• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1280x800
Hel­lig­keit: 5000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Laser-​LED
Tech­no­lo­gie: LCD
Fea­tu­res: Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, Lens Shift
Schnitt­stel­len: HDBa­seT, RS-​232C, USB, LAN, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

P525WL

Gut ein­ge­setzt im Dau­er­be­trieb

Stärken
  1. lange Lebensdauer der Lampe
  2. hohe Helligkeit
  3. leise im Betrieb
  4. variabel einstellbare Optik
Schwächen
  1. geringe Auflösung
  2. hoher Preis

Bei täglicher Nutzung lohnt sich die Lichttechnik im P525WL. Weil hier keine normale Lampe eingesetzt wird, sondern ein Laser für die Helligkeit sorgt, sind statt der typischen 5.000 Stunden beeindruckende 20.000 Stunden möglich. Bei täglichen 8 Stunden wären das ungefähr 8 Jahre, wenn an Sonn- und Feiertagen Ruhe herrscht. Das Linsensystem erlaubt einen variablen Zoom, sodass das Bild aus verschiedenen Entfernungen an eine Leinwand angepasst werden kann. Mit 5.000 Lumen darf diese auch größer ausfallen. Selbst in einem hellen Raum ist eine 3 Meter große Diagonale realistisch. Die Auflösung hingegen könnte besser sein. Für die meisten Videos sowie Grafiken und Text reicht sie aber aus. Eine Blu-Ray oder Digitalfotos sind dagegen nicht in ausreichender Qualität darstellbar. Spielt nur die Helligkeit eine Rolle, gibt es zudem günstige Alternativen wie den Acer P6200. Dessen Lampe hält aber nicht so lang und die Auflösung ist noch ein Stück schwächer.

zu NEC P525WL

  • NEC »P525WL« Beamer (5000 lm, 500000:1, 1280 x 800 px)
  • NEC P525WL Beamer
  • NEC P525WL Laser Beamer - LCD, WXGA, 5000 Lumen, 520.000:1 Kontrast, HDMI
  • NEC P525WL - 3-LCD-Projektor - 5000 ANSI-Lumen - WXGA (1280 x 800) - 16:10 -
  • NEC P525WL
  • Nec P525WL
  • NEC Display P525WL 3-LCD-Projektor 5000 ANSI-Lumen WXGA 1280 x 800 16:
  • NEC Display Solutions NEC P525WL LASER PROJECTOR (WXGA, 5000lm, Laser, 24dB),
  • NEC Projektoren P525WL - 1280 x 800 - 5000 ANSI lumens
  • NEC P525WL Professional Projector

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu NEC P525WL

Native Auflösung 1280x800
Helligkeit 5000 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser-LED
Technologie LCD
Features
  • Lens Shift
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • LAN
  • USB
  • RS-232C
  • HDBaseT
Bildverhältnis 16:10
HD-Fähigkeit HD-Ready
Gewicht 9700 g
Kontrastverhältnis 500000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Anschlüsse WLAN (optional)
Betriebsgeräusch 27 dB
Abmessungen / B x T x H 480 x 407 x 122 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 60004328

Weitere Tests & Produktwissen

3D zum Nachrüsten

audiovision - Diese kleine Kiste kostet gerade mal 300 Euro, eine passende DLP-Link-Brille wird gleich mitgeliefert. audiovision bekam das erste Exemplar, das in Deutschland verfügbar war, zum Ausprobieren. Kombiniert wurde der Wandler mit dem Optoma-Modell HD67, den es für gerade mal 650 Euro zu kaufen gibt. Dieser Projektor hat 1.280 x 720 Pixel, eine Nennleistung von 1.800 Ansi-Lumen bei 4.000:1 Kontrast. Andere passende Modelle haben bis zu 3.500 Lumen. …weiterlesen

Mobiles Großbild

digital home - Der BenQ lässt sich über ein Adapterkabel mit VGA- oder Videosignalen speisen, ein kleiner eingebauter Lautsprecher gibt Audiosignale wieder. Mit der Fernbedienung im Scheckkartendesign lassen sich sämtliche Funktionen abrufen. Dass der GP1 kein reines Arbeitstier ist, zeigen seine umfangreichen Einstellungsfunktionen und Bildpresets, die von „PC“ über „Foto“ bis hin zum akkurat eingestellten „Film“-Modus reichen. …weiterlesen

Millionen-Spiel

audiovision - Interlaced-Übertragung ist nicht vorgesehen, 50 oder 60 Hertz sind ein Thema für die Zukunft. Auch wenn es Gerüchte über kommende Home-Cinema-Projektoren gibt (siehe Kasten rechts): Gegenwärtig steht 4k für Kino. Doch gilt das auch umgekehrt: dass digitales Kino für 4k steht? Seit die ersten DLP-Projektoren vor zehn Jahren installiert wurden, fordern Skeptiker höhere Auflösungen. Kino müsse mehr bieten als HD zuhause, forderte zum Beispiel Kameramann und Oscar-Preisträger Michael Ballhaus. …weiterlesen

