Sehr gut (1,1)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Fea­tu­res: USB, Kar­ten­le­ser
Auf­nah­me­spu­ren: 5
Anwen­dungs­be­reich: Kamera
Mehr Daten zum Produkt

Sound Devices MixPre-3 II im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „Plus: 32 Bit Floating Point: kein Aussteuern; professionelle Timecode-Funktionen; exzellentes Touch-Display; analoge, einstellbare Limiter; arbeitet auch als Audiointerface.
    Minus: Bedienungsanleitung nur im Web.“

zu Sound Devices MixPre-3 II

  • Sound Devices MixPre-3 II
  • Sound Devices MixPre-3 II Orca Bag Bundle
  • Sounddevices - MixPre-3 II

Einschätzung unserer Autoren

MixPre-3 II

Keine Über­steue­run­gen dank 32-​Bit-​Modus

Stärken
  1. 32 Bit übersteuern nicht
  2. verschiedene Modi (auch für 24 Bit), viele Menüeinstellungen
  3. griffige Regler, praktisches Touch-Display
  4. hochwertige Vorverstärker
Schwächen
  1. 32 Bit erfordern mehr Speicherkapazität
  2. PDF-Beschreibung nur im Netz
  3. keine Combo-Buchsen

Sound Devices rüsten auf und statten ihre neue Produktriege mit Timecode-Aufzeichnung (über Mini-HDMI bzw. 3,5-mm-Eingang) und „32 Bit Floating Point Audio“-Funktion aus. Zwar bietet dieser Modus zunächst keine hörbaren Klangvorteile im Vergleich zu 24 Bit, kommt dafür aber mit einem größeren Dynamikumfang zurecht, bedeutet im Klartext: Es kommt nicht zu Übersteuerungen (Clipping). Die aufgezeichneten Dateien sind dafür etwas größer – laut Test bei Videoaktiv etwa 50 Prozent. Für die letztlich gute Klangqualität sorgen die „hochwertigen“ integrierten Preamps, die auch schon in den Vorgänger-Versionen verbaut waren. Der MixPre-3 II ist nicht wie die große Variante mit Combo-Anschlüssen bestückt, bietet aber drei XLR-Buchsen. Für den Anschluss von 6,3-mm-Klinkenkabeln müssen demnach Adapter herhalten. Das Menü ist umfangreich, die passende Anleitung aber nur im Netz als Download auf Englisch verfügbar. Bedient wird über griffige Drehregler und ein praktisches Touchdisplay.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Sound Devices MixPre-3 II

Technologie Digital
Features
  • USB
  • Kartenleser
Abmessungen (mm) 144 x 110 x 36 mm
Aufnahmespuren 5
Eingänge
  • Klinke Line In (3,5 mm)
  • Klinke Mikrofon (3,5 mm)
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
  • Klinke Line Out (3,5 mm)
Enthaltene Effekte Limiter
Gewicht 0,48 kg
Anwendungsbereich Kamera

Weiterführende Informationen zum Thema Sound Devices MixPre-3 II können Sie direkt beim Hersteller unter sounddevices.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Taschenrekord

Music & PC - Somit können Recorder klein und handlich werden und kommen mit wenig Strom aus. Yamaha möchte in diesem Segment mit den Recordern Pocketrak 2G und Pocketrak CX mitmischen. Die beiden Geräte unterscheiden sich im Preis gar nicht so sehr, doch im Anwendungsgebiet sind die Unterscheide leicht zu erkennen. Äußeres Leicht ist das Stichwort schlechthin: Der Pokketrak 2G wiegt lächerliche 49 Gramm, der CX bringt mit 92 Gramm auch nicht gerade viel auf die Waage – und das jeweils inklusive Batterie! …weiterlesen

Yamaha Pocketrak CX

Beat - Und je kompakter, handlicher und leichter das Aufzeichnungsgerät dabei ist, desto besser. Mit dem Pocketrak CX stellt Yamaha nun den großen Bruder des vielbeachteten Modells 2G vor, der zwar nicht ganz an dessen Idealmaße heranreicht, dafür aber mit umso professionellerer Ausstattung punkten kann. …weiterlesen

Rekorder-Riege

Music & PC - Sowohl das integrierte Stereo-Mikro als auch die Vorverstärker überzeugen mit hoher Qualität. M-Audio MicroTrack II Äußerlich unterscheidet sich der neue MicroTrack nur durch die nun dunkle Gehäusefarbe vom alten Silberfarbenen. Unter der Kunststoffverkleidung wurde der Digitalrekorder aber in zahlreichen Details verbessert. …weiterlesen

Flachmann

PC & Musik - Gitarren-Licks lassen sich z. B. bei einer Einstellung von 70–80 Prozent leichter heraushören als bei Normalgeschwindigkeit. Zusätzlich kann man mit der A-B-Taste eine Passage definieren, die als Endlosschleife wiederholt wird. Abgerundet wird der Trainermodus durch einen eingebauten Gitarren-Tuner, der dank des eingebauten Mikrofons auch beim Gesangstraining hilft. Audiodateien können mittels USB-Kabel auf die Speicherkarte des Micro BR transferiert werden. …weiterlesen

Bitte 1-Bit!

VIDEOAKTIV - Digitaltechnik hat viele Vorteile. Der Nachteil war bisher allerdings immer die Kompression der Daten, die die Tonaufnahmen verschlechtert. Die 1-Bit-Technologie ermöglicht dagegen ein nahezu identisches Abbild der Live-Aufnahme auf einem Datenträger. Korg packt das neue Verfahren erstmals in mobile Audiorecorder. AudioGate Zum Lieferumfang beider Korg-Recorder gehört eine Software namens „Audio-Gate”. …weiterlesen

Akustischer Pfiffikus

stereoplay - Auch sonst merkt man die sehr auf Studio und Regieraum optimierte Handhabung des Ergo. So lassen sich zum Beispiel die Eingänge nicht manuell wählen. Dies erledigt der Ergo per Priorisierung selbst. Audio erwartet er via Firewire, falls angeschlossen. Ansonsten ist S/P-DIF an der Reihe. Kommt auch dort kein Signal, spielt der analoge Eingang. Hier wird mit 96 kHz / 24 Bit verarbeitet, das entspricht auch der höchsten erlaubten Auflösung der digitalen Zuspielung. …weiterlesen

Die Raum-Station

VIDEOAKTIV - Tatsächlich fragten nach den letzten Mobilrecorder-Tests viele Leser bei VIDEOAKTIV an, ob es denn nicht kompakte Recorder gäbe, die mehr als die üblichen zwei Spuren (Stereo) aufzeichen können. Die waren bislang aber nur im Profibereich zu horrenden Preisen zu finden – oder bei Edirol mit den großen Brüdern des Neuen, den Festplatten-Typen R-4 (1690 Euro; Test in 1/2006) und der Profiversion R-4 Pro. …weiterlesen