Quadro Technologies 350D (16 kW) [11] 11 Tests

Gut (2,1)
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Hub­raum 313 cm³
  • Höchst­ge­schwin­dig­keit 124 km/h
  • Mehr Daten zum Produkt

Varianten von 350D (16 kW) [11]

  • 350D HTS (17 kW) [11]

    350D HTS (17 kW) [11]

  • 350D

    350D

Quadro Technologies 350D (16 kW) [11] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: 03.09.2012 | Ausgabe: 9/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das Temperament der 21 einzylindrigen Pferde reicht für den flotten Ritt über die Landstraße allemal aus, zumal weder Gullydeckel noch Frostfurchen den Roller aus der Ruhe bringen. Dank des dritten Rads hält er auch bei Unebenheiten oder feuchtem Asphalt stoisch die Spur ...“

    • Erschienen: 20.08.2013 | Ausgabe: 6/2013 (September/Oktober)
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die steife Konstruktion macht die Front subjektiv unhandlich und schwerfällig, obwohl der Quadro mit 220 Kilo das Leichtgewicht unter den Dreirädern markiert. ... Zuspruch und Mitarbeit des Fahrers sind gefragt, um in Wechselkurven akkurate Richtungswechsel zu vollziehen. Dafür machen ihn das geräumige Platzangebot für Fahrer wie Beifahrer und der gute Windschutz durchaus Autobahn geeignet. ...“

    • Erschienen: 19.06.2013 | Ausgabe: Nr. 7 (Juli 2013)
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der Quadro 350 D vereint Vorteile des Motorradfahrens mit einigen Nachteilen eines Kleinwagens. ... Für Motorradfahrer ist das schwerfällige Umlegen in die Kurve gewöhnungsbedürftig, und auch der gefühlt große Wendekreis hat seine Tücken. Trifft man unvorbelastet auf den 350 D ist man schnell vom Konzept und der Wendigkeit dieses ungewöhnlichen Geschöpfs beeindruckt. ...“

    • Erschienen: 24.05.2013 | Ausgabe: 21/2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Quadro ist überraschend wendig und hat eine Parkplatzgarantie in überfüllten Städten. So ist er mein Tipp für alle, die keinen Motorrad-Führerschein haben, aber trotzdem Roller fahren wollen.“

    • Erschienen: 19.06.2012 | Ausgabe: Nr. 145 (Juli/August 2012)
    • Details zum Test

    67 von 90 Punkten

    Preis/Leistung: 13 von 20 Punkten

    2 Produkte im Test

    Antrieb: 13 von 20 Punkten;
    Fahrwerk: 16 von 20 Punkten;
    Ausstattung: 7 von 10 Punkten;
    Alltagstauglichkeit: 9 von 10 Punkten;
    Ergonomie: 9 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 13 von 20 Punkten.

    • Erschienen: 18.05.2012 | Ausgabe: 2/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das patentierte und revolutionäre hydraulisch-pneumatische Federungssystem (HTS) gewährleistet mehr Manövrierfähigkeit, erlaubt einen seitlichen Neigungswinkel bis zu 40 Grad, bietet dadurch maximale Fahrstabilität, hervorragende Bodenhaftung und sorgt somit zusätzlich für mehr Sicherheit auf nasser und unebener Fahrbahn. ...“

    • Erschienen: 08.05.2012 | Ausgabe: Nr. 144 (Mai/Juni 2012)
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „PLUS: sichere Fahreigenschaften; sehr gute Bremswirkung; entspannte Ergonomie; gute Verarbeitung; viel Stauraum.
    MINUS: Bremsen erfordern viel Handkraft; ungünstige Sozius-Positionierung.“

    • Erschienen: 07.05.2012 | Ausgabe: 6/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Extravagantes Fahrzeug; Bequeme Sitzbank für Fahrer und Sozius; Guter Windschutz ...
    Minus: Knappe Stauraum unter der Sitzbank; Wenig Platz für die Füße ...“

    • Erschienen: 18.04.2012 | Ausgabe: Nr. 5 (Mai 2012)
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der Einzylinder-Viertakter mit seinen 313 ccm erzeugt eine Leistung von 21 PS. Damit beschleunigt das Dreirad auf etwa 120 Stundenkilometer. Bergauf quält sich der kleine Motor allerdings, um in Bereiche oberhalb 100 km/h vorzudringen. Im städtischen Verkehrschaos punktet er dank Automatikgetriebe mit angenehmen Beschleunigungs- und Durchzugswerten. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von MO Motorrad Magazin in Ausgabe Nr. 7 (Juli 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • „Plus X Award-Empfehlung“

    „Innovation“,„Design“,„Bedienkomfort“

    44 Produkte im Test

    „... kann sich der Quadro 350D bis zu 40 Grad in die Kurve legen. Ein neues, hydropneumatisches Aufhängungssystem der beiden Vorderräder ermöglicht so das echte Scooter-Feeling, das mit gesteigerter Fahrstabilität und wesentlich besserem Fahrbahnkontakt einher geht ...“

    • Erschienen: 12.03.2011 | Ausgabe: Nr. 135 (April/Mai 2011)
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „PLUS: sichere Fahreigenschaften; sehr gute Bremsen; entspannte Ergonomie; gute Verarbeitung; eigenständige Konstruktion.
    MINUS: in D noch nicht erhältlich; sehr teuer.“


    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 144 (Mai/Juni 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.
Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Quadro Technologies 350D (16 kW) [11]

Einschätzung unserer Autoren

Auto­füh­rer­schein genügt

Aus dem Dreirad-Alter muss man auch als Erwachsener nicht zwangsläufig heraus sein: Das Quadro 350 D ist eine Kreuzung aus Auto, Motorrad, und Motorroller und damit eine Kuriosität im Straßenbild.

Höchsttempo von 120 Stundenkilometern

Bewegt werden darf das italienische Gefährt mit einem Pkw-Führerschein, der vor Januar 2013 erworben wurde. Es besitzt zwei eng beieinander stehende Vorderräder sowie ein Hinterrad, welches die 21 PS (15,4 kW) des Einzylinder-Viertaktmotors auf die Straße bringt. Die Leistung genügt für ein Spitzentempo von 120 Stundenkilometern.

Fahrverhalten eines Motorrollers

Mit seinen 80 Zentimetern Breite hat das Quadro 350 ein schmaleres Profil als viele schwere Motorräder. Bei Probefahrten der „Auto Bild“ (Ausgabe 21/2012) verhielt es sich nicht viel anders als ein Motorroller, so die Einschätzung der Testfahrer. In Kurven sei allerdings ein „beherztes Drücken“ in die Schräglage notwendig. Die Schaltarbeit übernimmt eine Variomatic.

Staufach unter der Sitzbank

Der Tank des Quadro 350 D fasst 13 Liter, von denen sich auf 100 Kilometer gut vier Liter Superkraftstoff in Richtung Motor verabschieden. Unter der Sitzbank befindet sich ein Staufach für kleinere Untensilien oder den Helm. Die „Auto Bild“ empfielt das leicht zu fahrende Dreirad, das für knapp 7000 EUR erhältlich ist, denjenigen, die mit einem Roller liebäugeln, aber nur einen Autoführerschein besitzen.

von Hendrik

Weiterführende Informationen zum Thema Quadro Technologies 350 D (16 kW) [11] können Sie direkt beim Hersteller unter quadro-vehicles.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf