S.A.D. Videomizer 1.0 Test

(Konverter / Encoder)
Videomizer 1.0 Produktbild
  • Befriedigend (3,4)
  • 3 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Konverter / Encoder
  • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP
  • Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu S.A.D. Videomizer 1.0

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 7/2010
    • Erschienen: 06/2010
    • 6 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „ausreichend“ (4,15)

    Preis/Leistung: „sehr günstig“

    Ausstattung und Funktionen (40%): 3,50;
    Leistung und Zuverlässigkeit (40%): 5,00;
    Bedienung und Dokumentation (20%): 1,25.

    • PC NEWS

    • Ausgabe: 4/2010
    • Erschienen: 05/2010
    • Mehr Details

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Optimal zur Optimierung spontaner Videoaufnahmen.“

    • PC-WELT Online

    • Einzeltest
    • Erschienen: 06/2010
    • Mehr Details

    Note:4,2

    „Plus: Die Software konvertiert mehrere Dateien oder ganze Ordner in einem Rutsch und fährt den PC – falls gewünscht – anschließend herunter; Von der Digital-Fotografie ist der Effekt HDR (High Dynamic Range) entliehen. HDR-Bilder speichern die in der Natur vorkommenden großen Helligkeitsunterschiede detailgetreu. ...
    Minus: Videomizer bietet magere Schnittfunktionen. Lediglich Anfang und Ende eines Videos kann man beschneiden. Somit lassen sich nicht einmal die Werbeblöcke eines TV-Mitschnitts entfernen ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu S.A.D. Videomizer 1.0

  • Videomizer

    Plattform: Windows 7 Windows Vista Windows XP

Kundenmeinung (1) zu S.A.D. Videomizer 1.0

1 Meinung
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu S.A.D. Videomizer 1.0

Betriebssystem Win XP, Win Vista, Win 7
Freeware fehlt
Typ Konverter / Encoder

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Neue Software im Test PC-WELT 7/2010 - Das Testcenter der PC-WELT schaut sich laufend neue Programme an und sagt Ihnen, ob sich der Kauf einer Software lohnt.Testumfeld:Im Test waren sechs Programme, die unabhängig voneinander getestet wurden. Bewertet wurden die Kriterien Ausstattung und Funktionen, Leistung und Zuverlässigkeit sowie Bedienung und Dokumentation. …weiterlesen


Multimedia: Die nächste Generation PC Magazin 7/2010 - Das Windows 7 Media Center mausert sich: Nun gibt es nicht nur HDTV via Satellit, sondern auch noch Internet-Fernsehen. Und mit den passenden Add-ins geht noch viel mehr.PC Magazin zeigt in Ausgabe 7/2010 wie man das Windows Media Center einsetzt und wie man es um neue Funktionen erweitert. …weiterlesen


Wirkungsvolle Bild-in-Bild-Effekte videofilmen 4/2010 - In diesem Workshop zeigen wir, wie man ein Bild-in-Bild-Objekt aus einem eigenen Bild erstellt, es animiert und in der Timeline von Power Director für eine Überlagerung der Hauptspur nutzt.Dieser Workshop erklärt, wie man mithilfe von Cyberlink Power Director 8 Bild-in-Bild-Effekte erzeugen kann. …weiterlesen


Neue Power-Funktionen für iTunes iPhone & more 3/2010 - Zwar bietet iTunes zahlreiche Möglichkeiten der Medienverwaltung, dennoch werden immer wieder verschiedene Funktionen vermisst. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unter Mac OS X alles Notwendige mit einfachen AppleScript-Skripten nachrüsten können.iPhone & more gibt in Ausgabe 3/2010 hilfreiche Tipps zur Erweiterung der Medienzentrale iTunes. Es werden verschiedene AppleScripte vorgestellt, die dabei helfen können. …weiterlesen


Videos optimieren PC NEWS 4/2010 - Wie sich am Erfolg der Videoportale von Clipfish bis YouTube unschwer ablesen lässt, ist Video derzeit DAS Medium. Wer etwas mitzuteilen hat, tut dies immer mehr per Videobotschaft. Doch leider lässt das Ergebnis oft zu wünschen übrig, z. B. wenn Videos mit einer Handykamera aufgenommen wurden. ... …weiterlesen


UPnP auf die Schnelle HiFi einsnull 3/2010 - Jeder ist in der Lage, eine CD einzulegen und diese abzuspielen. Da es aber eine Schande wäre, all die anderen schönen Musikquellen auszulassen, ist es mir wichtig, Ihnen zu zeigen, wie man die einrichtet und anschließend darauf zugreift. Es ist kein Hexenwerk, zumal vielen von Ihnen im Folgenden klar werden wird, dass Sie eigentlich schon alles haben, was man braucht. Ausgeschrieben heisst UPnP ‚Universal-Plug-and-Play-Protokoll‘ und ist mittlerweile schon so etwas wie ein Standard. Es gibt im Internet sowohl kostenpflichtige als auch freie Lösungen, um einen solchen Server selbst aufzubauen. Ich empfehle Ihnen, sich den kostenlosen ‚tversity‘ herunterzuladen.In diesem Artikel erläutert EINSNULL (3/2010) in 4 Schritten, wie man ein Universal-Plug-and-Play-Protokoll, kurz UPnP, nutzt. …weiterlesen