Samsung SBH900 im Test

(Bluetooth-Headset)
SBH900 Produktbild

ohne Endnote

Keine Tests

(3)

o.ohne Note

Produktdaten:
In-Ear: Ja
Schnittstelle: Kabel (3,5 mm Klinke), Blue­tooth
Geeignet für: Handy
Gesprächszeit: 9 h
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

SBH900

Kein Radio im Handy? Hiermit schon!

Viele aktuelle Mobiltelefone verfügen über ein integriertes FM-Radio, weshalb die meisten Nutzer dieses Merkmal bereits als selbstverständlich erachten. Doch auch, wenn sich das Radio einmal wider Erwarten nicht im neu erworbenen Handy auffinden lassen sollte: Kein Problem mit dem Samsung SBH900. Das Bluetooth-Headset verfügt selbst über ein integriertes FM-Radio. Dieses wird ganz einfach wie auch der MP3-Player des Handys über die Tasten auf der Front des Bluetooth-Empfängers bedient.

Mit dem Samsung SBH900 erübrigt sich also die Frage danach, ob das eigene Handy ein Radio-Modul besitzt – man nutzt ganz einfach das im Headset integrierte Radio. Unbekannt ist allerdings wie sich diese Zusatzfunktion auf die Ausdauer des Headsets auswirkt. Zwar soll das SBH900 mit rund neun Stunden Dauerwiedergabezeit eine recht ordentliche Akkulaufzeit besitzen, gleichwohl bezieht sich diese Angabe auf die Bluetooth-Übertragung von Sprache und MP3-Musik. Ob und inwieweit die Nutzung des internen Radios die Ausdauer verändert, ist leider unbekannt.

Interessant wäre auch die Frage, ob man das integrierte Radio auch ganz ohne gekoppeltes Handy, das Headset sozusagen einfach als mobiles Radio verwenden kann? Denn wenn sowohl das Radio als auch die Antenne ohnehin im Headset eingebaut sind, müsste das rein theoretisch möglich sein. Vielleicht hat das schon ein Besitzer des Samsung SBH900 ausprobiert?

Weitere Einschätzungen
SBH900

Brillanter Klang dank DNSe und Equalizer

Das neue Bluetooth-Headset Samsung SBH900 soll mit einem besonders hochwertigem Klang aufwarten können. Nach Angaben des Herstellers ist das Modell mit der Klangtechnologie DNSe (Digital Natural Sound Engine) ausgestattet, die von dem südkoreanischen Hersteller seit 2003 zunächst in TV-Geräten und DVD-Playern eingesetzt wurde und zuletzt auch verstärkt in Handys des Unternehmens Einzug hält. DNSe soll einen natürlicheren Klang erzeugen, wie er von den Machern von Musik eigentlich beabsichtigt worden sei. Dazu verändere DNSe den Klang bereits im Vorfeld soweit, dass damit die Nachteile durch die Nutzung kleinerer und unzulänglicher Kopfhörer ausgeglichen würden.

Dass Samsung diese Technologie nun auch in Headsets einsetzt, hat einen einfachen Grund: Das Samsung SBH900 kann als Bluetooth-Headset mit den verschiedensten Handys verwendet werden. So wird die Klangtechnologie DNSe auch für andere Handy-Besitzer nutzbar. Aus dem gleichen Grund ist das Headset auch gleich noch mit einem vollständigen Equalizer ausgestattet, der über die Touchpad-Tasten auf der Front des Empfangsmoduls gesteuert werden kann. Er soll es ermöglichen, den Klang noch individueller auf die eigenen Hörgewohnheiten abstimmen zu können.

Es wäre interessant, von unseren Lesern zu erfahren, ob sie die Klangwelten des Samsung SBH900 tatsächlich als so herausragend empfinden wie vom Hersteller versprochen? Hat sich jemand bereits das mit 75 bis 100 Euro Marktpreis nicht gerade günstige Headset zugelegt und kann davon berichten?

SBH900

Bluetooth-Headset mit 3,5mm-Klinke

Immer mehr kabelgebundene Headsets setzen auf eine integrierte 3,5mm-Klinke, um dem Nutzer die Möglichkeit zu bieten, eigene Kopfhörer anzuschließen. Das eigentliche Headset wird auf diese Weise sozusagen zum Mittler zwischen Handy und Drittanbieter-Kopfhörer. Bei Bluetooth-Modellen gibt es das dagegen bislang kaum, meist handelt es sich um in sich geschlossene Systeme. Nicht so das Samsung SBH900: Dieses Bluetooth-Headset lässt dem Besitzer die freie Wahl.

Denn das Samsung SBH900 besteht aus einem flachen Empfangsmodul, das mit einem Clip und einer 3,5mm-Klinkenbuchse ausgestattet ist. Auf diese Weise kann der Nutzer die beigelegten InEar-Kopfhörer problemlos gegen beliebige, von ihm bevorzugte Kopfhörer auswechseln. Das Empfangsmodul wird ganz einfach irgendwo mit dem Clip an der Kleidung befestigt und der gewünschte Kopfhörer angeschlossen.

Mit Abmessungen von 48 x 27 x 11,5 Millimetern ist das Modul allerdings nicht gerade winzig, weshalb sich wohl viele für die Unterbringung in einer Innentasche oder einer Hosentasche entscheiden werden. Grund ist, dass das Empfangsmodul zugleich als Touchpad-Bedienelement fungiert. So kann der Nutzer mit den aufgedruckten Touchpad-Tasten den MP3-Player seines Handys bedienen und sogar auf einem kleinen LCD-Bildschirm grundlegende Informationen zu den gespielten Tracks abrufen.

Das Samsung SBH900 dürfte das passende Headset für all diejenigen sein, die ihr Handy nicht per Kabel ans Headset fesseln wollen, aber trotzdem auf den hochwertigen Stereo-Klang richtiger Kopfhörer nicht verzichten möchten. Dass das Bluetooth-Headset auch noch besonders bequem zu bedienen ist, dürfte nur ein weiterer Pluspunkt sein – sofern einen nicht der doch etwas größere Empfänger stört.

Kundenmeinungen (3) zu Samsung SBH900

3 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung SBH900

Schnittstelle
  • Bluetooth
  • Kabel (3,5 mm Klinke)
Geeignet für Handy
Standby-Zeit 200 h
Gesprächszeit 9 h
Hörerform
In-Ear vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung SBH900 können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen