Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Fea­tu­res: Por­ta­bel, Inte­grier­tes Mikro­fon, USB, Kar­ten­le­ser
Anwen­dungs­be­reich: Kamera
Mehr Daten zum Produkt

Sony ICD-SX 2000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (67 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „... Sprache nimmt er ... erstklassig auf, aber auch beim Recording von Livemusik muss er sich vor der aktuellen Mobilrecorder-Konkurrenz nicht verstecken. Mit seinen Mini-Maßen und dem geringen Gewicht empfiehlt er sich für Filmer als Mikro-Alternative auf einer Kamera genauso wie abgesetzt als klassischer Mobilrecorder. Winzig wie er ist, fällt er optisch nicht auf und lässt sich so auch versteckt am Set einsetzen.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony PCM-A10 (Handheld)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony ICD-SX 2000

Technologie Digital
Features
  • USB
  • Portabel
  • Kartenleser
  • Integriertes Mikrofon
Abmessungen (mm) 44 x 19 x 119
Eingänge Klinke Mikrofon (3,5 mm)
Ausgänge Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
Gewicht 0,097 kg
Anwendungsbereich Kamera

Weiterführende Informationen zum Thema Sony ICD-SX 2000 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Genau hingehört

VIDEOAKTIV - Diesen Recorder haben wir eher zufällig im großen Sony-Programm entdeckt. Mit dem Präfix "ICD" gehört er nicht in das normale, "PCM"-gelabelte Recordersortiment. Dafür trägt der SX 2000 stolz ein HiRes-Audio-Logo und ist laut Verpackungsaufschrift eine "Digital Dictation Machine". Äußerlich erinnert der Sony-Recorder an manche Modelle der PocketRak-Serie von Yamaha oder an die kleinsten Olympus-Typen. …weiterlesen

On the road

VIDEOAKTIV - Zu bedienen ist der Recorder über ein simpel gestricktes LED-Menü. Hat man dessen anfangs etwas kryptische Logik mal begriffen, klappt das sehr schnell. Zur Aufnahme nutzt der FR-2 LE Compact-Flash-Speicherkarten. An Qualitätsstufen steht die gesamt Palette von MP3 bis 24 Bit/96 Kilohertz parat. Allerdings: Einmal eingestellt, bleibt die Datenrate für alle Aufnahmen auf der Karte definiert, für Änderungen muss man sie neu formatieren. …weiterlesen

iOS-Interfaces

Beat - Das Audiointerface wandelt analoge und digitale Signale mit 24 Bit und 48 kHz. Die Nutzung von zwei separaten Stereokanälen ermöglicht das getrennte Vorhören und Mixen von Songs mit einer DJ-App. Zusätzlich können die Eingänge des Mixers auch für Audioaufnahmen mit einem iPad genutzt werden. Der Traktor Kontrol Z2 ist mit einer eigenen Spannungsversorgung ausgestattet. Aktuell kann die (MIDI-)Controller-Funktion des Geräts jedoch nur mit einem Computersystem genutzt werden. …weiterlesen

Kaufberatung: Pocket-Recorder

Beat - Sämtliche Funktionen sind mit dedizierten Schaltern direkt erreichbar, Menüstrukturen fehlen völlig. So kann das Gerät schnell in Aufnahmebereitschaft versetzt werden, was dem spontanen Einfangen von Klängen und Geräuschen sehr zugute kommt. Portable Audiorekorder gibt es mittlerweile wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. In puncto Qualität, Bemaßung und Preis steht der Zoom H1 in dieser Kombination allerdings konkurrenzlos da und ist zweifellos erste Wahl beim budgetorientierten Anwender. …weiterlesen

Absolut professionell

stereoplay - Zwar gibt Alesis als mögliche Player auch solche mit Festplatte an, doch diese eignen sich wegen eventuell hörbarer Laufgeräusche für Aufnahmen über die integrierten Mikrofone weniger. Passende iPods finden Sie in unserer Tabelle. Beim Alesis-Recorder ist der Speicher also durch den verwendeten iPod vorgegeben, bei den anderen Modellen hingegen durch die Kapazität der eingesteckten SDHC-Karten. Mitgeliefert werden zwar nur 2 Gigabyte, maximal möglich sind aber 32 GB. …weiterlesen

Plattenspielereien

HiFi einsnull - Aber ja doch. Technisch zweifellos ein erheblicher Fortschritt zur CD, letztlich aber wegen mangelnder Akzeptanz am Markt gescheitert. Am Format an sich hat’s nicht gelegen, und deshalb verwendet Korg jenes auch im MR-2000S. Das mit doppelter Abtastfrequenz – das dürfte so ziemlich die Grenze dessen darstellen, was heutzutage in Sachen Aufnahmetechnik machbar ist. In Sachen Speicherbedarf ist dieses Format kein Kostverächter; mit einem Gigabyte Daten kommt man gerade 11 Minuten weit. …weiterlesen