Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sony HXR-NX80 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (74 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“,„Kauftipp“

    Platz 1 von 2

    „Plus: sehr handliches UHD-Gerät; ND-Filter; hohe Lichtstärke.
    Minus: UHD-Aufzeichnung nur mit 24/25/30p“

zu Sony HXR-NX80

  • Sony HXR-NX80 NXCAM Camcorder
  • Sony HXR-NX80/C Profi
  • Sony HXR-NX80 Camcorder
  • Sony HXR-NX80/C Profi Camcorder 8.9cm 3.5 Zoll 14.2 Megapixel Opt. Zoom: 12 x
  • Sony HXR-NX80/C Profi Camcorder 8.9cm 3.5 Zoll 14.2 Megapixel Opt. Zoom: 12 x
  • Sony HXR-NX80/C Profi - Camcorder - 14,2 MP Sony

Einschätzung unserer Autoren

HXR-NX80

Kom­pak­ter Cam­cor­der mit Profi-​Ambi­tio­nen

Stärken
  1. sehr handlich
  2. aufsteckbarer Griff mit XLR-Anschlüssen
  3. relativ großer Sensor (1 Zoll), dadurch lichtstark
Schwächen
  1. keine 4K-Zeitlupe
  2. beschränkt auf 4:2:0-Farbsampling

Der HXR-NX80 von Sony bietet professionelle Funktionen in einem recht kompakten Gehäuse. Sein 1-Zoll-Sensor liefert in Verbindung mit dem 12-fach-Zoom-Objektiv scharfe Bilder, die die Tester der Fachzeitschrift "Videoaktiv" auch bei schwachem Licht überzeugen konnten. Leichte Einschränkungen müssen aufgrund der Kompaktheit bei der Bedienung gemacht werden. So ist die seitlich vom Objektiv angebrachte Menütaste nebst dem multifunktionalen Einstellrad nicht besonders gut zu bedienen, wenn das Display ausgeklappt ist. Für einen guten Ton sorgen bei Bedarf XLR-Anschlüsse, die im abnehmbaren Handgriff integriert sind. Zum Preis von rund 2.300 Euro bietet der NX80 ein sehr rundes Gesamtpaket, das sowohl ambitionierte Hobby-Filmer als auch professionelle Anwender anspricht.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HXR-NX80

Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Full-HD vorhanden
HD vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp Exmor RS CMOS
Sensorgröße 1 Zoll
Sensorauflösung 14,2 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 29 mm
Maximale Brennweite 348 mm
Optischer Zoom 12x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Elektronisch
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
NFC vorhanden
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
Features
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
  • Memory Stick Pro Duo
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • XAVC S
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Linear PCM
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 121 mm
Tiefe 274,5 mm
Höhe 104 mm
Gewicht 1320 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony HXR-NX80 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mini-Mum

VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 - Gleich dem Panasonic TA 20 will der P 10 beim Filmen hochkant gehalten werden. Pocket-Cam-typisch erlaubt er nur wenige manuelle Eingriffe, immerhin darf der Filmer die Belichtungsautomatik anpassen. Per Vorabaufnahme konserviert der Jay-Tech auch die letzten sieben Sekunden vor dem Auslösen; normalerweise können Cams nur drei Sekunden zwischenspeichern. Auch sonst hat er’s mit Zahlen: Fotos löst er mit 16 Megapixeln auf, was deutlich über den 5 Megapixeln seines Chips liegt. …weiterlesen

Einsteigen, bitte!

VIDEOAKTIV 6/2010 - Etwas kurzsichtig zeigt sich das Duo beim Weitwinkel – sowohl im 4:3- als auch im 16:9-Modus bietet es den geringsten Blickwinkel. Zu den Vorzügen der Canon-Cams gehört die Vorabaufnahme, mit der sich auch die letzten drei Sekunden vorm Auslösen konservieren lassen. Ebenfalls praktisch ist die Bedienung über den Joystick, der am LC-Display sitzt. Wer in prallem Sonnenschein filmt, der sollte das Schirmchen zusätzlich aufhellen, dann ist die Draufsicht recht gut. …weiterlesen

Kamera an: Und Action!

Stiftung Warentest 11/2008 - Recht preisgünstig. Die Tonund Fotoqualität ist nur „ausreichend“. Es ist kein externes Mikro anschließbar. Die Akkulaufzeit könnte besser sein. Sucher vorhanden, aber nicht überzeugend. …weiterlesen

Über Bänder, Chips und Kameras

videofilmen 4/2008 - Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein konnten. In meinen früheren Artikeln für »vi- deofilmen« finde ich heute etliche Passagen, die mich schmunzeln oder nachdenken lassen. Hier ein paar Beispiele: Auffällig war Ende der 1980er Jahre, dass die Camcorder überwiegend mit Direkttasten ausgestattet wurden. Das war notwendig, da kein Monitor und keine Bildschirmmenüs zur Verfügung standen. Nur ein Schwarz-Weiß-Sucher war vorhanden. …weiterlesen

HDV in Größe XL

videofilmen 2/2006 - Herzstück sind dann die drei 1/3-Zoll großen CCDs im 16:9-Format, die mit jeweils 1,67 Millionen Pixel für die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau die maximale HDV-Auflösung von 1440 x 1080 Bildpunkten garantieren. Der Canon XL H1 beherrscht auch nur diese Variante von HD: den 1080i-Modus. Bei diesem werden fernsehtypisch 50 zeilenversetzte (das „i“ steht für interlaced) Halbbilder mit 1080 Zeilen aufgezeichnet. …weiterlesen

Top 10

videofilmen 1/2014 - Der unauffällige Verlauf des Farbpegels ist in der Werkseinstellung eher stark eingestellt, lässt sich aber eigenen Bedürfnissen anpassen. In Anbetracht des großzügig ausgelegten Weitwinkels liefert das Objektiv eine äußerst moderate Verzeichnung, die nicht digital nachkorrigiert wird. Bei hochgedrehtem Gain zeigt die HF G30 erstaunliche Reserven im Lowlight-Bereich. Die digitale Rausch-Filterung gelingt dabei sehr sauber. …weiterlesen