Gut (1,9)
6 Tests
Gut (1,7)
103 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Fea­tu­res: Inte­grierte Laut­spre­cher, Inte­grier­tes Mikro­fon, USB, Kar­ten­le­ser
Auf­nah­me­spu­ren: 2
Mehr Daten zum Produkt

Tascam DR-100 MKIII im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (Oberklasse)

    „Der DRM-100MKIII ist ein hervorragender Field-Recorder für Stereoaufnahmen, der qualitativ und klanglich keine Wünsche offen lässt.“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    4,5 von 6 Punkten

    „Tascam DR-100 MK3 bietet neben einigen Detailverbesserungen eine robuste Verarbeitung, sehr gute Klangqualität sowie hohe Übersteuerungsfestigkeit. Hervorzuheben ist die Dual-Aufnahme, die ein niedriger ausgesteuertes Backup-Signal aufnimmt und so übersteuerte Aufnahmen retten kann.“

    • Erschienen: November 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: sehr guter Klang; aufgeräumtes Bedienfeld; große Anschluss-Vielfalt; äußerst stabiles Gehäuse.
    Minus: kein gedrucktes Handbuch in Deutsch.“

    • Erschienen: Mai 2018
    • Details zum Test

    84,4 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Pro: Duales Recording (Wav & Mp3); Backup-Datei mit -12 dB; Intuitive Bedienung; Gute Akkulaufzeit; Klinke/XLR-Combobuchsen; Phantomspeisung; Sehr gute Verarbeitung; Klangqualität.
    Contra: Nicht als Audio Interface zu nutzen.“

    • Erschienen: Dezember 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    „Mit dem DR-100 MK3 hat Tascam nun den verdienten Nachfolger des bekannten Handheld-Recorders herausgebracht. ... Auch wenn es kein üppiges Zubehör mehr gibt, kann man nur sagen, dass sich jeder Heller lohnt und auch für Besitzer des Vorgängers die vielen Upgrades ein Kaufargument sein können.“

zu Tascam DR-100 MK III

  • Tascam DR-100MKIII – Handheld-Recorder für professionellen Einsatz
  • Tascam DR-100MKIII – Handheld-Recorder für professionellen Einsatz
  • Tascam DR-100 MK3
  • Tascam DR-100 MK3 Bag Bundle
  • Tascam DR-100 MK-3 Digital-Stereorecorder
  • Tascam DR 100 MK3 Mobile
  • Tascam - DR-100 MKIII
  • Tascam DR-100 MKIII
  • Tascam DR-100MK3
  • TEAC TASCAM DR100 MK3 DIGITALRECORDER

Kundenmeinungen (103) zu Tascam DR-100 MKIII

4,3 Sterne

103 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
63 (61%)
4 Sterne
23 (22%)
3 Sterne
5 (5%)
2 Sterne
3 (3%)
1 Stern
7 (7%)

4,3 Sterne

102 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Unglaublich rauscharm

    von gunterkoenigsmann
    • Vorteile: klarer Sound, guter Klang, langlebig, extrem rauscharm
    • Nachteile: komplizierte Bedienung, Mikrophonabstand zu gering für A/B-Stereo, keine Mikrophonanordnung für X/Y-Stereo
    • Geeignet für: zu Hause, Konzerte/Auftritte, Studio/Profibereich, Jamming, Fieldrecording, Naturaufnahmen
    • Ich bin: Profi

    Hab' für Dinge wie https://www.peterpall.de/OutsideSounds/?name=2018-10-10_abend.ogg lange nach einem Aufnahmegerät für Naturaufnahmen gesucht, das möglichst weniger rauscht als meine eigenen Ohren... ...und es im DR-100 MKIII gefunden: Das Ding ist *rauscharm*. Es ist mechanisch robust, - hat einen eingebauten Akku für mehrere Stunden Betrieb, Platz für 2 Mignon-Akkus und kann mit jeder Powerbank geladen werden. Die internen Mikrophone sind richtig gut (wenn auch der Zoom H2n dank besserer Positionierung der Mikros ein überzeugenderes Stereo erzeugt). Aber was noch deutlich rauschärmer ist sind die XLR- und die Klinken-Buchsen.

    Das Ding hat auch Support für Digitalaudio, Auto-Leveling, einen Diktiergerätmodus, der nur aufnimmt, wenn es auch Geräusche gibt. Es kann dank zwei Stereo-A/D-Wandlern mit zwei Pegel gleichzeitig aufnehmen (so dass, wenn eine Aufnahme übersteuert ist, die andere hilft), oder das Rauschen der A/D-Wandler herausmitteln. Aber aus unerfindlichen Gründen kann es keine 4-Kanal-Aufnahmen und, auch wenn das Gerät "sieht", in welche Buchse man was einsteckt, will es über das Menü gesagt haben, dass es dann auch von dieser Quelle aufnehmen soll. Hab' deswegen "komplizierte Bedienung" angekreuzt.

    Dafür scheint der Hersteller regelmäßig Updates der Software herauszugeben - und der Rest der Bedienung ist durchdacht. Bis auf eine Sache vielleicht: Wenn die SD-Karte einmal zwischendrin ein einziges Mal langsamer als der Rekorder ist, fragt der Rekorder, ob er die Aufnahme dennoch fortsetzen soll. Sprich: Wer keine schnelle SD-Karte kauft steht evtl. eines Tages überraschend ohne eine Aufnahme da, wie ich einmal.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Tascam DR-100 MKIII

Technologie Digital
Features
  • USB
  • Kartenleser
  • Integriertes Mikrofon
  • Integrierte Lautsprecher
Abmessungen (mm) 80 x 35 x 156 mm
Aufnahmespuren 2
Eingänge
  • Klinke Line In (3,5 mm)
  • S/PDIF In (koaxial)
  • XLR / Klinke (Kombi)
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
  • Klinke Line Out (3,5 mm)
Aufnahmeformate
  • MP3
  • WAV
  • BWF
Gewicht 0,425 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Tascam DR100 MKIII können Sie direkt beim Hersteller unter tascam.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: