Nvidia GeForce GTX 680 6 Tests

(Grafikkarte)

Ø Sehr gut (1,2)

Tests (6)

Ø Teilnote 1,2

(1)

o.ohne Note

Produktdaten:
Grafikspeicher: 2048 MB
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Nvidia GeForce GTX 680 im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    „... Insbesondere die Kepler-Eigenheiten rund um das TDP-Limit und den GPU-Boost erfordern etwas Einarbeitungszeit, eröffnen aber interessante Möglichkeiten, um die Leistung der Geforce GTX 680 gezielt einzustellen.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 9/2012
    • Erschienen: 04/2012

    ohne Endnote

    „Nvidia präsentiert mit der GeForce GTX 680 eine sehr gute High-End-Karte, deren 3D-Leistung für sämtliche Spiele ausreicht. Dabei bleibt Nvidias GK104-GPU sogar sparsamer als die AMD-Konkurrenz. ...“  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 3

    ohne Endnote

    „Bei Nvidias Spitzenkarte ist die Lage eindeutig: Sowohl GPU- als auch RAM-Übertaktung lohnen sich. Der Kern kann sich erst entfalten, wenn beide Komponenten vergleichbar an Takt zulegen.“  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 04/2012
    • Seiten: 14

    ohne Endnote

    Nvidias Referenzmodell richtet sich in seinen Leistungen an alle, denen die optimale Spieldarstellung am Herzen liegt. Mit dem neuen Kepler-Chip arbeitet die Karte energieeffizient und bleibt auch unter Last im tolerierbaren Lautstärkebereich. In der Bildqualität erreicht die GTX 680 dann auch exzellente Ergebnisse. Durch die Cuda-/Physx-Unterstützung bringt sie auch noch ein schönes Zusatz-Feature mit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 6/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • GameStar

    • Ausgabe: 5/2012 (April)
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 1 von 3

    89 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    „Nvidias Geforce GTX 680 arbeitet extrem energieeffizient und ist die derzeit schnellste Grafikkarte überhaupt. Der Preis ist mit 530 Euro entsprechend sehr hoch.“  Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 03/2012

    ohne Endnote

     Mehr Details

Kundenmeinung (1) zu Nvidia GeForce GTX 680

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nvidia GF GTX680 2GB

Gerüchteküche geschlossen

Nach wochenlangen Spekulationen über die Leistungsfähigkeit des neuen Kepler-Chips, dem man einerseits nur geringfügige Steigerung und andererseits enorme Performance, die eine Radeon HD 7970 um Längen schlagen soll, nachgesagt hatte, kommt die neue GTX 680 endlich auf den Markt. Man kann es gleich vorwegnehmen – damit ist der Thronwechsel vollzogen und die relativ kurz getragene Performancekrone geht an Nvidia zurück.

So kann die neue GeForce 680er mit Recht von sich behaupten, die schnellste Grafikkarte mit Singlechip zu sein. Auch wenn der Abstand zur Konkurrentin HD 7970 eher gering ausgefallen ist, erreicht sie beim synthetischen DirectX-11-Benchmark unter 3DMark 11 Extreme 380 Punkte mehr (3.128) als der AMD-Spitzenreiter. Bei Battlefield 3 unter Ultra-Einstellungen und Full HD liegt der Unterschied der Framerate (Bilder pro Sekunde) bei 6 Bildern und bei Games wie Anno 2070 ist kein Unterschied mehr messbar. Der Kepler-Chip ist ebenfalls im 28-Nanometer-Prozess gefertigt und wurde im Stromverbrauch deutlich gesenkt. So kommen Hochleistungsgrafikkarten vom schlechten Image eines Stromfressers langsam weg und belasten die Haushaltskasse nicht mehr so drastisch. Mit einer TDP von 195 Watt hat der Hersteller den Boliden begrenzt. Mit einem Basistakt der GPU von 1.006 MHz ist sie die schnellste Grafikkarte im Referenzdesign. Auch wenn manuelle Übertaktungsmöglichkeiten realisiert werden können, muss man dies nicht unbedingt, da der so genannte Boostmodus selbständig dafür sorgt. So wird die Arbeitslast des Grafikprozessors ständig überwacht und nach Bedarf bis auf 1.058 MHz angehoben und wieder gesenkt, was sich deutlich am geringeren Stromverbrauch bemerkbar macht.

Das Adaptive Vertical Sync sorgt für eine perfekte Bilddarstellung, das bei niedrigen Frameraten das Ruckeln verhindert und bei hohen das Tearing ausgleicht – bei letzterem verschieben sich Bildelemente im oberen Anzeigebereich. Die obligatorische 3D Vision Darstellung hat gegenüber dem Vorgänger an Bildqualität gewonnen und auch die Nutzung von mehreren Monitoren ist noch einmal verbessert worden. So lassen sich drei Anzeigegeräte im Verbund zu einer Auflösung von 5.760 x 1.080 Bildpunkten zusammenfassen und ein besonderes Spielerlebnis kann beginnen. Ein vierter Monitor kann ebenfalls angeschlossen werden, da zwei DVI, ein HDMI und ein DisplayPort zur Verfügung stehen. Zwei neue Kantenglättungsverfahren (FXAA und TXAA) erreichen Darstellungsqualitäten, wie sie noch nicht gesehen wurden.

Der Hersteller gibt den neuen Boliden mit 500,- für den Verkauf frei und wer es sich gleich drei GTX 680 leisten kann, verbindet diese in einem SLI-Verbund. Wem eine GTX 580 schon als ausreichend vorkommt, darf sich über die Senkung auf 350,- freuen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nvidia GeForce GTX 680

Abmessungen / B x T x H 25,4 cm
Grafikchipsatz GeForce GTX 690 Kepler
Shader-Geschwindigkeit 1006 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 11
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 2048 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Chipsatz
Basistakt 1006 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 550 W
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv
Multi-GPU-Technik SLI

Weiterführende Informationen zum Thema Nvidia GF GTX680 2GB können Sie direkt beim Hersteller unter nvidia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nvidia Geforce GTX 680

PC Games Hardware 5/2012 - Kepler soll die große Fermi-Schwäche beseitigen: die hohe Leistungsaufnahme. Anhand von Nvidias GK104-basierter Geforce GTX 680 prüfen wir, wie gut das – und mehr – gelungen ist. …weiterlesen

GTX-680-Praxiseinsatz

PC Games Hardware 6/2012 - Enthusiasten wissen: Eine Grafikkarte ist niemals schnell genug ...Es wurde eine Grafikkarte getestet, die ohne Endnote blieb. …weiterlesen

Duell der Meister

PC Games Hardware 6/2012 - Wie ein roter Faden zieht sich durch die Tests, dass reines VRAM-Overclocking bei der Radeon HD 7970 nicht zielführend ist, dieser Eingriff lohnt sich erst bei hohem GPU-Takt. Nvidias Geforce GTX 680 profitiert deutlich stärker von VRAM-OC und kann sich erst entfalten, wenn er eine hohe Transferrate bietet. Das Kernproblem ist, dass alle verfügbaren GTX-680-Karten GDDR5-Speicher mit einer Zugriffszeit von 0,33 Nanosekunden besitzen. …weiterlesen