Teufel Aureol Melody Test

(In-Ear-Kopfhörer)
  • Gut (2,1)
  • 1 Test
27 Meinungen
Produktdaten:
Typ:In-​Ear-​Kopf­hö­rer
Ver­bin­dung:Kabel
Aus­stat­tung:Sound-​Iso­la­ting
Gewicht:10 g
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Teufel Aureol Melody

    • PAD & PHONE

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • Produkt: Platz 4 von 5
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    Note:2,07

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „... Der 80 Euro teure In-Ear-Kopfhörer von Teufel liefert eine neutrale Abstimmung und kräftige Tieftonwiedergabe. Zudem wird im Hochton gut aufgelöst. Allerdings ist er leicht kritisch, was das Quellgerät anbelangt. So erhält der Aureol Melody beispielsweise an zwei der zum Test verwendeten Geräte einen etwas topfigen Klangcharakter, was auf Dauer ein wenig nerven kann. Die Auswahl der Ohrpassstücke benötigt etwas Zeit ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Teufel Aureol Melody

  • Teufel Move BT Schwarz Kopfhörer Musik Stereo Headphones Sound Earphones

    Wireless High Definition In - Ear - Kopfhörer mit Linear - HD - Treiber und effektiver Außenschalldämpfung Neu: ,...

  • Bose Noise Cancelling Headphones 700 schwarz

Kundenmeinungen (27) zu Teufel Aureol Melody

27 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
15
4 Sterne
2
3 Sterne
4
2 Sterne
4
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Aureol Melody

Ausgewogener Klang

Der erste In-Ear-Kopfhörer aus dem Hause Teufel, der Aureol Groove, konnte Experten wie Verbraucher mit seinem bassbetonten Spiel überzeugen. Dem kürzlich vorgestellten Aureol Melody bescheinigt das Unternehmen einen „nahezu geradlinig verlaufenden“ Frequenzgang und mithin ausgewogene Ergebnisse, demnach eignet sich der Nachzügler für verschiedene Genres.

Vom „nahezu geradlinig verlaufenden“ Frequenzgang - kein Frequenzbereich wird übermäßig betont, sondern alle gleichrangig behandelt – soll man bei verschiedenen Musikrichtungen profitieren, egal ob Hip-Hop, Klassik, Heavy Metal oder Jazz. Dank einer Impedanz von 16 Ohm und dem versprochenermaßen „hohen Wirkungsgrad“ darf man auch an einem mobilen Abspielgerät mit relativ geringer Ausgangsleistung satte Pegel erwarten. Laut Datenblatt decken die beiden Schallwandler, zu deren Größe Teufel nichts verrät, den Frequenzbereich von 20 bis 20000 Hertz ab. Die Treiber werden von Neodym-Magneten angetrieben und sitzen in geschlossenen Gehäusen, was in Kombination mit der ergonomischen Passform auf eine effektive Geräuschisolierung hoffen lässt. Zum Lieferumfang gehören transparente Silikonadapter in drei Größen, schließlich gleicht kein Ohr dem anderen. Außerdem ist eine Transporttasche im Set enthalten, damit das neue Modell unbeschadet von A nach B gelangt. Die zehn Gramm leichten In-Ear-Stöpsel werden über ein 110 Zentimeter langes Kabel und einen 3,5 Millimeter-Klinkenstecker mit Mobiltelefon, Notebook, MP3- oder CD-Player verbunden. Ob der Stecker zwecks sauberem Signaltransport mit Gold überzogen wurde beziehungsweise ob er gerade oder abgewinkelt ist (L-Form), erfährt man leider nicht.

Musikbegeisterte, die den Aureol Groove zu basslastig finden, könnten mit dem Aureol Melody glücklich werden: Das neue Modell klingt - zumindest laut Hersteller - ausgewogen, detailliert und natürlich. Bleibt abzuwarten, wie der Newcomer, für den Teufel (beziehungsweise amazon) knapp 80 Euro verlangt, bei den Fachmagazinen abschneidet.

Datenblatt zu Teufel Aureol Melody

Anschlüsse und Schnittstellen
Kabellänge 1.1m
Übertragungstechnik Wired
Design
Produktfarbe Red
Gewicht & Abmessungen
Gewicht 10g
Kopfhörer
Impedanz 16Ω
Kopfhörerfrequenz 20 - 20000Hz
Magnettyp neodymium
Position Kopfhörerlautsprecher Intraaural
Tragestil In-ear
Weitere Spezifikationen
Kopfhörer-Konnektivität 3.5 mm
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Power-Sound mit Tablet & Smartphone PAD & PHONE 1/2012 - Zudem wird im Hochton gut aufgelöst. Allerdings ist er leicht kritisch, was das Quellgerät anbelangt. So erhält der Aureol Melody beispielsweise an zwei der zum Test verwendeten Geräte einen etwas topfigen Klangcharakter, was auf Dauer ein wenig nerven kann. Die Auswahl der Ohrpassstücke benötigt etwas Zeit, da diese nach der Anlieferung widerspenstiger sind als gedacht und gerne mal aus dem Ohr rutschen. …weiterlesen