Softone ES Candle Produktbild
Ausreichend (4,0)
2 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Leis­tungs­auf­nahme: 8 W
Sockel: E14
Tech­no­lo­gie: Kom­pakt­leucht­stoff
Lumen: 380 lm
Bau­form: Kerze
Mehr Daten zum Produkt

Philips Softone ES Candle im Test der Fachmagazine

  • „weniger zufriedenstellend“ (30%)

    Platz 5 von 5

    Lichttechnische Eigenschaften (40%): „durchschnittlich“;
    Haltbarkeit (30%): „weniger zufriedenstellend“;
    Umwelt und Gesundheit (25%): „durchschnittlich“;
    Deklaration (5%): „durchschnittlich“.

  • „ausreichend“ (4,0)

    Platz 8 von 8

    Lichttechnische Eigenschaften (40%): „befriedigend“ (2,8);
    Haltbarkeit (30%): „ausreichend“ (4,5);
    Umwelt und Gesundheit (25%): „befriedigend“ (2,7);
    Deklaration (5%): „befriedigend“ (3,4).

Kundenmeinungen (3) zu Philips Softone ES Candle

5,0 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (100%)
4 Sterne
3 (100%)
3 Sterne
3 (100%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Philips Softone Energiesparlampe Candle

Phi­lips Sof­tone ES Candle: Mit den typi­schen Schwä­chen einer Leucht­stoff­lampe

Die Energiesparlampe Softone ES Candle von Philips ist für E 14-Schraubfassungen ausgelegt und eignet sich als Ersatz für eine herkömmliche 40-Watt-Kerzenbirne. Sie senkt mit ihren 8 Watt zwar den Energieverbrauch erheblich, verliert aber den Vergleich mit modernen LED-Lampen.

Nicht so hell wie behauptet

Es handelt sich um eine eine klassische Energiesparlampe, also eine Leuchtstoffröhre im Kleinformat. In einer Prüfung durch die Stiftung Warentest (Heft 9/2012) kam die Philips-Birne über ein „ausreichend“ am Ende nicht hinaus. Besonders die schlechten Leuchtwerte schlugen sich nieder, da sie im Dauerbetrieb nicht so hell erstrahlte, wie es auf Basis der technischen Angaben hätte sein sollen. Bis zum vollständigen Erlöschen hält die Birne aber lange durch. Sie bestand den 6000-Stunden-Test, so dass sie bei täglicher dreistündiger Nutzung frühestens nach sechs Jahren ausgetauscht werden müsste. Es sei denn, sie wird pro Tag achtmal ein- und ausgeschaltet: Dann ist schon nach etwa vier Jahren das Ende erreicht, weil nach ca. 11.700 dieser Schaltvorgänge die Energiesparbirne den Dienst höchstwahrscheinlich quittiert.

LED die bessere Alternative

Die Farbneutralität ist befriedigend, die Helligkeit ist direkt nach dem Einschalten nur ausreichend, und auch die Umweltbilanz fällt wegen des enthaltenen Quecksilbers nicht so gut aus wie bei den LED-Birnen, die all dies besser können. Fazit: Die Softone ES-Candle ist an sich keine schlechte Birne. Aber eine vergleichbare gute LED-Kerzenbirne hält länger, verbraucht weniger Strom, liefert sofort helles Licht, bietet eine bessere Farbwiedergabe und ist nicht mit Schwermetall belastet. Im Grunde spricht daher nichts für die Leuchtstoffröhren-Energiesparlampe. Da eine LED-Birne wie die Philips MyVision mehr als 20 Jahr halten kann, ist auf lange Sicht auch zu vernachlässigen, dass man für eine Energiesparbirne mit Leuchtstoffröhren-Technik drei oder vier EUR weniger zahlt. Wer dennoch zugreifen will. Die Softone ES Candle von Philips ist für rund 11 EUR erhältlich (Amazon).

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Philips Softone ES Candle

Leistungsaufnahme 8 W
Lichtfarbe Warmweiß
Sockel E14
Technologie Kompaktleuchtstoff
Lumen 380 lm
Lebensdauer 10000 h
Energieeffizienzklasse A
Eigenschaften Quickstart
Bauform Kerze
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 872790089723400

Weiterführende Informationen zum Thema Philips Softone Energiesparlampe in Kerzenform können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Einleuchtend

Stiftung Warentest - Wenn es ihr zu heiß wurde, schaltete sie mitunter einfach ab. Nach der Abkühlung leuchteten die LED-Chips wieder. Wer damit aber nicht rechnet, hat die Lampe möglicherweise schon für kaputt erklärt und ausgewechselt. So passierte es anfangs auch unseren Prüfern. Obendrein schwächelte die Power-Candle bei der Drehfestigkeit des Sockels und im Dauertest. Die Paulmann-LED-Lampe leuchtete von Anfang an viel weniger hell als versprochen. …weiterlesen