Digital Performer 8 Produktbild
Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in, Sequen­zer / Pro­duk­ti­ons­soft­ware
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Mac OS X
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Motu Digital Performer 8 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 6

    „Motu richtet sich an Pro-Tools-Anwender, die erweiterte Bearbeitungsoptionen für Audiodateien wünschen. Der Plug-in Manager und eine verbesserte Videowiedergabe sind die wichtigsten neuen Features – und natürlich, dass es die Software jetzt auch für Windows gibt.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • MOTU Mach Five 3

Datenblatt zu Motu Digital Performer 8

Typ
  • Sequenzer / Produktionssoftware
  • Plug-in
Betriebssystem
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
Arbeitsspeicher 4096 MB
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • RTAS
  • MAS
  • TDM

Weiterführende Informationen zum Thema Motu Digital Performer 8 können Sie direkt beim Hersteller unter motu.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Free- und Shareware

Beat - Lucid ist ein äußerst komplexer Hybrid-Synthesizer, der Waveshaping, FM, Morphing und subtraktive Synthese kombiniert. Für die Klangerzeugung stehen drei Oszillatoren mit jeweils eigenem Waveshaper zur Verfügung, erweitert um vier Kombinationsmöglichkeiten inklusive Morphing und drei verschiedene FM-Algorithmen. Drei LFOs, deren Geschwindigkeit bis in den hörbaren Bereich laufen kann, dienen der Modulation. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Los geht's! Laden Sie für einen Testflug mit dem MMultiBandRingModulator (Demoversion auf der Heft-DVD) die Datei Minimal Groove.wav in Ihre DAW. Definieren Sie ein Tempo von 128 BPM und aktivieren Sie das Plug-in auf der Audiospur als Insert-Effekt. Probieren Sie durch Anklicken der Pfeiltasten in der Sektion Oscillator 1 verschiedene Wellenformen aus und wählen Sie schließlich Full Saw an. Ringmodulation Der Drumloop erhält nun eine metallische Färbung. …weiterlesen

Studioluft

VIDEOAKTIV - Das Angebot wird durch zwei klassische Synthesizer komplettiert. Da es heutzutage nicht fehlen darf, hat Avid, wie beim Media Composer, einen Webbrowser im Programm, um Avid-Produkte online kaufen zu können, und bietet einen direkten Upload in die Soundcloud. MOTU Digital Performer 8 Dass sich Digital Performer vor allem an Pro-Tools-Anwender richtet, lässt die nüchterne Oberfläche schon erahnen - und tatsächlich gibt es viele Parallelen. …weiterlesen

Virtual Vocals: Empfehlenswerte Effekt-Plug-ins

Beat - In Anbetracht des Preises einer vergleichbaren Auswahl an separaten Prozessoren in der gebotenen Qualität verfügt es über ein ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis. Sonic Charge Bitspeek Mit dem neuen Effekt des µTonic- und Synplant-Machers können Sie Ihre Stimme in eine Computerstimme im Stil der Sprachsynthesizer früher Heimcomputer verwandeln. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Insofern ist unsere Arbeit daran noch lange nicht beendet. Beat / Wodurch setzt sich LASS 2 von anderen Streicherbibliotheken ab? Andrew / LASS zeichnet sich nicht nur durch einen hervorragenden Sound, sondern auch durch eine enorme Flexibilität aus. Die "Audiobro Remote Control" (ARC) und die Sektion "Stage & Color" machen die Library zu einem echten Chamäleon. Obwohl die ARC einfach eine Fernbedienung ist, eröffnet sie für jedes Patch der Bibliothek neue klangliche Möglichkeiten. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Die Plug-ins des australischen Herstellers Crysonic gelten hierzulande immer noch als Geheimtipp. Das vielversprechende Mastering-Werkzeug Spectra’Phy V2HD hat definitiv das Zeug, diesen Zustand zu ändern. In der zweiten Generation ist aus dem Brickwall-Limiter mit Look-Ahead-Funktion ein leistungsfähiger Multiband-Prozessor geworden. Die Verstärkung sowie die Attackund Release-Parameter lassen sich unabhängig für alle drei Bänder einstellen. …weiterlesen

Test: Xils-Lab PolyKB

Beat - Und auch die Möglichkeit, alle PolyKB-Parameter mit beliebigen MIDI-Controllern zu steuern, kann in der Praxis überzeugen. Xils-Lab schickt mit dem PolyKB eine weitere Analogemulation ins Rennen. Großes Vorbild ist dieses Mal der RSF Kobol. Das zweite Plug-in aus dem Hause Xils-Lab beginnt dort, wo das erste endet – bei einer hochwertigen Simulation edler analoger Synthesizerschätze, erweitert um interessante moderne Funktionen. …weiterlesen

