 von 6 Punkten);
    Praxis (50%): 1,2 (5 von 6 Punkten).  Mehr Details

    • HiFi Test

    • Ausgabe: 4/2012 (Juli/August)
    • Erschienen: 06/2012
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 6

    1,3; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    „Plus: sehr guter Klang; einfache Bedienbarkeit; kräftiger Subwoofer.
    Minus: -.“  Mehr Details

    • Heimkino

    • Ausgabe: 5-6/2012 (Mai/Juni)
    • Erschienen: 04/2012
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    „ausgezeichnet“ (1,3); Mittelklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    „Das Cinebar-21-Set von Teufel bietet sehr guten Surroundsound aus kompakten Lautsprechern zu einem absolut fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.“  Mehr Details

    • AV-Magazin.de

    • Erschienen: 04/2012
    • Seiten: 4

    „sehr gut“; Oberklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „Die Cinebar 21 von Teufel bietet ordentliche Klangqualität zum vernünftigen Preis. So lässt sich die schlechte Tonqualität moderner Flachbildfernseher verbessern und der Geldbeutel schonen. Dank Dolby Virtual Speaker-Technik bietet die kompakte Soundbar einen erstaunlich räumlichen Klang, was den Genussfaktor bei Film und TV deutlich steigert.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 4 von 6
    • Seiten: 4

    „gut“ (1,7)

    „... Die Surround-Simulation kann nicht überzeugen: Die virtuelle Bühne ist zwar von eindrucksvoller Breite, geht aber kaum in die Tiefe. Ansonsten fällt der Klang überdurchschnittlich aus, wenn der Tieftöner richtig eingestellt ist. Die Anschlüsse bleiben auf die nötigsten begrenzt, die Fernbedienung ist dafür brauchbar. Insgesamt ist die Teufel Cinebar 21 eine vorzeigbare Vertreterin ihrer Gattung, die aber etwas teuer scheint.“  Mehr Details

    • gamePRO

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Für ein 2.1-System kann sich die Cinebar 21 durchaus hören lassen: Die Wiedergabe ist kristallklar, gerade in den Höhen und bei den Mitteltönen hat das System seine Stärken. Der Subwoofer, der nicht in die Soundbar integriert ist, sondern separat aufgestellt werden muss, unterstützt das Gerät sehr wirkungsvoll in den Tiefen. ...“  Mehr Details

    • PLAYER

    • Ausgabe: 3/2012 (Juli-September)
    • Erschienen: 07/2012
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 6

    1,3; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    „Verblüffend, wie druckvoll und effektvoll das kompakte Set auftritt. Egal ob es die Erdbeben in ‚2012‘ oder die Dialoge zwischen Vin Diesel und Brian O'Connor während der Dauer-Poweraction im Kapitel 15 von ‚Fast Five‘ wiedergibt, es produziert immer sauberen und effektreichen Mehrkanalsound. ... Die räumliche Staffelung gelingt vorzüglich, so dass auch Shooter wie Ghost Recon sehr gut zu spielen sind.“  Mehr Details

    • WIDESCREEN

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 04/2012
    • Produkt: Platz 2 von 6

    3,5 von 5 Sternen

    „Plus: Mit etwas Einstellungsarbeit ausgewogener Klang; Einfache Montage oder Aufstellung.
    Minus: Sehr flacher Raumklangeffekt; Schmuckloses Design der Soundbar.“  Mehr Details

    • Area DVD

    • Erschienen: 02/2012

    „ausgezeichnet“

    „Mittelklasse“

    „Die Cinebar 21 als 2.1-Komplettlösung kann als einfach und schnell zu installierende, preislich faire und klanglich hochwertige Alternative zur Verwendung der Lautsprecher im Flachbildschirm überzeugen. Leider weist die Soundbar keine HDMI-Anschlüsse auf, dies wäre unser Wunsch für die Zukunft. Sonst aber steht wenig auf dem Wunschzettel, vielleicht noch eine Fernbedienung mit höherwertiger Anmutung. Das große (wenn auch nicht sehr fein auflösende) Display ist tadellos ablesbar, auch aus der Distanz. ...“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Teufel Cinedeck Weiß Sounddeck für TV Musik Bluetooth mit aptX® Dynamore®

    Leistungsstarkes Sounddeck der Spitzenklasse für eine TV - , Musik - , und Gaming - Wiedergabe auf hohem Niveau 9 High - ,...

