Sehr gut (1,4)
3 Tests
Sehr gut (1,2)
42 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic HC-X1 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „... Voll abwärtskompatibel, lichtstärker als jeder Drittel-Zoll- Henkelmann, mit einem Super-Weitwinkel und Bildstabilisator ausgestattet, samt Normwandler und ND-Filter und jeder Menge Menü-Funktionalitäten ist er der beste Henkel-Camcorder, den der Amateurmarkt je gesehen hat. Und: Wer die rauscharmen 4K-Aufnahmen auch noch in HD abspielt, gewinnt nochmals Qualität durch Rauschminderung und Schärfegewinn. ...“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Januar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

zu Panasonic HC-X1

  • Panasonic HC-X1E 4K-Camcorder
  • Panasonic HC-X1E schwarz
  • PANASONIC HC-X 1 LEICA Camcorder 4K, Full HD, MOS, 20x opt. Zoom
  • PANASONIC HC-X 1 LEICA Camcorder 4K, Full HD, MOS, 20x opt. Zoom
  • Lumix Panasonic HC-X1E Camcorder (4K Ultra HD, 20x opt.
  • Panasonic HC-X1E Profi-Camcorder (4K 24p, UHD 60p/50p, FHD 60p/50p,

Kundenmeinungen (42) zu Panasonic HC-X1

4,8 Sterne

42 Meinungen in 3 Quellen

5 Sterne
32 (76%)
4 Sterne
7 (17%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
3 (7%)
1 Stern
1 (2%)

4,5 Sterne

37 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

3 Meinungen bei Media Markt lesen

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Saturn lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Panasonic HC-X1

Features
  • Mikrofoneingang
  • Bildstabilisierung
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Full-HD vorhanden
Foto-Auflösung 8,8 MP
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp MOS
Sensorgröße 1 Zoll
Sensorauflösung 8,8 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 25,4 mm
Maximale Brennweite 508 mm
Optischer Zoom 20x
Digitaler Zoom 10x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
Features
Mikrofonzoom fehlt
Pre-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitraffer fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Fotoformate JPG
Videoformate
  • AVCHD
  • MOV
  • MP4
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Linear PCM
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 173 mm
Tiefe 346 mm
Höhe 195 mm
Gewicht 2000 g

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic HC-X1 können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Pro und Kontra

VIDEOAKTIV - Allenfalls, dass bei Panasonic die SDXC-Doppelkarten-Schlitze seitlich sitzen statt hinten am Gerät. So kann man seine Kamera nicht mehr wegen ihrer eigenwilligen Gestaltung lieben oder hassen - nurmehr benutzen, das dafür aber auch gleich perfekt. Selbst beim Umstieg zwischen den Marken findet sich der Filmer blind zurecht - fast, denn sobald es ins Menü geht, sind deutliche Vorteile für die neuen Panasonic-Modelle auszumachen. Grund dafür ist die exzessive Touchscreen-Bedienung. …weiterlesen

Auf die leichte Schulter

VIDEOAKTIV - Überhaupt sah ich nicht viel Unterschied. Die RX 10 (Test Seite 12) macht jedenfalls ein detailreicheres Bild. Farbtrennung und Farbtreue sind in beiden Fällen (4:2:0 und 4:2:2) sehr gut. In Innenräumen neigt die geschmäcklerische Farbvoreinstellung von Sony zum Vergilben. Lieber manuell Weiß machen und im Menü "Pure" als Weißabgleichs-Farbraum einschalten. …weiterlesen

DSLR-Look für Filmer

DigitalPHOTO - Bei hellem Tageslicht ist man dann von den Video-typischen 50 Hertz ziemlich weit entfernt, was bei bewegten Bildern gelegentlich unnatürlich aussehen kann. Wer weiß, dass er die Kamera oft draußen einsetzt, sollte beim Kauf daher gleich einen Schraubfilter für die Sony NEX-VG30 in 67 mm mitbestellen. Butterweicher Motorzoom In Deutschland wird die NEX-VG30 vorrangig wie unser Testgerät als "H"-Modell, also inklusive Optik ausgeliefert. …weiterlesen

