Blue II Produktbild
Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Soft­ware-​Instru­ment
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Rob Papen Blue II im Test der Fachmagazine

  • 6 von 6 Punkten

    „Empfehlung der Redaktion“

    Platz 1 von 6

    „Mit einem glasklaren, kraftvollen Klang und einem immensen Kreativ- und Suchtpotenzial ist Blue II der Traum jedes Sounddesigners. Gestandene Klangschrauber werden sich dank der durchdachten Bedienoberfläche schnell zurechtfinden. Die pfiffige Easy-Edit-Seite sowie über 300 Presets mit hohem musikalischem Nutzwert erleichtern weniger erfahrenen Anwendern den Einstieg. Klasse!“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

zu Rob Papen Blue 2

  • Rob Papen Blue II

Datenblatt zu Rob Papen Blue II

Typ Software-Instrument
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema Rob Papen Blue2 können Sie direkt beim Hersteller unter robpapen.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Free- und Shareware

Beat - Eine Vielzahl mitgelieferter interessanter und auch abgefahrener Presets erleichtert Ihnen den Einstieg. T.Rex Bass ist ein einfach aufgebauter Bass-Synthesizer, entwickelt im fernen Argentinien. Das Plugin arbeitet mit subtraktiver Synthese und bietet einen Hauptoszillator mit klassischen Wellenformen sowie einen zuschaltbaren Sub-Oszillator. Mit einer in der Intensität regelbaren Decay-Sustain-Hüllkurve können Sie den Klangverlauf steuern. …weiterlesen

Rainbow Bundle

Beat - Hierzu stehen Frequenzen zwischen 35 und 450 Hz für die unteren und 160 bis 2000 Hz für die oberen Mitten zur Verfügung, die per Taster mit zehn multipliziert werden können. Vom Vorbild abweichend hat Acustica Amber einen In- und Outputregler spendiert und das obere Mittenband geringfügig höher ausgelegt (200 - 2300 Hz), womit man mehr Präzision erreichen will. Bekannt ist der AD 2055 für seine klaren Höhen, manche mögen auch den warmen Bass. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Zwei programmierbare Phrase-Arpeggiatoren mit MIDI-Doppler-Funktion, fünf eingebaute Effekte und 320 Presets sorgen dafür, dass keine Wünsche offenbleiben. WOK MSC-01 MSC-01 bietet unter einer übersichtlich aufgebauten Oberfläche so ziemlich alles, was für die Stereound Mitten-Seiten-Bearbeitung eines Audiosignals benötigt wird. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - X-Saturator wirkt meist eher subtil. Im Mix-Zusammenhang hört man seine positive Wirkung oft am besten: Das Signal wird klarer und deutlicher wahrnehmbar. ToneBoosters TrackEssentials Mit seinen TrackEssentials möchte der Software-Entwickler Jeroen Breebart den Beweis erbringen, dass hervorragende Plug-ins kein Vermögen kosten müssen. Das Paket umfasst eine Grundausstattung mit acht Werkzeugen für Mix-Anwendungen sowie zur kreativen Klangbearbeitung. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - ToneBytes FM-Four Das Angebot an Plug-ins, die mit FM-Synthese arbeiten, ist nach wie vor überschaubar. Umso schöner, dass nun mit ToneBytes einer der bekannteren Plugin-Entwickler einen solchen Synthesizer kostenlos anbietet. Der FM-Four bietet, wie der Name vermuten lässt, vier Operatoren (OP1-4) zur Klangerzeugung. Die Verknüpfung der OPs erfolgt durch acht fest vorgegebene Algorithmen, die leider eine Feedback-Schleife vermissen lassen. …weiterlesen

Sampeln - Aufnehmen, loopen, verkaufen. Von der Idee zum fetten Pack.

Beat - Wei- ter geht es in Verzerrer wie Ohmforce Ohmicide (die Spectral-Gates sind genial) oder Saturn. Mit Permut8 (s. S. 68) und dem LFO-Tool von Xfer erzeuge ich dann aus fest stehenden Sounds und Flächen rhythmische Strukturen. Anschließend wird das Signal durch den Soundtoys Crystallizer und den FabFilter Timeless 2 geschleust, um abgefahrene Delays zu erzeugen". So wer- den aus den Aufnahmen einer gewöhnlichen U-Bahn-Station mitreißende Sequenzen oder Hintergrundtexturen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Mit Saturn legt FabFilter einen eigenständigen Spezialisten für Zerr- und Sättigungseffekte vor, der sich durch ein Multiband-Design auszeichnet. Für jedes der bis zu sechs Bänder stehen 16 verschiedene Distortion-Typen von Verzerrung über Sättigung und virtuelle Gitarrenverstärker bis hin zu kreative Effekten wie Bitreduktion zur Auswahl. Sehr spannend ist auch der Smudge-Algorithmus, der Freeze- und Time-Stretchingartige Effekte erzeugt. …weiterlesen

