• Sehr gut 1,4
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,4)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Ultra-HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Panasonic AG-UX180 im Test der Fachmagazine

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 03/2017
    • Seiten: 4

    „sehr gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Kauftipp“

    „Ein günstiger, leichter 4K/50p-Camcorder mit dem größten Zoom und Weitwinkel am Markt. Dazu gute Bedienung und Features wie ein ganz Großer. Die Lichtstärke ist für Camcorder hervorragend, die Bildqualität stimmt. ... Die interne Signalverarbeitung ist sehr praxisorientiert, dennoch spuken dort Algorithmen, die bisweilen ein Eigenleben entfalten, das Puristen stören mag. ...“  Mehr Details

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 01/2017
    • Seiten: 5

    „sehr gut“

    „Plus: sehr gute Bildschärfe; umfangreiche Ausstattung.
    Minus: keine Wechseloptik; Lowlightfähigkeit.“  Mehr Details

    • slashCAM

    • Erschienen: 11/2016

    ohne Endnote

     Mehr Details

zu Panasonic AG-UX180

  • Panasonic AG-UX180 4K Camcorder | 5 Jahre Garantie!

    Bestellen Sie Panasonic AG - UX180 4K Camcorder bei Kamera Express. Der Spezialist für Foto - und Videoausrüstung. ,...

  • Panasonic Professional AG-UX180 4K/60p Camcorder

    - 4K - Camcorder mit 60p / 50p - Aufzeichnungsfunktion - branchenweit größtem Weitwinkel von 24 mm - 20 - ,...

  • Panasonic AG-UX180 Camcorder

    Der Camcorder AGUX180 ist das UXPremiummodell mit professionellen Funktionen und den Spezifikationen für ,...

  • Panasonic Prof. AG-UX180EJ8 4K/60p Camcorder 15155

    1 - Typ - MOS Sens, Aufzeichnung: 9, 46MP 4K / 24p, 8, 79MP UHD / FHD, 20x opt. Zoom, OIS, 24 mm Weitwinkelobjektiv, ,...

  • Panasonic AG-UX180 (9.46Mpx, 24p)

    (Art # 6984973)

  • Panasonic AG-UX180 (Steckplatz für Speicherkarten)

    Panasonic AG - UX180EJ Technische Daten Video - Aufzeichnung - 4K Video - Aufnahme (UHD) : Ja Ausstattung - ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic AG-UX180

Features
  • Touchscreen
  • Zeitlupe
  • Loop-Funktion
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp MOS
Sensorgröße 1 Zoll
Sensorauflösung 8,8 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 24 mm
Maximale Brennweite 480 mm
Optischer Zoom 20x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen vorhanden
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang vorhanden
Features
Loop-Recording vorhanden
Zeitlupe vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Fotoformate JPG
Videoformate
  • AVCHD
  • MOV
  • MP4
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Linear PCM
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 173 mm
Tiefe 346 mm
Höhe 195 mm
Gewicht 2000 g

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic AG-UX 180 können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Absolut filmreif

Stiftung Warentest 10/2013 - Der Ton macht die Musik Beim Ton liegen ebenfalls die kostspieligen Camcorder vorn. Nur drei nehmen den Klang relativ klar auf: der Testsieger sowie Sony PJ650VE für 795 Euro und JVC Everio GC-PX100 für 980 Euro. Die internen Mikrofone leisten bei diesen Modellen viel. Ein spirituelles Kirchenkonzert in der Saint Patrick's Cathedral an der Fifth Avenue klingt auf ihren Videos noch immer gut. …weiterlesen

An die kurze Leine

VIDEOAKTIV 2/2013 (Februar/März) - Alle Fernbedienungen dieses Anbieters kosten allerdings weit über 200 Euro; hinzu kommen noch Versandkosten von etwa 15 Euro. Besonders interessant ist die Schnittstelle für Filmer, die ihren Camcorder in einem Unterwassergehäuse betreiben wollen. Hersteller von Unterwassergehäusen wie das in Baden-Württemberg ansässige Unternehmen BS-Kinetics nutzen den LANC-Anschluss, um auch unter Wasser eine optimale Camcorder-Bedienung zu ermöglichen. …weiterlesen

Der Imitator

VIDEOAKTIV 3/2011 - Die Extrataste ist nötig wegen des langen Schärfewegs des Fokussiermotors und einer Fokussierung der Scharfstell-Elektronik auf kurze Distanzen. Die klasse Idee von Canon, ein Schärfe-Balkendiagramm einzublenden, hatte Sony noch nicht, stattdessen blendet sich auf Wunsch ein übersichtliches Histogramm zur Helligkeitskontrolle ein, das, wie ich höre, viele Kamerakollegen sehr schätzen, 2-Stufen-Zebra-Einblendung hin oder her. …weiterlesen

Kreative Fummelei

Stiftung Warentest 2/2011 - Camcordernutzer konnten so kreative Kameraeinsätze bislang nur neidvoll im Kino oder Fernsehen bestaunen. Ein neuer Sony-Camcorder soll sie nun auch ihnen möglich machen. Camcorder mit System Der NEX-VG10E reiht sich in dasselbe System ein wie Sonys NEX-Fotokameras (siehe test 1/11). Gegenüber klassischen Camcordern bietet er zwei Vorteile: Der größere Bildsensor ermöglicht ein kreatives Spiel mit der Schärfentiefe. …weiterlesen

Nützliche Helfer

videofilmen 4/2010 - Landschaft: Für klare Aufnahmen entfernter Motive. Beim Aufnehmen von Motiven durch ein Fenster oder einen Maschendraht verhindert diese Option außerdem, dass der Camcorder auf Glas oder Draht fokussiert. Porträt: Für das Hervorheben von Menschen vor dem Hintergrund. Der Camcorder arbeitet mit einer großen Blende. Das Hauptmotiv wird scharf aufgezeichnet, während der Hintergrund leicht verschwommen bleibt. …weiterlesen

Camcorder 2008 im Test - Beste Qualität und Ausstattung bei Sony

Die neuen Camcorder für das Jahr 2009 stehen in den Startlöchern, aber die Garde von 2008 ist deswegen noch lange nicht überholt. Daher hat die Zeitschrift ''videofilmen'' die besten Camcorder des Jahres 2008 zusammengesucht und die Besten unter den sehr guten Kameras gekürt: Die Auszeichnung erhielten Sony HDR-SR11 und Sony HDR-SR12E. Alle Camcorder im Test waren High-Definition-Geräte, die um die 1000 Euro kosten.