MSAT+ Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Restek MSAT+ im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der ESAT+ ist die einzige und klanglich über jeden Zweifel erhabene Möglichkeit, digitale Radioprogramme in hoher Auflösung via Satellit zu empfangen. Die umfangreichen und praktischen Anschlußmöglichkeiten, die außergewöhnliche Verarbeitungsqualität sowie die höchstmögliche Fertigungstiefe bis hin zur Software für die Empfangseinheit, machen aus dem ESAT+ ein wertbeständiges Empfangsgerät ...“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    7 Produkte im Test

    „... Im Klang ist der MSat+ allererste Sahne: Flöten haben Schmelz, Streicher kommen seidig, alles klingt sehr schön räumlich, plastisch, gut aufgefächert und entspannt. Dieser Empfänger ist das Beste, was einem Radio-Fan passieren kann.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Restek MSAT+

Features Display
Satellit (Analog) fehlt
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S vorhanden
DVB-S2 fehlt
DVB-C fehlt
IPTV fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Restek M-SAT Plus können Sie direkt beim Hersteller unter restek.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dreambox-Tuning

SAT+KABEL 5-6/2012 - VLCF-Konfiguration an das lokale Netzwerk anpassen Jetzt kommt wieder einmal das Dreambox Control Center (DCC) aus der ersten Workshop-Folge zum Einsatz. Stellen Sie nach Eingabe der korrekten Dreambox-IP über den "Reconnect"-Knopf eine Verbindung zum Receiver her und klicken Sie sich auf dem FTP-Reiter durch die Ordnerstruktur in das Verzeichnis /var/tuxbox/config durch. Darin wartet unter anderem die Datei vlcf_original.xls. …weiterlesen

Fernseh-Freiheit

SAT+KABEL 9-10/2011 - Als Wunderwaffe wird im Internet vielerorts das programmierbare CI-Modul Unicam mit Unicrypt-System angepriesen, das für den Einsatz in Flachbildfernsehern und Digitaltunern mit CI- oder mit verbraucherunfreundlichem „CI+“-Schacht ausgelegt ist. Bei Amazon wird es für rund 70 Euro angeboten. Zusätzlich wird ein Unicam-Unicrypt-Programmierer-Set für den PC benötigt. Der Preis liegt bei etwas mehr als 20 Euro. Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Unicam an sich ist ein legales Produkt. …weiterlesen

Schön versteckt

Video-HomeVision 3/2010 - Beides zusammen wird an der Gehäuserückseite eingesteckt. Die Bedienung ist einfach und schnell erlernt. Beim EPG beherrscht der HD-S1 leider Multikanal nicht. Er zeigt nur die Informationen des momentan eingeschalteten Senders an. Der Stromverbrauch liegt bei gemessenen 13 Watt. Die Tuner-Empfindlichkeit könnte besser sein, um Reserven bei widrigen Wetterverhältnissen zu haben. Die Umschaltzeiten liegen dagegen bei schnellen 1,8 Sekunden. …weiterlesen

„Scharfes aus der Schüssel“ - Mit Festplatte

Stiftung Warentest 2/2010 - Auf DVD brennen kann der Nutzer seine aufgezeichneten Lieblingssendungen nicht ohne weiteres. Schon zum Abspielen am Computer ist für die meisten Aufnahmeformate eine Spezialsoftware erforderlich – hier kann zum Beispiel der kostenlose VLC Media Player helfen (Adresse im Internet: www.videolan.org). Problemlos mit dem Windows Media Player abspielen lassen sich mpg-Dateien, die von der Digitalbox, dem Skymaster und dem Smart auf die Platte geschrieben werden. …weiterlesen

Doppelt gut!

HiFi Test 2/2006 - Die Menüführung ist logisch aufgebaut, die Fernbedienung allerdings mit englischen Begriffen und Abkürzungen bedruckt. Extra Tasten für Timeshift und das Setzen von Markern erleichtern den täglichen Gebrauch. Bild und Ton Beide Scartbuchsen geben keine S-Video-Signale aus. Wer einen Projektor ohne Scarteingang hat, muss den Sumin somit über die FBAS-Buchse verbinden. Hierüber wirken die Farben sehr unnatürlich, und eingeblendete Schrift ist von Doppelkonturen umgeben. …weiterlesen

Eine Frage des Typs

Video-HomeVision 11/2010 - Der Topfield besitzt kein HD-Plus, weist aber viele interessante Funktionen auf. Besonders seine Vielfalt an Videoformaten dürfte für diejenigen interessant sein, die ihre Filme auf Speichermedien archivieren. Der Rolls Royce unter den getesteten Sat-Receivern ist der Vantage VT-1. Nicht nur sein Äußeres betont dies, sondern darüber hinaus seine gesamte Verarbeitung, Ausstattung und die vielen Funktionen: beispielsweise Doppel-Tuner und zahlreiche Kartenschächte. …weiterlesen

10 Sat-Receiver im Vergleich

PC-WELT 9/2011 Plus - Dies lässt sich vermeiden, wenn die vom Sender abgestrahlten Signale direkt ans TV-Gerät weitergegeben werden. Eine entsprechende Umschaltautomatik fehlt den Geräten allerdings. Die findet sich dagegen bei den Empfängern von Technisat und Topfield. Die jedoch lieferten, wie auch die Modelle von Opticum und Technotrend, flimmerfreie Bilder in toller Qualität. HDTV von ARD, ZDF und Co. (720p) war gestochen scharf und einwandfrei. …weiterlesen