Gut (2,2)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: Desktop-​PC
Ver­wen­dungs­zweck: Gaming
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i5-​9600KF
Gra­fik­chip­satz: NVI­DIA GeForce RTX 2060 Super
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Gaming PC High End Ultra IN04

  • Gaming PC High End Ultra IN04 (i5-9600KF, RTX 2060 Super, 16GB RAM, 256GB SSD, 1TB HDD) Gaming PC High End Ultra IN04 (i5-9600KF, RTX 2060 Super, 16GB RAM, 256GB SSD, 1TB HDD)

One Gaming PC High End Ultra IN04 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,20)

    Platz 2 von 5
    Getestet wurde: Gaming PC High End Ultra IN04 (i5-9600KF, RTX 2060 Super, 16GB RAM, 256GB SSD, 1TB HDD)

    Pro: starke 4K-Gaming-Performance; geringe Geräuschentwicklung; moderater Stromverbrauch; große SSD-/HDD-Speicherkombi.
    Contra: fehlender Kartenleser; etwas träge SSD; mittelmäßige Arbeitsgeschwindigkeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Brunen-IT Gaming PC High End Ultra IN04

Frei kon­fi­gu­rier­ba­res Leucht­stück

Stärken
  1. sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten
  2. auffälliges Gehäusedesign
  3. saubere Konstruktion
Schwächen
  1. noch keine bekannt

One präsentiert mit dem Gaming PC High End Ultra IN04 eine attraktive Standardkonfiguration, die sich direkt im Shop quasi nach Belieben verändern lassen kann. In der Standardausführung gibt es für 1.400 Euro eine nicht mehr ganz taufrische GeForce RTX 2070 Super und einen Core i5-Prozessor der Vorgängergeneration. Das reicht für die meisten Games locker aus und ist preislich okay. Leider sind zum jetzigen Zeitpunkt (Anfang Dezember) noch keine Grafikkarten der neuen Generationen im Konfigurator wählbar und eine Karte der Altgeneration ist derzeit nicht anzuraten, wenn der PC mehr als 2-3 Jahre genutzt werden soll. Im Test der Computer Bild wurde der IN04 mit einer RTX 2060 Super als bester Rechner für 4K-Gaming ausgezeichnet. Im Testfeld hatte der Rechner zwar die beste Grafikkarte, aber die Durchschnitts-Bildraten von 26 FPS bei DirectX-12-Games sind alles andere als vielversprechend. Ein gutes 4K-Spieleerlebnis sieht definitiv anders aus.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: PC-Systeme

Datenblatt zu One Gaming PC High End Ultra IN04

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • SSD

Weitere Tests & Produktwissen

Mac Mini Server

Macwelt - Die zweite Festplatte ist auch der einzige Hardware-Unterschied zur Client-Version des Vierkern-Mac-Minis. Ansonsten gibt es noch die OS-X-Ser ver-Tools dazu, für die man beim Server-Mac-Mini nicht extra zahlen muss, sie sind ab Werk vorinstalliert. Die Tools erleichtern die Konfiguration des Mac Mini als Server und bieten viele zusätzliche Ser ver-Dienste wie etwa einen FTP-Ser ver, einen Wiki-Ser ver oder VPN-Verbindungen. Man bekommt diese Tools auch separat im Mac-App-Store. …weiterlesen

Fass mich an!

PCgo - Der 23-Zoll-Screen liefert die Full-HD-Auflösung, dazu passend ist ein Blu-ray-Combo-Laufwerk eingebaut. Der Screen kann beim Dell aber nur um wenige Grad nach hinten geneigt werden, sodass manche eher für Tablets entwickelte Apps eher wenig Spaß machen. DELL INSPIRON ONE 23 Die einzige Quad-Core-CPU im Testfeld bringt dem Dell die besten Leistungswerte und den Testsieg. Zudem ist er mit 1000 Euro vergleichsweise günstig. Allerdings kann man das Display nur um wenige Grad neigen. …weiterlesen

