Cubase 6 Produktbild
  • Gut 1,6
  • 9 Tests
  • 1 Meinung
Gut (1,6)
9 Tests
ohne Note
1 Meinung
Typ: Sequen­zer / Pro­duk­ti­ons­soft­ware
Betriebssystem: Mac OS X, Win
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Steinberg Cubase 6 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 6

    „... In der MIDI-Bearbeitung ist Cubase nach wie vor eines der umfangreichsten Programme. Dennoch sind die MIDI-Funktionen fürs Komponieren eigener Musik verhältnismäßig übersichtlich gestaltet. ... Das klar strukturierte (virtuelle) Mischpult darf der Tonmann mit etlichen Parametern seinen speziellen Bedürfnissen anpassen. Neben dem Export einzelner Spuren und des gesamten Projekts als Mixdown kann er die Audiospur eines Videos mit dem Cubase-Projekt ersetzen.“

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8)

    Preis/Leistung: 1,5

    „Plus: Gutes Amp-Rack, guter Klang des Halion Sonic SE, einfaches Multitake-Comping.
    Minus: Interface Optimierungen bescheiden, viele Einzelfenster.“

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Allein die Neuerungen im Bedienkonzept, die sich über das gesamte Programm verstreut finden und viele Details betreffen, sind in der Summe ein starkes Argument für ein Update: Bei Cubase 6 wurde der für das inspirierte Musizieren wichtige Workflow deutlich verbessert. ...“

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    Note:1,4

    „Viele der neuen Features verbessern den Workflow, mehr nicht. Die zentrale Neuerung Note Expression überzeugt aber auf ganzer Linie. Vor allem bei der Arbeit mit aufwendigen Klassik-Librarys und in großen Scoring-Projekten ist so ein Mehr an dynamischen Artikulationen und expressiven Spielweisen möglich.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (Oberklasse)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Steinberg legt mit Cubase 6 ein glänzendes Major-Update vor, mit dem sich das Produzieren von Musik fortan deutlich komfortabler und zeitsparender gestaltet. Ähnlich wie in Nuendo 5 haben die Entwickler den Anwendern auf die Finger geschaut und Cubase 6 um viele praxisnahe Features erweitert. ...“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    „Auf den ersten Blick wirkten die Neuerungen in Cubase 6 weniger spektakulär als die der Vorgängerversion. In unserem Test wurden wir jedoch eines Besseren belehrt, denn auch dieses Update hat es in sich! ... Als stimmiges Gesamtpaket ist Cubase 6 insbesondere Erstkäufern uneingeschränkt zu empfehlen.“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Alles in allem würde ich das Update nicht als unbedingtes Must-Have bezeichnen. Dafür sind die Veränderungen nicht deutlich genug. Wer allerdings regelmäßig und intensiv mit Cubase produziert und mischt, wird die Änderungen zu schätzen wissen. Für Besitzer von Cubase 4 ist das Update durchaus eine Option, Besitzer von Cubase 5 sollten genau hinschauen, ob sie die neuen Features tatsächlich auch benötigen. Deshalb weise hier an dieser Stelle explizit auf die erhältliche Demo-Version hin. Allerdings wird dafür ein Dongle benötigt. ...“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    3 Sterne („hervorragend“)

    „Plus: gelungenes Update/stabiler RC; tolle Plug-ins mit an Bord; VST3.5; neue Timestretching-Alorithmen; VST-Expression 2; neuer Surround-Panner; endlich 64 Bit für den Mac.
    Minus: keine spürbare Verbesserung der VST-Bridge (64-Bit-Version); nur Mac OS 10.6/Windows 7 werden offiziell unterstützt.“

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Klasse! Cubase 6 ist problemlos installierbar, läuft auch unter Windows XP, neue Sounds und ein sehr brauchbarer Gitarren und Bass Amp sind enthalten und auch eine leicht überarbeitete Bedienoberfläche trägt zur Produktaktualisierung bei. Steinberg zeigt einmal wieder mehr wo der Hammer hängt wenn es um die computerbasierte Musikproduktion geht, die Zusammenarbeit mit Yamaha fruchtet auch hier wieder einmal ...“

Kundenmeinung (1) zu Steinberg Cubase 6

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Steinberg Cubase 6

Typ Sequenzer / Produktionssoftware
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Unterstützte Sprachen FRE,DEU,ITA
Arbeitsspeicher 2048 MB
HDD 8192 MB
Medium CD-ROM
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • Rewire
  • DirectX
  • VST 3

Weiterführende Informationen zum Thema Steinberg Cu-Base 6 können Sie direkt beim Hersteller unter steinberg.net finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Test: Steinberg Cubase 6

Beat 4/2011 - Nachdem man bereits bei Version 5 das Gefühl hatte, Cubase könnte kaum besser werden, legt Steinberg nun Version 6 vor. Vermag die DAW wirklich noch durch Mehrwert zu begeistern? …weiterlesen

Are You Ready To Bounce?

