Sehr gut (1,1)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Fea­tu­res: Por­ta­bel, Mehr­spu­r­auf­nahme, USB, Kar­ten­le­ser
Auf­nah­me­spu­ren: 8
Anwen­dungs­be­reich: Kamera
Mehr Daten zum Produkt

Sound Devices MixPre-6 II im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „Der MixPre-6 II ist dank seiner vier XLR-Eingänge ein idealer Ambisonics-Recorder (mit entsprechendem Plug-in) und auch sonst recht vielseitig.“

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    Stärken: keine Probleme mit Rauschen; sauber verarbeitet; einfache Handhabung; vielseitig einsetzbar; nützliche App; sehr gute Aufnahme- und Effektqualität.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sound Devices MixPre-6 II

  • Sound Devices MixPre-6 II
  • Sound Devices MixPre-6 II Orca Bag Bundle

Einschätzung unserer Autoren

MixPre-6 II

Sau­bere Pegel, kein Über­steu­ern

Stärken
  1. pegelfest durch 32 Bit Float
  2. vier XLR-Klinke-Anschlüsse
  3. griffige Drehregler, praktischer Touch-Bildschirm
  4. hochwertige Preamps
Schwächen
  1. mehr Speicher für 32-Bit-Aufnahmen
  2. Anleitung nur übers Internet verfügbar

32 Bit Float gibt der Dynamik in der Aufnahme enormen Spielraum. Übersteuerungen sind nämlich ausgeschlossen: Man spart sich den Soundcheck bzw. muss nicht befürchten, dass zu laute Töne die Aufnahme zerstören. Zum Anschluss von Instrumenten oder Mikrofonen stellt er vier Kombi-Eingänge (Klinke-XLR) bereit, bietet außerdem einen USB-Eingang, der automatisch auf ein angeschlossenes USB-Medium aufzeichnet und weiterhin eine USB-C-Buchse zur Stromversorgung. Die kleine Klinke (Aux-In) eignet sich übrigens auch zur Übertragung des Timecodes. Amazona.de bezeichnet die integrierten Preamps als „hervorragend“ wie „rauscharm“ und lobt überdies die On-Board-Effekte. Die Regler zur Aussteuerung sind laut Test bei Videoaktiv „ausreichend groß“ und dienen gleichzeitig als Druckknopf zur Aktivierung des Kanal-Menüs. Alle weiteren Einstellungen übernimmt der praktische Touchscreen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sound Devices MixPre-6 II

Technologie Digital
Features
  • USB
  • Portabel
  • Kartenleser
  • Mehrspuraufnahme
Abmessungen (mm) 166 x 118 x 36 mm
Aufnahmespuren 8
Eingänge
  • Klinke Line In (3,5 mm)
  • Klinke Mikrofon (3,5 mm)
Ausgänge Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
Enthaltene Effekte Limiter
Gewicht 0,56 kg
Anwendungsbereich Kamera

Weiterführende Informationen zum Thema Sound Devices MixPre-6 II können Sie direkt beim Hersteller unter sounddevices.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Absolut professionell

stereoplay - Der Testsieger von Tascam ist ein echter Profi. Er glänzt mit edler Verarbeitung, Top-Ausstattung und dennoch übersichtlicher Bedienung. Dazu kommen eine lange Akkulaufzeit und tolle Aufnahmequalität. Der Yamaha-Recorder ist so klein, dass man ihn bequem in der Hosentasche dabei haben kann. Mit den internen Mikros ist er allzeit aufnahmebereit. Der Pocketrak CX macht seinem Namen Ehre, denn er passt bequem in die Hosentasche. …weiterlesen

Buen Sonido

VIDEOAKTIV - Immerhin ist das mitgelieferte Handbuch im kompakten Querformat zwar mehrsprachig, aber sauber strukturiert und verständlich. Beim Marantz heißt es also: zuerst studieren, dann probieren. Zur Höchstform lief der PMD 620 mit externen Schallwandlern wie dem Stereomikro AT 822 von Audio-Technica auf: Im Marantz werkeln die wohl hochwertigsten Vorverstärker des Testfelds. Der Klang (besonders in den Wave-Qualitätsstufen) ist prägnant und präzise. …weiterlesen

VU8

Beat - Ebenfalls integriert wurde auch ein Kopfhörerverstärker, der sich durch einen separaten Regler auf jeden der vier Kanalpaare umschalten lässt. Als Teil von SM Pro Audios Passivserie wurde konsequent auf den Einsatz aktiver Bauelemente im Audioweg verzichtet, sodass sich das Signal unverfälscht und frei von Verfärbungen an das Mischpult oder die Monitorboxen weiterleiten lässt. …weiterlesen

Apogee Ensemble

Beat - Die Verbindung zum Rechner erfolgt über die FireWire-400-Schnittstelle des Mac, durch die sich zukünftig auch bis zu drei Ensemble-Interfaces kaskadieren lassen. Volle Mac-Integration Das Ensemble wurde in enger Zusammenarbeit mit Apple entwickelt und integriert sich nahezu unsichtbar in die Oberfläche von Logic Pro 7, sodass sämtliche Ein- und Ausgänge nach dem Anschließen des Interface direkt angesprochen werden können. …weiterlesen

Musik für Tag und Nacht

Beat - Christopher von Deylen kann seine Kreativität jedoch auf mehrere Projekte aufteilen: “Ich habe immer einen Fundus von fünf, sechs Stücken, an denen ich parallel arbeite”, erzählt er. Irgendwann naht sich dann eines seiner Fertigstellung, und das bleibt dann letztlich so lange auf meinem Mackie-Analogpult liegen, bis es tatsächlich fertig ist. Dann lasse ich es nochmals einen Tag liegen, um es mir nochmals anzuhören. …weiterlesen

Lecker Multitracker

professional audio - Auch die unverbindliche Preisempfehlung - frei nach dem Motto: Möge der bessere gewinnen - ist mit 449 Euro absolut identisch. Damit ist klar, an welches Segment sich die Produktmanager bei Olympus heranpirschen: Die Klasse bis 500 Euro in der sich auch der Zoom H4n (5/2009; UVP: 320 Euro) und der DR-40 von Tascam (Test in Heft 8/2012; UVP: 269 Euro) tummeln und zu der im weitesten Sinne auch der R-26 von Roland (Test in Heft 12/2011; UVP: 522 Euro) zu rechnen ist. …weiterlesen