Einstieg in die Audio-Workstation

Beat - Bestimmen Sie zuerst den gewünschten Treiber. Klicken Sie danach auf Erweitert, um Treiberdetails anzupassen. Spur erzeugen Um eine neue Spur zu erzeugen, klicken Sie im (noch leeren) Spurinspektor in das Audiosymbol. Wählen Sie dort die Funktion Leere Audiospur hinzufügen, wenn Sie eine leere Spur erstellen möchten. Oder klicken Sie auf Wave-Datei importieren, um bereits aufgenommene Tracks in das Arrangement zu laden. Unterstützt werden alle gängigen Audioformate wie MP3, WAV, WMA oder Ogg. …weiterlesen

Alone with a Reason

Music & PC - In diesem Track möchte ich eine Art Samba-Rhythmik mit Rock-Downbeats kombinieren. Dabei ist das, was die Gitarre als Begleitung spielt, das Wesentliche. Mit dieser Rhythmik im Kopf oder auf Basis einer Gitarrenspur im Audioprogramm suche ich nach Loops in der Factory Soundbank von Reason, die diese Rhythmik einigermaßen abbilden. Lediglich einigermaßen, denn es muss ja nicht jeder hören, dass ich nur Sounds aus der Soundbank nehme. Zum Abspielen der Loops muss ein Dr. …weiterlesen

Zweifacher Looping

VIDEOAKTIV - Einfache Bedienung, viele Effekte und praxisgerecht – Audition bietet das, was ein Filmemacher zur Nachvertonung haben muss. Videos lassen sich einfach importieren. Einziger Schwachpunkt ist die Loop-Suche. Apple Soundtrack Pro Als Soloprogramm ist Soundtrack Pro mit 290 Euro deutlich günstiger als Audition 2.0. Im Final Cut Studio- Paket dauert es rund zwei Stunden und sieben Installations-DVDs, bis die Sound-Software betriebsbereit ist. …weiterlesen

Das Geheimnis phatter Tracks

Beat - Hierbei spielen vor allem meine Outboard-Hallgeräte eine wichtige Rolle. Ich stehe total auf den Lexicon-Sound, vor allem auf den der Klassiker. Ich habe ein MPX 500, MPX1, Modell 200 und ein 480 L mit Classic-Expansion-Card. Das MPX 500 macht geniale kleine Räume, und ich nutze auf Drums und Percussions ein ganz kleines, im Mix fast nicht zu hörendes Chamber-Reverb. Die anderen werden je nach Situation eingesetzt. Ich arbeite mit vielen Presets, die ich selbst geschraubt habe. …weiterlesen

Musik am PC

PC-WELT - Nachdem Sie das Programm installiert und gestartet haben, klicken Sie auf „Optionen fi Wechseln“. Legen Sie einen Ordner fest, in dem die konvertierten Dateien später landen sollen, und klicken Sie auf „OK“. Dann klappen Sie in der linken Spalte die Rubrik „Audio“ auf und wählen das gewünschte Zielformat, beispielsweise MP3 oder bei Original-CD-Dateien das verlustfreie, aber einigermaßen platzsparende Flac-Format. …weiterlesen

iTunes Music Store: Kaufen.Verwalten.Hören

MAC LIFE - 2007 folgte Apples nächster Streich mit Kinofilmen zum Kauf und Ausleihen in den USA und seit Anfang 2009 schließlich können Kunden nicht nur in Europa Filme kaufen, sondern weltweit auch DRM-freie iTunes Plus Songs in hoher Audioqualität (256 KBit/s in AAC) für 69 Cent, 99 Cent und 1,29 Euro beziehungsweise 9,99 pro Euro Album erwerben. Zeitgleich gab Apple bekannt, dass man bereits sechs Millarden Songs und über 200 Millionen TV-Folgen verkauft habe. …weiterlesen

Beatoskop

Beat - Im Folgenden werden wir ausgewählte Sounds aus „Omen“ nachprogrammieren. Dabei kommen für die Synthesizersounds die frei erhältlichen Klangerzeuger „Ichiro Toda Synth1“ [1] und „de la Mancha Basic“ [2] zum Einsatz, während wir für den Glocken-Sound auf den Sampleplayer „E-Mu Proteus VX“ [3] zurückgreifen. Des Weiteren finden die Effekte „Togu Audio Line TAL-Bitcrusher“ [4] und „Kjærhus Audio Classic Chorus“ Verwendung [5]. …weiterlesen