DVP2850 Produktbild
  • Gut 1,8
  • 0 Tests
  • 2406 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (1,8)
2.406 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Schnitt­stel­len: Com­po­site-​Video, Koaxia­ler Digi­tal­aus­gang, Audio-​Aus­gang Ste­reo, USB
Mul­ti­me­dia-​For­mate: WMA, MP3, JPEG, DivX
Anwen­dung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

DVP2850

Mäßige Anschluss­leiste

Philips bringt nach wie vor neue DVD-Player auf den Markt – allerdings sind manche Modelle alles andere als modern. Beim DVP2850 zum Beispiel hat der Hersteller lediglich einen Composite Video-, dafür aber keinen HDMI-Ausgang verbaut.

Verlustreiche Signalübertragung

Negative Konsequenzen hat das natürlich in erster Linie auf die Bildqualität – schließlich überträgt Composite Video die Videosignale nicht digital, sondern analog. Anspruchsvolle Cineasten dürften mit dem Player folglich kaum glücklich werden. Unabhängig davon gibt es zur Tonübertragung einen koaxialen Digital- und einen zweipoligen Audioausgang, außerdem befindet sich an der Frontseite eine USB-Buchse. Konsequenz: Man Filme und Musik auf einem Stick speichern – und Selbigen anschließend einfach auslesen.

Funktionen

Rein funktional kommt der Player ebenfalls etwas altbacken daher. Besonders schade: Ein Upscaler zum Aufpeppen schwach auflösender Videos gehört – anders wie bei vielen Konkurrenzmodellen – leider nicht zur Ausstattung. Immerhin spielt dafür das Laufwerk neben normalen DVDs und CDs auch die üblichen Rohlinge (DVD-/+R/RW, CD-R/RW), zudem können sich die hierbei kompatiblen Dateiformate sehen lassen (u.a. DivX, MP3, WMA, JPEG). Hinzu kommen noch einige nette Basis-Tools, etwa diverse Bildeinstellungen (Format, Farben etc.), ein Diashow-Manager oder ein praktischer ein Sleep Timer, der den Player nach Ablauf einer programmierten Zeit automatisch in den Standby-Modus versetzt. Rein äußerlich schließlich ist der Player 27 Zentimeter breit, 20 Zentimeter tief sowie 3,75 Zentimeter hoch, er benötigt also durchaus etwas Platz.

Letztlich richtet sich der Philips DVP2850 in erster Linie an Einsteiger – allerdings gehört selbst in diesem Marktsegment ein HDMI-Ausgang heute eigentlich zum Standard. Insofern hinterlässt der Player einen etwas mäßigen Gesamteindruck. Wer dennoch Interesse hat: Die Konditionen stehen bisher noch nicht fest, gleiches gilt für den Verkaufsstart.

zu Philips DVP2850/12

  • Philips DVD Player DVP 2880 Code free ( Code 0 )

Kundenmeinungen (2.406) zu Philips DVP2850

4,2 Sterne

2.406 Meinungen in 1 Quelle

4,2 Sterne

2.406 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Philips DVP2850

Schnittstellen
  • Composite-Video
  • Koaxialer Digitalausgang
  • Audio-Ausgang Stereo
  • USB
Multimedia-Formate
  • DivX
  • JPEG
  • MP3
  • WMA
Anwendung Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema Philips DVP 2850 können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Reife-Prüfung

video 10/2006 - Man musste ihm nur bisweilen per Knopfdruck mitteilen, ob er nun Film- oder Videoaufnahmen in Vollbilder wandeln sollte, dann leistete er richtig gute Arbeit. Per HDMI geriet ihm das Bild allerdings nicht besonders scharf, als er in HD-Auflösung umgewandeltes Material an einen Großbild-Beamer ausgab. PIONEER DV-490 Obwohl er mit dem Testsieger von Onkyo technisch viel gemeinsam hat, ist der Pioneer der günstigste Player im Test. …weiterlesen

Extra-Klasse

video 3/2003 - Mit seiner geschwungenen Disc-Lade unter der blauen Leuchte setzt der Marantz fast schon barocke Akzente. Doch einem Testsieger darf man wohl zugestehen, dass er sich mit ein paar Extraschnörkeln besonders fein herausputzt. Erst recht, wenn seine Entwickler dafür feine Materialien äußerst penibel verarbeitet haben. Wer einen schlichteren Auftritt bevorzugt, bekommt den DV 8300 auch in dezenterem Schwarz. Hinter der Frontblende geht es nicht weniger opulent zu. …weiterlesen

DVDs optimal wiedergeben

audiovision 1/2007 - Zeilenzahl PAL-DVDs haben 576 Zeilen und so werden sie auch in der Regel wiedergegeben. Zahlreiche neuere Player haben jedoch die Möglichkeit, das Bildmaterial auf 720 oder 1.080 Zeilen hochzuskalieren. Das kann sinnvoll sein, wenn die Elektronik im Player höherwertig ist als im Bildschirm. In der Regel rechnet dessen Elektronik die Zeilen- und Pixelzahl nochmal auf sein Format um. Die zweifache Wandlung macht das Bild meist nicht besser, im Gegenteil. …weiterlesen

Abserviert?

Heimkino 3/2008 - Constantin startet damit bereits ab 1. März, Senator im Laufe des ersten Halbjahres. Im Falle der Constantin, deren Filme auf dem DVD-Markt von Highlight Communications vertrieben werden, könnte also „Resident Evil: Extinction“ die letzte HD-DVD-Veröffentlichung gewesen sein. Wenn sich an dieser Situation nichts mehr ändert, würde allein das quantitative Verhältnis Blu-ray zu HD DVD ab Mitte des Jahres in Deutschland knapp 80:20 sein. …weiterlesen