Die Heimkino-Highlights der IFA 2008

Heimkino - In Sachen Projektoren stockt Panasonic mit dem PT-AE3000 auf. Dieser ist mit einem Kontrastverhältnis von 60.000:1 angegeben, glättet Bewegungen mittels Zwischenbilderrechnung und liegt preislich attraktiv bei 2.699 Euro. Sanyo Sanyo stellt dem bereits bekannten PLV-Z2000 einen kleinen Bruder zur Seite: Der PLV-Z700 steht Ende Oktober im Handel. Der Unterschied gegenüber dem Z2000 ist zunächst eine leicht modifizierte und optimierte Blende. …weiterlesen

News

digital home - Ein endgültiger Verkaufspreis steht noch nicht fest, wird aber voraussichtlich im Bereich um 600 bis 700 Euro liegen. Universal-Deckenhalter Der Zubehörspezialist AIV hat sein Produktsortiment erweitert und jetzt auch Projektor-Halterungen im Programm. Ideal für Einsteiger ist eine Universal-Deckenhalterung, geeignet für fast alle Projektoren mit einer Tragkraft von 15 kg. Die Installation ist denkbar einfach, es müssen nur vier Löcher gebohrt werden, und dann ist die Halterung einsatzbereit. …weiterlesen

Cinemeccanica - die Kinoprojektoren-Schmiede

schmalfilm - „Cinemeccanica ist ein Unternehmen, bei dem sich die Produkte eher in der Evolution statt mit Revolution entwickeln“, lacht Vittore Nicelli. Die jüngsten Innovationen sind deshalb Verbesserungen an bestehenden Produkten, wie z. B. die Automatisierung der Projektorabläufe, neue Lampengehäuse oder der Objektiv-Revolverkopf. Der Prototyp für eine verbesserte Laufgeschwindigkeitsregelung als Teil eines Projektors ohne Filmrückwicklung (sog. non-rewind Projektion) liegt auf der Werkbank. …weiterlesen

Tageslichttauglich

Heimkino - Die beste Qualität liefert wie erwartet die digitale Schnittstelle Unter Heimkinobedingungen kann die Sony-Leinwand nicht mit herkömmlichen Leinwänden konkurrieren. Bei Restlicht jedoch wirkt die VPS-80DS kontrastverstärkend (Bild rechts) und kann gegenüber einem weißen und diffus reflektierenden Tuch einer Heimkino-optimierten Leinwand (Bild links) im Prinzip als TV-Ersatz fungieren Selbst bei der Fernbedienung kann von Sparkurs keine Rede sein. …weiterlesen

Spiegel-Kabinett

video - Sie präsentierten systembedingt ein viel dunkleres Schwarz, und dank höherer Lichtstärke vermittelten sie auf Anhieb grandiose Bildtiefe. Selbst den Vergleich mit der DLP-Referenz Yamaha DPX 1200 mussten sie in dieser Hinsicht nicht scheuen, der Infocus leuchtete in seiner optimalen Einstellung sogar einen Tick kräftiger als der Primus. Helle Flächen überstrahlten dabei nie, und Details erschienen in allen Schattierungen farbecht und scharf. …weiterlesen

Zwischen den Zeilen

schmalfilm - Wie "gucken" Film abtaster? Nach diesem kurzen Exkurs in die Wahrnehmungsphysiologie betrachten wir die gängigen Filmabtaster nun aus einer anderen Perspektive. Die meisten etwas ambitionierteren Systeme filmen mit einer synchronisierten Videokamera das Laufbild direkt vom Filmfenster ab. Es entsteht so ein Ausgangssignal, das sowohl einem festgelegten Raster unterliegt als auch (in der Regel verlustbehaftet) komprimiert ist. …weiterlesen

Typische Bildfehler und wie sie zu beseitigen sind

audiovision - Bei neuen Projektoren ist das aus normaler Entfernung aber kaum noch zu sehen. Ganz beseitigen kann sie der Hersteller durch Mikrolinsen hinter dem Panel, wie es Panasonic macht. Farbsäume: Für eine preisgünstige Projektor-Produktion erfolgt heute die Ausrichtung der drei LCD-Panels überwiegend elektronisch, was bedeutet, dass die Pixel selten exakt aus Rot, Grün und Blau bestehen. Es kann daher zu winzigen farbigen Rändern kommen, etwa mit einer blauen und mit einer roten Seite. …weiterlesen

„Show-Time“ - DLP-Beamer

video - Auch die Aufstellung gelingt dank Lense-Shift-Funktion fast so komfortabel wie mit dem Testsieger, einzig der etwas kleinere Zoom-Bereich schränkt ein, und das unübersichtliche Menü schmälert den Komfort. Dank seiner digitalen HDMI-Buchse ist der SIM 2 dafür fit für die Zukunft. Noch besser setzte sich der Domino im Bildtest in Szene mit enormer Kantenschärfe, die wegen leichter Überzeichnungen lediglich feine Details vernachlässigte. …weiterlesen