Panasonic AG-AC160 Test

(Filmkamera)
AG-AC160 Produktbild
  • Sehr gut (1,4)
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
Typ:Profi-​Cam­cor­der
Touch­s­creen:Nein
Live Stre­a­ming:Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Panasonic AG-AC160

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 2/2012 (Februar/März)
    • Erschienen: 01/2012
    • Produkt: Platz 1 von 2
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“,„Kauftipp“

    „Ein großer Wurf, der eine neue Ära einläuten könnte: In der VIDEOAKTIV-Profi-Bestenliste schiebt sich Panasonic damit endlich wieder in die Spitzengruppe. Im Automatik-Modus wie in komplexen manuellen Einsatzsituationen steht die Kamera dem Filmer zuverlässig zur Seite, zu einem Preis, der es vielen Amateuren schmackhaft macht, sich ab sofort im Profilager umzusehen.“

    • slashCAM

    • Erschienen: 01/2012
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Panasonic AG-AC160 stellt ein faires Angebot für all diejenigen dar, die weder auf AVC-Intra Workfllows noch auf Mehrkamera-Synchronisation angewiesen sind - also jene Extras, die von der größeren Schwester AG-HPX250 gestellt werden. Die Panasonic AG-AC160 konzentriert sich funktional und ergonomisch auf die wesentlichen Funktionen des Filmens. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Panasonic AG-AC 160 EJ

  • Panasonic AG-AC 160 AEJ Prof. (Steckplatz für Speicherkarten)

    Panasonic AVCCAM AG - AC160AEJ - Camcorder - High Definition - 2. 2 Mpix - 22 x optischer Zoom - Flash - Karte

  • Panasonic AG-AC 160 AEJ Prof. (Steckplatz für Speicherkarten)

    Panasonic AVCCAM AG - AC160AEJ - Camcorder - High Definition - 2. 2 Mpix - 22 x optischer Zoom - Flash - Karte

  • PANASONIC AG-AC160 FULL HD CAMCORDER 68 BETRIEBSSTUNDEN NEUWERTIG !!!

    PANASONIC AG - AC160 FULL HD CAMCORDER 68 BETRIEBSSTUNDEN NEUWERTIG !!!

  • Panasonic AG-AC 160 AEJ Prof. (Steckplatz für Speicherkarten)

    Panasonic AVCCAM AG - AC160AEJ - Camcorder - High Definition - 2. 2 Mpix - 22 x optischer Zoom - Flash - Karte

Kundenmeinung (1) zu Panasonic AG-AC160

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Panasonic AG-AC160

Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp 3 MOS
Objektiv
Minimale Brennweite 28 mm
Maximale Brennweite 616 mm
Optischer Zoom 22x
Digitaler Zoom 10x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher
  • LCD
  • Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ SDHC
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Ton-Codecs Dolby Digital Stereo
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 2400 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Yes we cam VIDEOAKTIV 2/2012 (Februar/März) - Außerdem gibt es einen optischen Bildstabilisator und die Panasonic-Kontrastdämpfung (DRS). Sonderfall HPX 250: Hier gibt es im Menü Einstellungen für eine Blitzlicht-Kompensation. Schön, denn Blitze sind Gift für die CMOS-Sensoren. Unter den Anschlüssen fehlt der USB-Host - und die Genlock-Buchsen für Live-Ein sätze hat nur die HPX 250; der HD-SDI-Ausgang ist aber zum Glück bei beiden da. Es gibt die AC 160 übrigens auch als Modell AG-AC 130 ohne diesen Ausgang. …weiterlesen


Drehbücher schreiben VIDEOAKTIV 5/2012 (August/September) - Viele Regisseure schreiben ihre Drehbücher selbst. Warum? Es ist die kreative Freiheit, die sie reizt: Sich ausdenken zu können, was man will ...Dieser 2-seitige Workshop befasst sich mit dem Schreiben eines Drehbuchs und der Frage: „Wie entwickelt man aus einer Idee einen Film?“. …weiterlesen