Samsung HW-D450 im Test

(Soundbar)
  • Gut 2,3
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen

Tests (3) zu Samsung HW-D450

    • audiovision

    • Ausgabe: 11/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 1

    „gut“

    Klangtreue: „ausreichend“;
    Schalldruck Bass: „gut“;
    Tonqualität: „gut“;
    Ausstattung: „befriedigend“.  Mehr Details

    • Konsument

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Produkt: Platz 3 von 13

    „gut“ (60%)

    Ton (40%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (30%): „gut“;
    Stromverbrauch (10%): „gut“;
    Vielseitigkeit (10%): „gut“;
    Zusatzfunktionen (10%): entfällt.  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Produkt: Platz 3 von 13
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,5)

    Ton (40%): „befriedigend“ (2,7);
    Handhabung (30%): „gut“ (2,5);
    Stromverbrauch (10%): „gut“ (2,0);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,5);
    Zusatzfunktionen (10%): entfällt.  Mehr Details

zu Samsung HW-D450

  • HW-R430/ZG

    Virtueller Surround Sound

Einschätzung unserer Autoren

Samsung HW-D 450

Rückendeckung für Flachbildfernseher

Flachbildfernseher liefern exzellente Bilder, nur beim Ton muss man mangels Volumen Kompromisse machen. Heimkinofans, die ungern Kompromisse machen, allerdings kein Mehrkanalsystem aufstellen wollen, könnten mit der HW-D450 von Samsung glücklich werden.

Laut Datenblatt bringt es das System – eine Kombination aus Soundbar und Subwoofer - auf eine Ausgangsleistung von 280 Watt RMS. Zwar handelt es sich nur um ein 2.1-System, also um zwei Hauptkanäle und einen separaten Tieftonkanal, dank „Virtual Surround-Technik“ soll das Set trotzdem mit raumfüllenden Ergebnissen überzeugen. Für die Verbindung zum Fernseher oder zu einer anderen Audio-Quelle stehen zwei optische Digitaleingänge bereit, außerdem hat der Hersteller analoge Cinch-Buchsen verbaut. Auf HDMI-Eingänge, wie sie die HW-D550 getaufte Soundbar bietet, muss man verzichten. Ein Subwoofer-Kabel ist überflüssig, denn der Tieftöner wird drahtlos angesteuert und muss lediglich mit der Steckdose verbunden werden. Die Soundbar decodiert Dolby Digital und DTS, kompensiert heftige Lautstärkesprünge mittels „Smart Volume“ und bietet sieben zuschaltbare DSP-Effekte, darunter das für 3D-Filme ausgelegte „3D Depth Sound“. Eine Lip-Sync-Funktion, mit der sich Verzögerungen bei der Wiedergabe von Bild und Ton korrigieren lässt, rundet die Ausstattung ab. Das System wird entweder direkt an der Lautsprecherleiste oder über die mitgelieferte Fernsteuerung bedient. Die Lautsprecherleiste ist 95,6 Zentimeter breit, 9,2 Zentimeter hoch und nur 4,5 Zentimeter tief, der Subwoofer bringt es auf 17,8 Zentimeter in der Breite, auf 36 Zentimeter in der Höhe und auf eine Tiefe von 29,5 Zentimeter.

Die Vorteile einer Soundbar liegen auf der Hand: Man muss keine 5.1-Boxen im Zimmer verteilen und darf sich trotzdem auf ordentliche Ergebnisse freuen. Den Klang eines Flachbildfernsehers kann man mit einem solchen System definitiv aufwerten. Bei amazon bekommt man die bislang ungetestete Samsung HW-D450 für knapp 300 Euro.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung HW-D450

Technik
Soundsystem 2.1-System
Leistung (RMS) 280 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung HWD 450 können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Samsung HW-D 450

audiovision 11/2011 - Über zwei optische Toneingänge decodiert die Soundbar PCM, Dolby Digital und DTS. Das dimmbare Display meldet per Laufschrift die jeweils aktive Tonquelle. Vier Sensortasten erlauben die Bedienung am Gerät, die handliche Fernbedienung steuert auch Grundfunktionen von Samsung-TVs oder aktiviert per Taste "Auto Power" die automatische Einschaltung der Soundbar, sobald ein Signal an einem der beiden Digitaleingängen anliegt. …weiterlesen