Allez (Modell 2019) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Renn­rad
Gewicht: 9,6 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 2 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Allez (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    4 Produkte im Test

    Stärken: hohe Fahrstabilität; Bremsen; geringes Gewicht.
    Schwächen: Nabenqualität; große Schaltsprünge. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Allez (Modell 2019)

Brauch­ba­rer Fit­ness-​Racer, Setup geht aber güns­ti­ger

Stärken
  1. <10 kg
  2. pannensichere Reifen
Schwächen
  1. grobe Schaltstufen (8-fach-Ritzelpaket)
  2. Preis-Leistung

Das Setup des Allez deckt sich mit den Marktmitstreitern der Preisklasse: Beim Gewicht kratzt es knapp an der 10-kg-Marke, die Schaltung stammt aus der Basisgruppe von Shimano (Claris) und die hauseigene Bereifung (Espoir Sport) trumpft mit gutem Pannenschutz, wenn auch nicht mit Tempo, wie die Testergebnisse zeigen. Beim Preis-Leistungs-Vergleich ist es der Konkurrenz aber unterlegen. Tipp: Mit dem ähnlichen Domane AL 2 von Trek fahren Sie 100 Euro günstiger und können auch noch Schlauchlos-Reifen montieren.

Update: Nutzer-Reaktion vom 22.08.2019

„Persönlicher Erfahrungsbericht: Die Schaltung ist eigentlich ganz erträglich (habe allerdings inzwischen das Kurbelwerk ausgetauscht – es gibt eine bessere Claris-Ausführung als die bei Kauf montierte). Des Weiteren ausgetauscht: Laufräder und Bereifung. Stimmt, die Standardausstattung vermittelt eher ein sehr zurückhaltendes Fahrgefühl (25-ziger-Reifen). Wenn man noch ein wenig investiert, kommt dabei das heraus, was der Hersteller verspricht. Um damit aber mal richtig schnell zu sein, bedarf es wahrscheinlich mindestens eine 52er- oder 54er-Kurbel.“

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Allez (Modell 2019)

Hinterbaufederung fehlt
Basismerkmale
Typ Rennrad
Gewicht 9,6 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Specialized Espoir Sport 60 TPI
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 2 x 8
Schaltwerk Shimano Claris
Umwerfer Shimano Claris
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 49 / 52 / 54 / 56 / 58 / 61 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Immer weiter

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Decathlon, bisher eher für günstige bis sehr günstige Räder bekannt, scheint sich auch im mittleren Preissegment etablieren zu wollen. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Riverside 720 TR, das mit einer soliden Ausstattung punkten kann. Auch die poppig orange leuchtenden Designelemente wissen zu gefallen. Nicht ganz so erfreulich sind das hohe Gewicht und das labberige Hinterradschutzblech. Auch die mitgelieferte Pumpe ist nicht spitze, aber immerhin vorhanden. …weiterlesen

Rein in die Natur!

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Dank breiter Übersetzung geht es schnell bergab oder steil bergauf, wobei die hohe Front recht zügig steigt. Im Wiegetritt steht der Rahmen samt Cockpit wie eine Eins. Die Kehrseite - Fahrkomfort sucht man vergebens - mit Ausnahme der Gabel. In technischem Gelände bieten die Reifen wegen der Sparausführung recht wenig Traktion, das kostet Sicherheit. Dynamics Blackstar 29 Bei Dynamics lässt man es krachen! …weiterlesen

Stadtspaß

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Das finden wir prima in der Stadt: das Polaris ist gut tragbar. Keine Federgabel, keine Federstütze, das Polaris läuft definitiv, fühlt sich auf glatten Asphaltstrecken am wohlsten, begeistert mit sportlicher Agilität und lässiger Souveränität. Pegasus Premio SL Der Klassiker im Pegasus-Programm wird Jahr für Jahr optimiert: Mal spendieren die Macher dem Premio SL Hydraulikbremsen, dann eine hochwertigere Gabel. …weiterlesen

Kassenschlager

aktiv Radfahren 11-12/2013 (November/Dezember) - Die Shimano "Nexus" 8-Gang-Nabenschaltung eignet sich für den Stadtverkehr prima und ist obendrein noch weitgehend wartungsfrei. Pannensicherheit wird bei Rabeneick groß geschrieben, so finden wir am "Fancy" auch robuste Schwalbe "Road Plus"-Reifen mit einem 3 Millimeter starken Pannenschutzgürtel. Eine Lichtanlage mit Nabendynamo, LED-Frontscheinwerfer und Rücklicht mit Standlichtfunktion bietet Sicherheitsreserven im Dunkeln. …weiterlesen

Spassplateau

Ride 2/2011 - Bei der Frommesalp an der Waldgrenze wird der Weg dann aber zunehmend anspruchsvoller und zwingt mich zu einzelnen, kurzen Schiebepassagen. Ich bin mir des Risikos bewusst, dass Solo-Biketouren auch Gefahren mit sich bringen. Im Hinterkopf meldet sich meine Verantwortung für die Familie, die Bremsen betätige ich nun wesentlich stärker als in jüngeren Jahren. Bis nach Ladis folge ich dem Singletrail, der schliesslich wieder wunderbar flowig zu fahren ist. …weiterlesen

Nobelhobel und Racefeilen

World of MTB 2/2012 - FAZIT REINRASSIGER RACER MIT GERINGEM GE-WICHT UND HIGHEND-AUFBAU. FÜR KOM-PROMISSLOSE RENNFAHRER. DER RAHMEN Das Merida Multivan Team setzt schon seit längerer Zeit auf 29er. Das Big.Nine Carbon Team soll dabei Vortrieb mit dem nötigen Komfort verbinden. Dazu wurde der Tretlagerbereich, der auf den BB30-Standard ausgelegt ist, extrem voluminös ausgeführt. Die Sitzstreben zeigen einen leichten Schwung, um auf ruppigem Terrain etwas zu flexen und minimalen Komfort zu bieten. …weiterlesen