Grenzenlos filmen

VIDEOAKTIV - Im Innenraum rauschte fast gar nichts mehr, Schwenks zeigten nur leichte Verwischungen, hier gerieten Farben leicht verhalten, im Tageslicht dagegen etwas kräftiger als bei den Sony-Cams. Trotz niedriger Chipauflösung wirkte das Bild im Tageslicht sehr scharf, lediglich im Innenraum zeichnete das Canon-Duo feine Details geringfügig softer als das Sony-Pärchen. Die Canon-Cams klangen unspektakulär; …weiterlesen

Zwergenaufstand

Computer Bild - Die Bildqualität war insgesamt die beste im Test; die maximale Auflösung beträgt 1920 x 1080 Bildpunkte* bei 30 Bildern pro Sekunde („1080i“). Prima: Als einziges Gerät im Test hat die Sony einen brauchbaren optischen Zoom (4,8-fach) – wenn auch leider keine Weitwinkeleinstellung. Meist gibt’s nur einen digitalen* Zoom – und der verschlechtert die Bildqualität. …weiterlesen

Hybrid filmen

VIDEOAKTIV - An die Menüführung allerdings müssen sich Filmer erst gewöhnen. Zwei Medien, drei Farben (Rot, Blau, Silber): diese Wahl hat der Filmer beim MG 330. Dank kompakter Maße ist er der ideale ständige Begleiter. Effektvoll, aber in der Bedienung umständlich ist die berührungsempfindliche Leiste am Display. An der Bildqualität mit kräftigen Farben und ordentlicher Schärfe gibt es wenig auszusetzen. Dem Klang fehlt es etwas an Druck. …weiterlesen

Es lebe die Vielfalt

VIDEOAKTIV - Sein beträchtliches Potenzial ruft er vor allem bei Tageslicht ab. Positiv: Bei Schwenks zeigt er im Gegensatz zur Konkurrenz die meisten Details. Sony DCR-SR 72 E Mit dem SR 72 sind Filmer mindestens für die nächsten zehn Jahresurlaube gut bestückt: Auf seine 60-GB-Fest- platte passen 14 Stunden Video in bester Güte. Was zur hohen Kapazität aber gar nicht passt: Am PC angeschlossen, lässt sich der Sony-Cam nicht als externe Festplatte einsetzen. …weiterlesen

Echtes Heimkino

videofilmen - Das gilt für alle 1CCD-Camcorder mit 800000 Pixeln und für 3-Chip-Kameras mit weniger als 800000 Pixeln pro Chip. Zwar traut man 3CCD-Kameras gefühlsmäßig ein besseres Breitbild zu als einer 1-Chip-Kamera, doch Tests haben anderes gezeigt. So fiel die ansonsten hoch bewertete Sony DCR-VX2100 im 16:9-Direktvergleich mit einer 1-Chip-Megapixel-Kamera glatt durch. Die Vorführung mit einem Projektor zeigte deutliche Unterschiede hinsichtlich der Auflösung. …weiterlesen

Vorstoß in den Mikrokosmos

videofilmen - Fester Untersatz. Für Makroaufnahmen ist der Einsatz eines soliden Dreibeinstativs zwingend erforderlich. Der Bildstand muss bei derartigen Nahaufnahmen einwandfrei sein. Jedes Wackeln wäre fatal für die Wiedergabe. Bedingt durch die Nähe zum Motivdetail ist außerdem nur eine geringe Schärfentiefe vorhanden. Zusätzlich kann man den Camcorder dann auch in der Höhe und in der gewollten Perspektive am besten einrichten. …weiterlesen

Die Gretchenfrage

video - Einziger Nachteil: Band muss man spulen. Das macht DV nicht hip – aber dennoch zur ersten Wahl. Fazit: das Format für kühle Rechner. HDV JVC preschte mit dem JY-HD 10 vor (Heft 3/2004). Seit der CeBIT gibt’s den ersten „echten” Camcorder mit HDV-Logo – auch wenn’s noch ein reiner Prototyp von Sony war. …weiterlesen

Einfach filmen

video - Auch Farbeffekte oder ähnliches können Sie, falls gewünscht, später beim Schnitt realisieren. Denn wenn ein Farbeffekt erst einmal mit dem Camcorder aufgenommen wurde, lässt er sich nicht mehr vom Videoclip entfernen. In diesem Fall muss man sehr sicher sein, dass man den Effekt auch wirklich will. Material sichten Wenn alle Ihre Aufnahmen "im Kasten" sind, können Sie schon mal vorab sichten, wie die Szenen gelungen sind. Dazu bietet sich der Camcorder-Monitor aber nur bedingt an. …weiterlesen