Seek 7 Tour (2019) Produktbild
Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Rossignol Seek 7 Tour (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    28 Produkte im Test

    „Der sehr wendige, spielerische Seek 7 Tour bleibt immer gutmütig und zuverlässig – optimal für entspannte Touren. Bei weichen Schneeverhältnissen und kleinen bis mittleren Radien fühlt er sich am wohlsten. Für schwere Fahrer und ruppiges Gelände ist seine Schaufel aber zu weich.“

  • „sehr gut“

    „Alpin Gewichts-Tipp“

    21 Produkte im Test

    „Zwar schon deutlich schwerer als der K2 Wayback 80, aber immer noch leicht. Der Rossignol Seek Seven Tour mit seiner 86er-Breite ist ein echter, leichter Tourenski, der für sein Gewicht die Tester in Sachen Fahreigenschaften begeistern konnte. Bei gutem Schnee kann er voll überzeugen und selbst bei schwierigen Bedingungen kann man sich auf den Rossignol verlassen.“

Einschätzung unserer Autoren

Rossignol Seek Seven Tour

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. vergleichsweise günstig
  2. geringes Gewicht (Paargewicht ca. 2.500 g)
  3. top für sportliche, nicht allzu aggressive Fahrer/innen
  4. gute Wertungen in allen Testdisziplinen
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Rossignol Seek 7 Tour (2019)

Einsatzgebiet Touren
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 154 / 162 / 168 / 176 / 182 cm
Taillierung 122 / 86 / 108 (168 cm)
Radius 20 m (168 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar 2475 g (168 cm)

Weiterführende Informationen zum Thema Rossignol Seek Seven Tour können Sie direkt beim Hersteller unter rossignol.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Echte Allerwelts-Ski

SkiMAGAZIN - Das zeigt, wie wichtig die Allmountain-Performance-Ski für die Hersteller sind. Wichtiger Hinweis: Aufgrund der vielseitigen Eigenschaften bieten einige Hersteller ihre Ski mit und ohne Bindung an, um sie wahlweise mit herkömmlicher Ski- oder Touren-/Freeride-Bindung auszustatten. …weiterlesen

Ein Ski, zwei Welten

SkiMAGAZIN - Wer diese Art des Skifahrens bevorzugt, findet mit den Modellen der Allmountain Free-Kategorie seine idealen Begleiter. Diese schließen die Lücke zwischen den Pisten-orientierten Ski und den dicken Freeride-Latten. Ihr Fokus liegt eindeutig auf der Geländetauglichkeit, jedoch bieten sie selbst bei sportlicher Fahrweise auch auf der Piste eine erstaunlich gute Leistung. …weiterlesen

Abseits-Könige

SNOW - Dann bringen die Hersteller ihre neuen Bretter für die kommende Saison mit, die dann eine Woche lang ausgiebig getestet werden dürfen. Lange Zeit standen ausschließlich die verschiedenen Pistenski wie Slalom, Riesenslalom oder Allmountain-Ski zur Verfügung. Da Freeriden immer beliebter wird, waren in diesem Jahr auch die neuesten Modelle in den Kategorien Allmountain Free und Big Mountain am Start - und wir haben die Gunst der Stunde genutzt. …weiterlesen

Vielseitige Alleskönner

SkiMAGAZIN - Vor allem bei der ersten Frage sollte man sich selbst realistisch einstufen, denn ein durchschnittlicher Skifahrer hat mit einem anspruchsvollen, fordernden High-Performance-Modell nicht den Pistenspaß, den er mit einem Ski hat, der auch mal einen Fehler verzeiht. …weiterlesen

Die [R]evolution in der Loipe

nordic sports - Zusätzlich können sie laut Aussage aller Hersteller mit Gleitwachs präpariert werden, um diesen Effekt nochmals zu steigern - allerdings soll kein Wachs aufgebügelt werden, Haare und vor allem der Kleber könnten Schaden nehmen. Bei Rossignol empfiehlt man, das Fell grundsätzlich mit Imprägniermitteln zu behandeln (Nikwax, Toko, Swix). …weiterlesen