Sony PXW-Z90 Test

(4K-Camcorder)
PXW-Z90 Produktbild
  • Sehr gut (1,4)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Ultra-HD (4K): Ja
  • Typ: Profi-Camcorder
  • Touchscreen: Ja
  • Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Sony PXW-Z90

  • Ausgabe: 3/2018
    Erschienen: 03/2018
    2 Produkte im Test
    Seiten: 6

    „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“,„Testsieger“

    „... Man muss ihn wollen – oder brauchen, den Z 90, und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass er für den professionellen HD-Einsatz mehr bietet ... Aber: Da gibt es noch den wesentlich billigeren X 70, der mit UHD-Update schon fast das gleiche konnte. Dem hat der Nachfolger, der im Handling eher schwächer wurde, nur eines entgegen zusetzen: einen viel besseren Autofokus, der das Geld wert ist.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 02/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Stärken: gute Ausstattung; sinnvoller Funktionsumfang; gute HLG-Qualität.
    Schwächen: geringe Bildfrequenz und damit kein richtiges 4K; komplizierte Handhabung; vergleichsweise teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Sony PXW-Z90

  • Sony PXW-Z90 Camcorder

    Handflächengroßer Camcorder für 4K - HDR - Aufnahmen in Broadcast - Qualität

  • Sony PXW-Z90 (Steckplatz für Speicherkarten)

    USB - Anschluss

  • Sony PXW-Z90 XDCAM Camcorder

    - Handfl'chengro'er 4K HDR XDCAM - Camcorder - 1 Zoll - Exmor RS - Sensor - f'r 4K - HDR - ,...

  • Sony PXW-Z90V//C

    4K Broadcast - Camcorder in Handflächengröße mit Fast Hybrid AF, Instant HDR und 3G - SDIFür Unaufdringlichkeit, ,...

Datenblatt zu Sony PXW-Z90

Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp Exmor R CMOS
Sensorgröße 1 Zoll
Objektiv
Minimale Brennweite 9,3 mm
Maximale Brennweite 111,6 mm
Optischer Zoom 12x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC vorhanden
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus vorhanden
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking vorhanden
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
  • Memory Stick Pro Duo
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • XAVC S
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 130 mm
Tiefe 287 mm
Höhe 181,5 mm
Gewicht 1390 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Aufstiegs-Chancen VIDEOAKTIV 3/2018 - Bei Sony hingegen schaltet entweder das Display oder der Ausgang dunkel, wenn die Record-Taste gedrückt wird. Und nochmal Bildformat: Bei Sony ist der Normwandler für die 60-Frame-Formate (aka NTSC) bereits eingebaut, er kann folglich auch 24p - der XF 400 muss dafür in die Werkstatt und für etwa 500 Euro umgebaut werden. Beide haben Wi-Fi, Canon aber auch noch Ethernet. Bei Sony ist eine LAN-Verbindung über den USB-Anschluss mittels des Adapters CBK-NA1 möglich. …weiterlesen


Eine eigenwillige Familie schmalfilm 2/2007 - Einzelne Typen lassen sich wie folgt unterscheiden: Scoopic 16, Jahr 1965, laut Canon die erste 16 mm-Kamera mit eingebautem Vario-Objektiv, Brennweite 13 bis 76 mm (f1,6). 30 m TL-Spule, Laufgeschwindigkeiten: 16, 24, 32, 48 B/sec., 135 Grad Shutter Scoopic DS-8, Jahr 1970, Doppel-Super-8-Modell im 16er Gehäuse, 7,5 bis 60 mm (f/1,4) Vario-Objektiv der Canon Auto Zoom 814, Laufgeschwindigkeiten: Einzelbild, 12, 18, 24, 36, 54 B/sec., 0-165 Grad Shutter, variabel z. B. für Auf- und Abblenden. …weiterlesen