Mini-Komplett-PCs

PC Games Hardware - Auf der kleinen Platine sind Intel Core-i-CPUs verlötet. Unser Modell verfügt über einen Intel Core i3-3217U in der Ultra-Low-Voltage-Version. Die CPU hat eine TDP von 17 Watt, taktet mit 1,8 GHz und besitzt zu den zwei Kernen auch Hyper-Threading. Da es sich hier um ein Barebone-System handelt, haben wir zusätzlich vier GiByte Arbeitsspeicher DDR3-1333 und eine mSA-TA-SSD mit eingesetzt. …weiterlesen

Digitale PFERDESTÄRKEN

zoom - Ein Power-PC zum Schneiden und Nachbearbeiten: die Z800 Workstation von Hewlett Pakkard. Das System ist optimiert für die Adobe Production Suite, die neueste Version CS5.5 ist darauf bereits vorinstalliert. zoom hat mal geguckt, was der Supercomputer so unter der Haube hat. Auf den ersten Blick ein ganz normaler Rechner. Naja, ein bisschen edler designt ist das Gehäuse des Klotzes schon, mit der schwarzen Front und den silbergrauen Metallabdeckungen an den Seiten. …weiterlesen

Alleskönner

PC Magazin - bei einer Zugriffszeit von nur 12,9 ms. Dagegen ist als optisches Laufwerk nur ein DVD-Brenner eingebaut. Bei Maus und Keyboard gibt sich der Predator G3600 wieder ganz als Spielerechner: Sie stammen vom Gaming-Spezialisten Roccat. Agando agua @1400x6 plus Der Agando-Rechner mit dem ausgefallenen Namen ist der erste der beiden PCs mit AMD-Prozessor in diesem Vergleichstest. …weiterlesen

Apple Mac mini

PC Magazin - Bei unseren Benchmarks unter dem per Bootcamp installierten Windows 7 maßen wir im 3DMark Vantage 1952 Punkte. Da Apple am Nvidia-Chipsatz festgehalten hat, dient als Prozessor auch im neuen Mac mini ein in die Jahre gekommener Intel Core 2 Duo in Mobilversion. Im Testgerät steckt ein P8600 mit 2,4 GHz Taktrate, der auf zwei GByte DDR3-Arbeitsspeicher zugreifen kann. Für einen PC dieser Größe ist die Systemleistung mit 3884 trotzdem gut. …weiterlesen

Der Zwerg ruft

Computer Bild - So fehlt etwa Notebooks an. Der EL1200 kostet eine WLAN-Karte. Das drückte 319 Euro. Im Gegensatz zu vie- die Note. Eine Besonderheit: Der len Mini-PCs dieser Preisklasse eMachines-PC hat einen Steckenthält er keinen abgespeckten platz (PCIe x1) für herkömmli-Stromspar-Prozessor*, sondern che Erweiterungskarten in halber ein herkömmliches Modell für Bauhöhe. Das Softwarepaket des Schreibtisch-PCs (AMD Athlon EL 1200 fällt etwas üppiger aus 64). Das machte sich beim Bear- als das der Konkurrenz. …weiterlesen

Apfel - Schnittchen

VIDEOAKTIV - Mehrgleisig: „GarageBand 2” nimmt bis zu acht Spuren von MIDI-Instrumenten auf. Angepasst: Die neuste „iTunes”-Version befüllt auch den Flash-Player „iPod shuffle”. Der Mac mini ist die preiswerteste Möglichkeit, mit der ausgereiften Multimedia-Suite „iLife“ von Apple zu arbeiten. Die Rechenleistung reicht für DV-Videoschnitt problemlos aus, bei der HDV-Bearbeitung stößt der Mini aber an seine Grenzen. Zum DVD-Brennen mit „iDVD” ist das aufpreispflichtige Superdrive nötig. …weiterlesen

Sie passen in jedes Bücherregal

Getragen von der Erfolgswelle des Intel Atom Prozessors finden immer mehr Verbraucher Geschmack an den leistungsstarken Mini-PCs und Nettops. Aus diesem Grund testete Computer Bild acht grundverschiedene elektronische Zwerge auf Alltagstauglichkeit und Multimediafähigkeiten. Entsprechend dieser Leistungsdaten ergeben sich unterschiedliche Einsatzgebiete für die Kleinrechner.