• Gut 1,7
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,7)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Kompatible Mainboards: Mini-​ITX, Micro-​ATX, ATX
Bauform: HTPC
Material: Alu­mi­nium
Mehr Daten zum Produkt

Streacom F12C im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Oktober 2015
    • Details zum Test

    82,7%

    Preis/Leistung: 80%, „Bronze Award“

    „Positiv: Verarbeitung erstklassig; Modernes Design; Flexibler und voluminöser Innenraum, der auch ATX-Platinen schluckt; Platz für sehr viele Datenträger; Platz für AiO-Wasserkühlung; Innovatives Verschlusssystem; Durchgängiger Staubschutz.
    Negativ: Weder 5,25-Zoll-Schacht, noch externe USB-Ports für Blu-ray-Drive; Keine Entkopplungen; Ohne zusätzliche Lüfter zu geringe Kühlleistung; Umständliche Montage der Laufwerke; Keine USB-Anschlüsse.“

    • Erschienen: Juli 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Qualitäts-Award“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • STREACOM FC10 Fanless - Desktop - ATX - ohne Netzteil - Schwarz - USB (ST-FC10B)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Streacom F12C

Kompatible Mainboards
  • ATX
  • Micro-ATX
  • Mini-ITX
Abmessungen 440 x 320 x 184 mm
Gewicht 4,4 kg
Bauform HTPC
Material Aluminium
Features Staubfilter

Weiterführende Informationen zum Thema Streacom F12C können Sie direkt beim Hersteller unter streacom.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Darf's auch größer sein?

PC Games Hardware 3/2016 - Drei 140-mm-Modelle passen in den Deckel und zwei an die Front. Dazu kommt Platz für einen 140-mm-Lüfter im Heck sowie am Boden. Gerade Wakü-Fans kommen beim Fractal Design Arc XL auf ihre Kosten. Der Deckel nimmt entweder einen schmalen 360-mm- oder dicken 240-mm-Kühlkörper auf. Versetzt man die Festplattenkäfige, kann ein dicker 240-mm-Radiator an der Frontblende montiert werden. Der Tausch des 140-mm-Heckpropellers durch einen Wärmetauscher selber Größe ist ebenfalls möglich. …weiterlesen

Die Kleinen ganz groß?

PC Games Hardware 6/2015 - Dabei sind beide Lüfterplätze mit einem Staubschutz versehen (Front: Magnetkonstruktion/Deckel: Lochblechgitter mit Druckmechanismus). Das größte Manko des Bitfenix-Gehäuses ist seine zu geringe Breite von nur 16 cm. So kommt es beim Einbau von Grafikkarten mit oben liegendem Stromstecker dazu, dass die Kabel gegen die Seitenwand drücken, sodass diese sich wölbt. Es besteht die Gefahr, die Stromleitungen zu beschädigen. …weiterlesen

Klein, aber auch fein?

PC Games Hardware 8/2014 - Wer sich einen kompakten Multimedia-Alleskönner ins Wohnzimmer stellen will, trifft mit einem Gehäuse im Mini-ITX-Format eine gute Wahl. Zum einen sind die Gehäusezwerge ein Hingucker und machen sich gut als Deko im Regal oder unter dem Fernsehtisch, zum anderen wird die Auswahl an kompatiblen ITX-Platinen immer größer, sodass der Multimedia-PC-Bastler sowohl Intels (Haswell inklusive Refresh-Modelle) als auch AMDs neueste Prozessorengeneration (Kaveri) voll nuzen kann. …weiterlesen

Bauen Sie Ihren Traum-Receiver

SAT+KABEL 11-12/2013 - Diese sollte nicht mehr als sechs Zentimeter betragen, da sich die Auswahl eines passenden Gehäuses ansonsten sehr stark einschränkt. Ein sehr kompaktes Exemplar mit gutem Kühlergebnis stellt der AXP-200 von Thermalright dar. Er hat lediglich eine Höhe von sechs Zentimetern und besitzt sowohl ein passives Kühlelement aus Kupfer und Aluminium sowie aufgesetzt einen Lüfter, der selbst bei Volllast kaum zu hören ist. …weiterlesen

Teuer gegen günstig

PC Games Hardware 6/2011 - Cubitek XL Tank: Kühles Alugehäu- se. Serienmäßig bietet das zweitgrößte Modell aus Cubiteks Tank-Reihe drei 140-mm-Lüfter (zwei im Deckel, einer im Heck) und ein 230-mm-Schaufelrad in der Front. Damit bietet das Alugehäuse insgesamt die niedrigsten Temperaturen im Testfeld. …weiterlesen