Kundenmeinungen (15) zu Teufel Cinebar 21

15 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
9
4 Sterne
4
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Teufel Cinebar21

Virtual Surround mit 200 Watt Sinus

Mangels Platz muss man im Wohnzimmer nicht auf kinotaugliche Pegel verzichten. Wer kein echtes Mehrkanalset aufstellen kann oder will, erreicht mit einem schlanken Set aus Soundbar und Subwoofer ebenfalls gute Ergebnisse. Etwa mit dem Cinebar 21 von Teufel, das es auf eine Ausgangsleistung von insgesamt 200 Watt Sinus bringt.

In der 91,8 Zentimeter breiten, 11,5 Zentimeter hohen, 11,3 Zentimeter tiefen und 7,6 Kilogramm schweren Lautsprecherleiste, die man direkt ober- oder unterhalb vom Fernseher aufstellt beziehungsweise an der Wand montiert, hat Teufel einen Class D-Verstärker verbaut, der die beiden Kanäle mit jeweils 40 Watt Sinus befeuert. Für die Schallwandlung sind zwei 20 Millimeter-Hochtöner, zwei 80 Millimeter-Mitteltöner und zwei 80 Millimeter-Tieftöner zuständig, alle mit einer Membran aus beschichteter Zellulose. Der 23,8 Zentimeter breite, 31 Zentimeter hohe, 30,8 Zentimeter tiefe und 16,2 Kilogramm schwere Subwoofer ist ebenfalls aktiv, hier verdingt sich ein Verstärker mit 120 Watt Sinus. Auch das im Klippel-Verfahren optimierte 160 Millimeter-Tiefton-Chassis nutzt eine beschichtete Zellulose-Membran. In Sachen Raumklang setzt Teufel auf die Virtual Speaker-Technologie von Dolby, mit der durch psychoakustische Effekte der Klang eines echte Mehrkanalsets imitiert werden soll. Mit „Stereo“, „Reference“ und „Wide“ stehen drei Betriebsarten zur Auswahl. Im Modus Wide hat es den Anschein, als würde sich der Abstand zwischen den Lautsprechern für den linken und rechten Kanal vergrößern. Die Soundbar bietet einen koaxialen und einen optischen Digitaleingang, einen analogen Audio-Eingang, Decoder für die Tonformate Dolby Digital und DTS (2.0 und 5.1), sie hat einen D/A-Wandler mit 192kHz/24Bit an Bord und wird mit der im Lieferumfang befindlichen Fernbedienung gesteuert. Pluspunkte gibt es für die Fähigkeit, Bild- und Tonsignale mittels Lip-Sync zwischen 0 und 200 Millisekunden zu synchronisieren.

Dass man von einem Virtual Surround-System nicht den Klang eines echten Mehrkanalsets erwarten kann, sollte klar sein. Den Boxen im Fernseher ist ein solches System natürlich überlegen, das zeigen schon die Ergebnisse zum Cinebar 50. Wer es selbst ausprobieren will, kann das Cinebar 21 bei Direktversender Teufel für knapp 500 EUR bestellen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teufel Cinebar 21

Technik
Soundsystem 2.1-System
Leistung (RMS) 200 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Teufel Cine Bar21 können Sie direkt beim Hersteller unter teufel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

CnMemory i.onik TS-220Ceratec Cera AIR TwoTeufel Cinebar 51 THXCanton DM 90.2Samsung HW-E551Panasonic SC-HTB20EG-KTeufel Cinebar 51 THX StreamingLG NB2520ASamsung HW-E450Sony HT-CT260