Dubstep

Beat - Effekte So kreativ wie die im Dubstep verwendeten Klänge, so kreativ fällt auch die Effektbearbeitung aus. Hier können Sie sich also nach Herzenslust mit Zerr- und LoFi-Effekten wie iZotope Trash, Amp-Simulatoren sowie Glitch- und Remix-Werkzeugen wie Sugar Bytes Turnado und Effectrix, iZotope Stutter Edit oder NIs The Finger austoben. Eine prägnante Verzerrung kann Basslines zu mehr Präsenz und Charakter verhelfen, während Modulationseffekte Synthesizerklänge ins rechte Licht setzen. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Für eine hohe Signaltreue sorgen Oversampling und ein hochwertiges Filterdesign. Die VST Classics Vol. 1 wecken nostalgische Gefühle: Schließlich war das Model E nicht nur eines der ersten kommerziell erhältlichen VST-Plug-ins, sondern zu Beginn des Jahrtausends auch einer der gefragtesten Soft-Synthesizer. Nun stehen der Synth-Dino gemeinsam mit der E-Bass-Emulation VB-1 auf der Steinberg-Webseite zum freien Download bereit. Ein technischer Support wird allerdings nicht mehr angeboten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Das Software-Instrument Damage, das Heavyocity in Zusammenarbeit mit Native Instruments entwickelt hat, gibt die klanggewaltige Antwort. Kraftvoll, inspirierend und innovativ präsentiert sich die über 700 Percussion-Loops sowie 58 Drum-Kits umfassende Bibliothek. …weiterlesen

AudioRealism Bassline Pro

MAC LIFE - Deshalb wird dieser Soft-Synth auch nicht aufs Altenteil geschickt oder durch einen neuen Synthesizer ersetzt, sondern wird laut Entwickler „ge-remixed“. Was also macht die Pro-Version der ABL anders und besser als der kleine Bruder? Darf’s ein wenig mehr sein? Beim Öffnen des Plug-ins erkennt man auf den ersten Blick, dass die zugrunde liegende TB-303-Klangerzeugung extrem erweitert wurde. Die Synthese-Architektur der ABL Pro unterscheidet sich dabei in wesentlichen Punkten von der Standard-ABL. …weiterlesen

Nuke4All und ReModellizer

Beat - Über ein Pulldown-Menü wird dann das gewünschte Ziel-Parameter-Set gewählt, ein Klick auf „Convert“ konvertiert das Model im Hand-umdrehen in das neue Parameter-Set. Die Zeitersparnis ist enorm, ReModellizer ist ein Must-have für Neuron- und Neuron-VS-Anwender! ReModellizer kann einem Model via Stapelverarbeitung ein neues Parameter-Set zuweisen. Nuke4All Nuke nennt sich der Hardware-Controller, der dem Neuron-VS-Paket beiliegt. …weiterlesen

Der virtuelle Drumcomputer: Battery 2

MAC LIFE - Nochmals erwähnt sei an dieser Stelle die äußerst reichhaltige Sample-Bibliothek, die die neue Engine voll ausnutzt. Besitzer von Battery 1 können dabei aufatmen: Vorhandene Stücke müssen nicht geändert werden, Battery 2 liefert eine kompatible Instrumentauswahl mit. Allerdings wurden die bekannten Kits für die neue Engine optimiert. Hinzu kommen natürlich zahlreiche neue Kits. Mit dem Sound wurde auch die Optik verbessert: Die Oberfläche von Battery wurde für die Version 2 völlig überarbeitet. …weiterlesen

Hooklines 2

Music & PC - Zum Break- Ending hin – gemeint ist der typische Stopp-Takt am Ende des Refrains – führen beide Stimmen wieder zusammen in die Einstimmigkeit. Dieser Song ist übrigens die musikalische Basis für die Audio-Beispiele des Röhrenmikro- und des Kabelvergleichs aus Heft 5/2007. Auf vielfachen Wunsch kommen Sie, liebe Leser, hiermit doch noch in den Genuss des vollständigen Arrangements – inklusive des Gitarrensolos unseres geschätzten Chefredakteurs Harald Wehnhardt. …weiterlesen

Mischautomatik

Beat - Zusätzlich finden Sie auf unserer beiliegenden Beat-CD alle notwendigen Audio- und Cubase-Sequenzerprojektdaten, um die Erklärungen und Tipps des Workshops optimal zu verstehen und vor allem auch selbst auszuprobieren und umzusetzen. Dabei erarbeiten wir unser Material gemeinsam anhand eines Musiktitels, den wir Stück für Stück mixen. Unser Song ist von der Stilistik her eine klassische Dance-Trance-Nummer mit Gesang. …weiterlesen

Neu: Logic Pro X

Macwelt - Langjährige Anwender werden zwar ob der Namensgebung gezuckt und sich an Final Cut Pro X erinnert haben, doch im Gegensatz zur Videoschnittsoftware ist Logic Pro X keineswegs eine komplette Neuentwicklung. Lediglic h das Aussehen der Audiosof tware ist an Final Cut Pro X angelehnt, Logic hat also nichts von seiner Kraft verloren - wohl aber einige neue Funktionen hinzugewonnen. Darunter sind neue Sof twareinstr umente für Keyboarder. …weiterlesen

Der Blaue kehrt zurück!

buenasideas.de - Geprüft wurde ein Software-Instrument, das keine Endnote erhielt. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Es wurden 6 Software-Instrumente näher betrachtet. Sie erhielten Bewertungen von 5 bis 6 von jeweils 6 Punkten. …weiterlesen