ohne Note
1 Test
ohne Note
6 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Solar-​Lade­ge­rät, USB-​Lade­ge­rät
Mehr Daten zum Produkt

Sunload MultECon Charger M5 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Der MultECon Charger M5 ist vermutlich der mit Abstand beste Solarladeregler für USB-Geräte. Die Trennung von Solarzelle und Laderegler/Akku macht das Gesamtsystem sehr flexibel. Die besondere Stärke des Systems ist die hervorragende Visualisierung der Lade-/Entladevorgänge sowie der leistungsfähige MPP-Laderegler. Schwächen zeigt das Gerät beim internen, nicht wechselbaren Akku und dem fehlenden Schutz vor Spritzwasser. Insgesamt jedoch eine absolute Empfehlung für alle, die unterwegs Solarenergie nutzen wollen!“

zu Sunload M5 Solarladegerät

  • Sunload MultECon Charger M5
  • Sunload MultECon Charger M5
  • Sunload M5 Ladegerät (Solar/12V/230V) mit USB-Ausgang Powerbank Li-Ion Akku

Kundenmeinungen (6) zu Sunload MultECon Charger M5

2,7 Sterne

6 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (33%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (33%)
1 Stern
2 (33%)

2,7 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Ladegeräte

Datenblatt zu Sunload MultECon Charger M5

Typ
  • Solar-Ladegerät
  • USB-Ladegerät
Features Mobile/adaptive Stromversorgung

Weiterführende Informationen zum Thema Sunload M5 Solarladegerät können Sie direkt beim Hersteller unter sunload.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Akkulader im Test

DigitalPHOTO - Geschädigte Akkus werden erst „formatiert“. Durch ein Netzteil mit Spannungseingang von 90 -264V kann der „AV4D“ weltweit eingesetzt werden. Über drei Funktionstasten lassen sich Akkus entladen/recyclen, die Kapazität testen oder jedes einzelne Fach für die Funktionen vorwählen. Das Gerät ist nicht der schnellste Akkulader, dafür aber sehr schonend für die Akkus und deren Lebensdauer. Durch die genaue Messung und digitale Anzeige ist man stets über den aktuellen Zustand der Akkus informiert. …weiterlesen

Hardware im Kurzcheck

Macwelt - Das Display zeigt beim Wechsel den Gerätenamen, den aktuellen Song und die Abspielzeit an. Mit Tasten an d e r R a d i o o b e r s e i t e lässt sich vor- und zurückspringen. Hepburn liefert trotz der flachen Bauweise mit zwei Lautsprechern einen erstaunlich vollen Klang, aber erst wenn man per EQ noch etwas mehr Bässe einstellt. Hepburn kann mit Batterien betrieben und so noch mobiler werden. Leider jedoch nur mit Standardbatterien (oder Akkus). …weiterlesen

Unterwegs laden

Computer Bild - Die anderen Testkandidaten füllen iPads nur mit halber Geschwindigkeit. Für Kamerabesitzer ist ein Akku-Pack oft günstiger als ein zweiter Original-Akku, der kostet mit Ladegerät beispielsweise für die Sony Alpha 3000 rund 95 Euro. Da ist ein Akku-Pack (siehe Bild unten) nicht nur deutlich günstiger, sondern liefert auch länger Strom. Beim Hantieren mit einem kleinen Akku-Pack kann der schon mal runterfallen. …weiterlesen

Das kleine Kraftwerk in der Achse

velojournal - Der eingebaute Puffer-Akku beim Dahon «ReeCharge» dient – wenn er zuvor zuhause aufgeladen wurde – zudem als Stromreservetank. Auch das Nokia-«Charger Kit» dient vor allem dazu, markeneigene Handys mit GPS-Funktion in Betrieb zu halten. «Erfunden» hat der Handyhersteller das Set ursprünglich allerdings, um Handys in Drittweltländern ohne Stromnetz auf einer Velofahrt wieder mit Strom zu versorgen. …weiterlesen

Foto-Equipment im Ausland kaufen

FOTOWELT - Die Währungsschwäche von Dollar und Britischem Pfund macht den Einkauf im Ausland seit einiger Zeit überaus lukrativ. Zudem locken Dumping-Versender aus Asien mit phantastischen Konditionen.In Ausgabe 1/2010 informiert FOTOWELT auf 2 Seiten, was man beim Kauf von Foto-Equipment im Ausland beachten sollte. Denn nicht immer sind die Produkte preiswerter, da man Versand, eventuelle Einfuhr- und Zollgebühren mit einplanen muss. …weiterlesen