Dona Filmtabletten 750 mg Produktbild

Ø Befriedigend (3,4)

Test (1)

o.ohne Note

(10)

Ø Teilnote 3,4

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Gelenk­schmer­zen, Arthrose
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Frei ver­käuf­lich
Darreichungsform: Film­ta­blet­ten
Mehr Daten zum Produkt

Rottapharm / Madaus Dona Filmtabletten 750 mg im Test der Fachmagazine

    • ÖKO-TEST

    • Ausgabe: Nr. 3 (März 2013)
    • Erschienen: 02/2013
    • 15 Produkte im Test

    In der pharmakologischen Begutachtung wurde dem Glucosamin-Mittel ein „Ausreichend“ bescheinigt. Die Wirksamkeit des Stoffes ist nicht hinreichend belegt. Die Hinweise bezüglich Kindern und Jugendlichen waren vorhanden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Rottapharm / Madaus Dona Filmtabletten 750 mg

  • dona® 750 mg 20 St Filmtabletten

    dona® 750 mg

  • Dona 750 mg Filmtabletten

    Dona 750 mg wird eingesetzt zur Linderung von leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Der Wirkstoff ,...

  • Dona 750 mg Filmtabletten

    Dona 750 mg wird eingesetzt zur Linderung von leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Der Wirkstoff ,...

  • MEDA Pharma GmbH + Co.KG Dona 750 Filmtabletten, 20 St

    Dona, das Original mit dem nat'rlichen Wirkstoff Glucosamin: wirkt gezielt im Knie lindert den Schmerz ,...

  • Dona 750 mg Filmtabletten

    Dona 750 mg wird eingesetzt zur Linderung von leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Der Wirkstoff ,...

  • DONA 750 mg Filmtabletten, 180 St

    DONA 750 mg Filmtabletten, 180 St

Kundenmeinungen (10) zu Rottapharm / Madaus Dona Filmtabletten 750 mg

10 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rottapharm / Madaus Dona Filmtabletten 750 mg

Anwendungsgebiet
  • Arthrose
  • Gelenkschmerzen
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Frei verkäuflich
Darreichungsform Filmtabletten

Weitere Tests & Produktwissen

Schmerzen und Fieber

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Gelenk-, Kreuz- und Rückenschmerzen Gelenkschmerzen werden den rheumatischen Beschwerden zugerechnet und können unterschiedliche Ursachen haben. Bei abnutzungsbedingten Veränderungen, die nicht von Entzündungen begleitet sind, können die Gelenke genauso schmerzen, als seien sie entzündet. Näheres dazu lesen Sie im Abschnitt "Arthrose, Gelenkbeschwerden" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de). …weiterlesen

Osteoporose

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Von allen Wirkstoffen, mit denen eine Osteoporose behandelt wird, hemmen Bisphosphonate die Tätigkeit der knochenabbauenden Zellen am stärksten. Wenn Bisphosphonate kontinuierlich in geringer Dosis eingenommen werden, stoppen sie nicht nur den Abbau der Knochenmasse, sondern sorgen darüber hinaus dafür, dass neue aufgebaut wird. Der knochenstabilisierende Effekt hält noch einige Zeit an, nachdem das Mittel abgesetzt wurde. …weiterlesen

Rheumatoide Arthritis

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auch Nervenschäden, Abszesse und Blutvergiftung können vorkommen. Das Gewebe am Einstichort kann absterben. Diesen Risiken steht kein nennenswerter Nutzen gegenüber, denn beispielsweise Diclofenac-Tabletten wirken ebenso schnell wie die Injektion dieses Wirkstoffs. Nach der Injektion eines NSAR müssen Sie mindestens eine Stunde in der Praxis bleiben, damit bei einem Zwischenfall schnell fachkundig eingegriffen werden kann. …weiterlesen

Arthrose, Gelenkbeschwerden

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bemerken Sie öfter oder anhaltend ein als unangenehm empfundenes Herzklopfen (zwischen 0,1 und 1 Prozent), sollten Sie mit dem Arzt darüber sprechen (siehe auch Abschnitt "Unerwünschte Wirkungen" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de)). COX-2-Hemmer können Blutungen, Entzündungen und Geschwüre in der Speiseröhre, in Magen und Zwölffingerdarm hervorrufen (weniger als 0,1 Prozent). Kleinere Schäden bleiben oft unbemerkt; …weiterlesen