Beat 5/2008 - Ein „Bounce“ berücksichtigt alle Parameter eines Projekts. Sowohl Volume-, als auch Panoramaeinstellungen, Effekte und Automationen werden beim Erstellen der neuen Audiodatei miteinbezogen. Der Bounce-Vorgang kann wahlweise in Echtzeit oder noch schneller als Offline-Bounce durchgeführt werden. Wenn Sie nur mit Softwareinstrumenten und Effekten arbeiten, empfiehlt sich der Einsatz des zeitsparenden Offline-Modus. …weiterlesen

Saltline NI

Beat 10/2008 - Saltline NI Bei Softwaresynthesizern gehören integrierte Step-Sequenzer inzwischen zum guten Ton, und auch immer mehr Freeware-Klangerzeuger bieten diese zur Noteneingabe und als Modulatoren an. Einer davon ist der Synthesizer Saltline NI, der mit einem sechzehnschrittigen Sequenzer ausgestattet ist. Die Klangerzeugung bedient sich eines Oszillators, bei dem sieben Wellenformen zur Auswahl stehen, darunter die klassischen analogen Wellenformen sowie weißes Rauschen. …weiterlesen

BeatStyle: Punk Rock

Beat 10/2008 - Die für Punk-Rock-Stücke benötigten Klänge lassen sich aber auch mit „Brot und Butter“-Bibliotheken abdecken (C)(D).. SAMPLEBIBLIOTHEKEN UND GESANG Auch die Bibliotheken von Softwaresamplern umfassen entsprechende Klänge. Darüber hinaus gibt es einige Sammlungen mit Drum-, Gitarren- und Bass-Loops, die sich für diese Stilrichtung eignen. Bei dem Gesang im Punk Rock steht ebenfalls die Direktheit im Vordergrund. …weiterlesen

Rasanter Einstieg

Music & PC 2/2009 - Falls man nicht manuell eingreift, transponiert Sequel die Sequenzen aller folgenden Spuren in die richtige Tonart. Bei gleichzeitiger Songwiedergabe funktioniert dies sogar während des Vorhörens in der MediaBay. Falls es sich nicht um MIDI- sondern Audiodaten handelt, lässt sich so bereits bei der Vorauswahl feststellen, wie weit ein Sample, welches nicht exakt dem vorgegebenen Grundton oder Tempo entspricht, noch „zurechtgebogen“ werden kann ohne hörbaren Schaden zu nehmen – sehr praktisch. …weiterlesen

Steinberg Cubase 6

MacUp 5/2011 - Die meisten Sequencer bieten ähnliche Funktionen. Oft entscheiden Details über die Wahl des Studio-Werkzeugs. Steinberg punktet mit innovativer neuer MIDI-Funktion und detaillierten Bearbeitungsmöglichkeiten. …weiterlesen

DJ-Hilfen in Ableton Live

Beat 10/2011 - Digitales DJing bietet flexible Möglichkeiten der Tempo- und Effekt-Manipulation. Dabei verliert man aber auch schnell die Übersicht und findet hin und wieder nicht die richtige Effekt-Ebene, um den gerade ‚unfreiwillig‘ mitlaufenden Effekt stumm zu schalten. Einfacher geht es, wenn man den Controller gleich so programmiert, dass kein Effekt mehr zu hören ist, sobald ein Drehregler beispielsweise ganz nach links bewegt wird. Beat erklärt in diesem Power Producer, wie Sie in Ableton Live Tempi festlegen und viele Effekte mit einem einzigen Regler ausblenden können. …weiterlesen

Studio in a box 2011

VIDEOAKTIV 6/2011 - Die abgespeckte „Artist”-Version von „Cubase 6” spielt keinen Surround-Sound, hat weniger MIDI-Funktionen, kein VariAudio und keinen OMF-In- und -Export, um nur die wesentlichen Einschränkungen zu nennen. Am Dongle (Hardware-Kopierschutz) hält Steinberg auch bei Cubase 6 noch fest. Dabei wird die Lizenz auf den Dongle übertragen, ohne den das Programm nicht startet. Cubase 6 lässt sich jetzt auch auf dem Mac in 64 Bit betreiben. …weiterlesen