Sindoh 3DWOX 1 Test

(3D-Drucker)
  • Sehr gut (1,3)
  • 1 Test
  • 07/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ:Fer­tig­ge­rät
Schnitt­stel­len:USB 2.0, WLAN, LAN
Unter­stütz­tes Druck­ma­te­rial:PLA, ABS, PET
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Sindoh 3DWOX 1

    • CHIP

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (1,3)

    Stärken: nach Standards des 3D-Drucker-Marktes sehr preiswert; produzierte Figuren sind durchweg hochwertig; können aus vier verschiedenen Sorten Kunststoff und in einer Vielzahl von Größen gefertigt werden; vergleichsweise niedriger Stromverbrauch; vielfältige Konnektivität.
    Schwächen: Druckergebnisse schwächeln teils bei besonders kleinen und schlanken Figuren; wuchtige Dimensionen; schwer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Sindoh 3DWOX 1

  • Sindoh 3DWOX 1 3D Drucker 12,7cm Farb-Touchscreen, integrierte Kamera,

    Sindoh 3Dwox 1 Single 3D - Drucker Der 3Dwox 1 profitiert von der jahrzehntelangen Erfahrung von Sindoh in der ,...

  • Sindoh 3DWOX 1 3D Drucker 12,7cm Farb-Touchscreen, integrierte Kamera,

    Sindoh 3Dwox 1 Single 3D - Drucker Der 3Dwox 1 profitiert von der jahrzehntelangen Erfahrung von Sindoh in der ,...

  • Sindoh 3DWOX 1 3D Drucker 12,7cm Farb-Touchscreen, integrierte Kamera,
  • Sindoh 3DWOX 1 3D Drucker 12,7 cm Farb-Touchscreen, integrierte Kamera,

    Sindoh 3Dwox 1 Single 3D - Drucker Der 3Dwox 1 profitiert von der jahrzehntelangen Erfahrung von Sindoh in der ,...

Einschätzung unserer Autoren

3DWOX 1

Flexibles und präzises Fertiggerät für anspruchsvolle 3D-Druck-Hobbyisten

Stärken

  1. sauberes Druckergebnis
  2. geräumiges Druckbett für Objekte bis 21 x 20 x 19 cm
  3. drei verschiedene Anschlussarten
  4. relativ leise beim Druck (40 dB)

Schwächen

  1. mäßige Ergebnisse bei sehr feinen Elementen

Das Fertiggerät aus dem Hause Sindoh kostet rund 1.500 Euro und ist somit zwar nicht so teuer wie professionelle 3D-Drucker, aber auch günstiger als die beliebten Einsteigergeräte von XYZprinting. Der wuchtige 3D-Drucker hat ein geräumiges Druckfeld zu bieten, mit dem Sie auch größere Objekte bis 21 x 20 x 19 cm drucken können. Die Druckqualität ist Testern zufolge gut, sofern die Objekte nicht extrem filigran sind. Der Anschluss an PCs und das Netzwerk erfolgt wahlweise per LAN, WLAN oder klassisch per USB. Direkt am Gerät hilft ein Touchscreen bei der Bedienung. Der Hersteller bietet passende Filamente in Kartuschen, die einfach nur in das Gerät gesteckt werden müssen. Die Nutzung anderer Filamente ist aber auch möglich. Im Betrieb ist das Gerät nicht sehr laut. Ein HEPA-Filter verhindert den Austritt von Partikeln.

Datenblatt zu Sindoh 3DWOX 1

Anzahl Druckköpfe 1
Features Geschlossenes Gehäuse, Touchscreen
Gehäuseabmessungen (B x T x H) 421 x 433 x 439 mm
Schnittstellen USB 2.0, WLAN, LAN
Typ Fertiggerät
Unterstütztes Druckmaterial PLA, ABS, PET
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PRSI-WOX1

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Pearl's 3D Drucker PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Einziges Problem: Die Anschaffung eines 3D-Druckers ist mit hohen Kosten verbunden. Bislang, denn der Online-Händler Pearl will dies nun ändern - mit dem Freesculpt 3D kommt ein 3D-Drucker für rund 800,- Euro auf den Markt. Plastik-Optik Eines gleich vorweg: Der Freesculpt kann den vergleichsweise geringen Preis nicht ganz vertuschen. Optisch erinnert der Drucker an eine Mischung aus Kinderbackofen und Transportbox. …weiterlesen


3D für zu Hause Computer Bild 17/2013 - Immerhin glauben Experten, dass 3D-Drucker das "nächste große Ding" sein werden. Schon jetzt stehen die ersten Geräte in den Regalen, die auch für Privatanwender interessant sein könnten: Der 3D FreeSculpt von Pearl für unglaublich niedrige 800 Euro und der Ultimaker für 2080 Euro sind zwei davon. COMPUTER BILD wollte wissen: Soll man jetzt wirklich schon kaufen, oder lieber auf die Geräte der nächsten Generation warten? Wie sehen die denn aus? …weiterlesen


Dinge aus dem 3D-Drucker PCgo 3/2014 - Mittlerweile gibt es neben erschwinglichen Fertiggeräten auch einige gute und vergleichsweise preiswerte Bausätze. So stellt die belgische Firma Velleman den 3D-Druckerbausatz "K8200" her, den in Deutschland die Firma Reichelt Elektronik für 699 Euro vertreibt. Das Bild rechts zeigt den Drucker K8200, wie er fertig aufgebaut aussieht. Wir waren neugierig, was solch ein Bausatz taugt und welche Anforderungen für den Aufbau zu erfüllen sind. …weiterlesen