Gut (1,6)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
MM-​Sys­tem: Ja
MC-​Sys­tem: Ja
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Netz­teil extern: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Primare R15 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 91%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Mit ihrer kleinen Phono-Vorstufe liefern die Schweden eine durchdacht konzipierte sowie erstklassig verarbeitete Komponente ab, die mühelos auch anspruchsvolle Vinylhörer begeistert. Das liegt nicht zuletzt an der sinnvoll gestalteten, lückenlosen Ausstattung.“

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    84 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Der R15 liegt angenehm schwer in der Hand und auf dem Rack. Hier hat Primare einiges in die großformatige Stromaufbereitung investiert. Klanglich sind wir weit oben in der absoluten Spitzenklasse. Das war elegant, reich an Informationen. Nicht von der digitalen Verstärkung verschrecken lassen – das klang eher wie eine kleine Röhre. Der Preis ist erstaunlich klein. Deshalb ein Highlight und eine laute Kaufempfehlung hinzu.“

zu Primare R15

  • PRIMARE R15 schwarz - Phonovorverstärker 19410068B23
  • PRIMARE R15 titan - Phonovorverstärker 19410068T23

Einschätzung unserer Autoren

R15

Digi­tal­ver­stär­ker mit Ana­lo­g­ch­arme

Stärken
  1. exzellenter Klang
  2. saubere Verarbeitung
  3. praxisgerechte Handhabung
  4. Anpassung an MM- und MC-Systeme
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Digitalen Verstärkern wird ein hartes, eher angestrengtes Klangbild nachgesagt. Dass es dennoch keine schlechte Idee sein muss, Signale vom Plattenspieler digital zu verstärken, stellt der R15 eindrucksvoll unter Beweis: Bei „stereoplay“ lobt man den feinen, gefühlvollen, fast schon röhrenartigen Sound des Phono-Amps, der auf UFPD2 setzt (Ultra Fast Power Device), die selbstentwickelte Schaltung der Schweden, hier in der 2. Generation. Nutzen können Sie ihn für MM- und für MC-Systeme, Verstärkung, Lastwiderstand und Kapazität werden an der Rückseite eingestellt. Praktisch: Liegt für 20 Minuten kein Signal an, wechselt der Amp automatisch in den Standby – falls gewünscht, denn die Funktion lässt sich auf Knopfdruck abschalten. Fazit der Experten: Highlight und klare Kaufempfehlung.

Datenblatt zu Primare R15

Systeme & Technologie
MM-System vorhanden
MC-System vorhanden
Technologie Digital
Anschlüsse
Netzteil extern vorhanden
Schnittstellen
Cinch vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
XLR fehlt
Trigger vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Vorstufe
Breite 35 cm
Tiefe 33,9 cm
Höhe 7,3 cm
Gewicht 6,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Primare R15 können Sie direkt beim Hersteller unter primare.net finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rein und raus

HiFi einsnull - Er ist in der Lage, ein analoges Signal zu digitalisieren. Das ist ein tolles Feature, so richtig interessant wird’s dann, wenn man Schallplatten in einer Auflösung oberhalb von CD-Qualität aufnehmen kann. Das wussten die Entwickler des GT-40 natürlich auch und integrierten einen Phono-Eingang, sogar einen von MM auf MC umschaltbaren. Die mögliche Abtastrate bei der Aufnahme (bei der Wiedergabe übrigens auch) ist 96 kHz in 24 Bit – genau da fängt es an, richtig spannend zu werden. …weiterlesen

Der Leisetreter

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Das war auch im vorliegenden Fall nicht anders. Es geht um eine Phonovorstufe. Dass man als Tonabnehmerhersteller irgendwann auf die Idee verfällt, die Aufbereitung der Signale seiner Preziosen nicht ausschließlich Fremdfabrikaten überlassen zu wollen, ist nicht weiter überraschend, und tatsächlich ist „The Grail“ – „der Gral“ nicht van den Huls erste Entwicklung auf diesem Sektor. …weiterlesen