Infrawave Produktbild
ohne Note
1 Test
Gut (2,5)
56 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Dop­pel­schlitz-​Toas­ter
Leis­tung: 1400 W
Mehr Daten zum Produkt

Russell Hobbs Infrawave im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Jetzt sind die knusprigen Brote in der halben Zeit fertig....“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Russell Hobbs Infrawave

Kundenmeinungen (56) zu Russell Hobbs Infrawave

3,5 Sterne

56 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (45%)
4 Sterne
7 (12%)
3 Sterne
6 (11%)
2 Sterne
6 (11%)
1 Stern
12 (21%)

3,5 Sterne

56 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Hal­biert die Toast­zeit mit Infra­rot­wel­len

Der Infrawave von Russel Hobbs arbeitet nicht, wie die meisten Toaster, mit herkömmlichen Heizelementen, sondern setzt Infrarotwellen zum Bräunen der Scheiben ein. Die Heizelemente sind mit Keramik verkleidet, was zwei Vorteile mit sich bringt. Zum einen geben diese kein Formaldehyd ab, und zum zweiten ist die Energieausbeute höher. Der Hersteller verspricht beim Infrawave sogar eine enorme Einsparung an Energie von bis zu 50 Prozent sowie auch an Zeit – rund 30 Prozent schneller als Vergleichsprodukte soll der Russell Hobbs sein.

Allerdings liegen zu dem nun schon seit einiger Zeit lieferbaren Infrawave leider keine gesicherten Testdaten vor, aus denen klar hervorgehen würde, ob die Ankündigung des Herstellers der Praxis standhält. Benutzer des Gerätes berichten allerdings in diversen Foren und Beurteilungen davon, dass der Toaster zumindest sehr schnell seiner Arbeit nachgeht, nachgemessen hat den Energieverbrauch des Infrawave leider noch niemand. Auch mit dem Bräunungsergebnis zeigen sich die meisten sehr zufrieden. Zwar benötige der Infrawave, wie viele andere Toaster auch, ein, zwei Toast als „Testobjekte“. Doch ist er einmal auf Temperatur gekommen, fällt das Ergebnis sehr gut aus.

Der modernen Technologie entspricht ein nicht weniger modernes Bedienelement des Infrawave, nämlich seine digitale Anzeige des Bräunungsgrades, wobei dieser sich nur in festgelegten Stufen und nicht stufenlos einstellen lässt. Die Toastschlitze wiederum fallen mit 17 x 4 Zentimeter etwas breiter als gewöhnlich aus und eignen sich daher auch für dickere Brotscheiben. Die von Benutzern geäußerte Kritik, dass sich kleine Toast nur schwer mit spitzem Finger aus dem Infrawave entfernen lassen, weisen andere zurück – ein klares Meinungsbild darüber lässt sich also nicht bilden.

Designtechnisch wiederum glänzt der Infrawave mit einem Gehäuse aus satiniertem Edelstahl sowie einer guten, soliden Verarbeitung – aus dieser Perspektive ist demnach der Preis von knapp 44 Euro (Amazon) für den Russell-Hobbs-Toaster voll und ganz gerechtfertigt. Bis ihm hingegen ein Test seine Energiesparkünste nachweist, wird allerdings vermutlich noch eine Weile dauern. Da der Toaster aber, wie allgemein geurteilt wird, auf jedem Fall auf einem Niveau mit herkömmlichen Toastern (inklusive der Standard-Komfortfunktionen) steht, stellt er mit Sicherheit kein Fehlkauf dar.

von Wolfgang

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Toaster

Datenblatt zu Russell Hobbs Infrawave

Funktionen
  • Automatisches Herausspringen
  • Auftauen
  • Automatische Abstellung
  • Entfernbarer Krümelbehälter
Nachhebefunktion fehlt
Allgemeine Informationen
Typ Doppelschlitz-Toaster
Material Edelstahl
Leistung 1400 W
Funktionen
Auftauen vorhanden
Aufwärmen fehlt
Einseitiges Rösten fehlt
Liftfunktion fehlt
Warmhalten fehlt
Ausstattung
Automatische Brotzentrierung fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Russell Hobbs Infrarot-Toaster können Sie direkt beim Hersteller unter russellhobbs.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: