• Gut 1,9
  • 0 Tests
  • 110 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (1,9)
110 Meinungen
Anwendung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

DVP 3580

Kein Kost­ver­äch­ter

Formatfreude wird beim Philips DVP3580 groß geschrieben. So spielt das Gerät neben Audio-CDs und Video-DVDs auch gebrannte Rohlinge mit komprimierten Dateien. Alternativ lassen sich die unterstützten Foto-, Video- und Musikdateien über den USB-Anschluss von einem externen Speicher einlesen.

Das optische Laufwerk verarbeitet Audio-CDs, Video-DVDs, Video- und Super-Video-CDs, Kodak Picture CDs sowie gebrannte Rohlinge der Formate CD-R/RW, DVD+/-R und DVD+/-RW. Laut Datenblatt kommt der Player mit MPEG1- und MPEG2-Videos - darunter DivX-Filme – sowie mit JPEG-Fotos und MP3- beziehungsweise WMA-Musiktiteln zurecht. Die USB-Buchse hat Philips gut erreichbar an der Vorderseite verbaut, hier sollen sich Speichersticks und externe Festplatten anschließen und auslesen lassen. Offen bleibt, ob die USB-Medien nur mit dem üblichen FAT-Dateisystem oder auch mit NTFS formatiert werden können. NTFS ist praktisch, denn es unterstützt Dateien größer als vier Gigabyte. Pluspunkte gibt es für die Fähigkeit, die Titel einer Audio-CD auf Knopfdruck im MP3-Format auf den USB-Speicher zu kopieren. Leider verrät der Hersteller nicht, mit welcher Bitrate die Dateien gespeichert werden beziehungsweise ob man die Bitrate variabel einstellen kann. Anschlussseitig hält der Player einen Komponentenausgang, einen Composite-Video-Ausgang samt passender Audio-Ausgänge, eine Scart- und nicht zuletzt eine HDMI-Buchse bereit. Per HDMI werden DVD-Filme auf bis zu 1080p, also auf HD-Niveau skaliert. Abgerundet wird die Anschlussleiste von einem koaxialen Digitalausgang für das Zusammenspiel mit einem AV-Receiver ohne HDMI-Eingang. Im Betrieb soll der 36 Zentimeter breite und knapp vier Zentimeter hohe Player weniger als zehn Watt, im Standby weniger als ein Watt Leistung aufnehmen.

Für relativ kleines Geld – im Netz werden für den DVP3580 rund 60 EUR fällig – bekommt man einen solide verarbeiteten DVD-Player, der die wichtigsten Multimedia-Dateien abspielt und obendrein mit einer funktionellen USB-Buchse aufwartet.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Kundenmeinungen (110) zu Philips DVP 3580

4,1 Sterne

110 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
69 (63%)
4 Sterne
13 (12%)
3 Sterne
10 (9%)
2 Sterne
10 (9%)
1 Stern
10 (9%)

4,1 Sterne

109 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Ideal für den Otto-Normal-Verbraucher

    von hexe1702
    • Vorteile: attraktives Design, einfache Bedienung, hohe Bildqualität, einfache Installation, gute Bildqualität, gute Formatunterstützung
    • Geeignet für: Heimkino, Büro, Normaler Gebrauch
    • Ich bin: Erfahrener Nutzer

    Habe den Player zu einem Spottpreis von 40€ ... erworben. Und er ist auf jeden Fall jeden Cent und mehr wert. Die erste Inbetriebnahme, sowie die weitere Bedienung und auch der Umgang mit der Fernbedienung ist kinderleicht. Abspielen kann der Philips wirklich alles. Sogar uralte Filme, die als Daten-CD gebrannt worden sind, sind für ihn ein Leichtes. Ebenso die USB-Funktion ist spitze. Rasend schnell hat er den Stick eingelesen und Bild, das er dabei noch rausbringt, übertrifft meine Erwartungen.
    Fazit: Ich kann diesen Player nur weiterempfehlen. Viel für wenig Geld.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Philips DVP 3580

Anwendung Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema Philips DVP 3580 können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Dyon XenoPanasonic DVDS58Philips DVP 3520Sony DVP-SR300Philips DVP 3850Philips DVP 3880Odys DuoNextbase Click 9 Lite Duo DeluxeSony DVP-SR760HDual DVD-P 905