• ohne Endnote

  • 0 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Her­aus­nehm­bare Brüh­gruppe: Ja
Benut­zer­pro­file: Ja
Anzeige über Dis­play: Ja
Maxi­male Tas­sen­höhe: 14 cm
Touch­dis­play: Nein
Füll­menge des Was­ser­be­häl­ters: 1,8 l
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Miele CM6310

Spült aus­gie­big und bie­tet viel­fäl­tige Per­so­na­li­sie­rungs­op­tio­nen

Stärken
  1. vier Benutzerprofile speicherbar
  2. separater Kaffeepulverschacht für geschmackliche Abwechslung
  3. automatisches Milchschlauch-Spülprogramm
Schwächen
  1. hoher Wasserverbrauch aufgrund häufiger Spüldurchgänge
  2. Milchschaum mit Plastikbeigeschmack
  3. verzögert reagierende Sensortasten

Zubereitung

Kaffee

Nicht jeden Käufer überzeugt die Miele geschmacklich. Einige beanstanden – unabhängig von der Bohnensorte – einen nicht hinnehmbaren bitteren Geschmack. Leckerer Kaffee geht anders. Ist er einmal zu kühl geraten, kann die Temperatur im Menü hochgeschraubt werden.

Milch

Optisch top, geschmacklich verbesserungswürdig. Einige Verbraucher schmecken eine unangenehme Kunststoffnote, was den Kaffeegenuss empfindlich schmälert. Abhilfe schaffst Du hier, wenn Du den Auslauf vor der ersten Benutzung einige Male im Geschirrspüler reinigst.

Bedienung

Reinigung

Hygiene ist das große Thema dieser Maschine. Die häufigen intensiven Spülgänge stoßen nicht bei allen Nutzern auf Gegenliebe. Schließlich sind Wasserbehälter und Auffangschale deshalb häufig aufzufüllen bzw. zu leeren. Kritisch äußern sie sich ebenso über den instabilen Griff des Wassertanks. Kaum einer vertraut auf eine lange Lebensdauer.

Betrieb

Die Menüführung gelingt dem Hersteller Nutzermeinungen nach gut. Weniger zufriedenstellend sind die Sensortasten. Diese sprechen bei Berührung nicht so schnell an wie gewünscht, was die Geduld strapaziert.

Ausstattung

Einstellungen

Vier Benutzerprofile kann die Maschine speichern. Sie merkt sich so die individuellen Kaffeevorlieben etwaiger Mitbewohner – egal ob Kaffeestärke, Mahlgrad oder Brühtemperatur. Als weniger gelungen beurteilen viele Nutzer die visuelle Umsetzung der Tassenfüllmenge: Eine konkrete Milliliterangabe ziehen sie hier einem Fortschrittsbalken vor.

Bestandteile

Gute 300 g Kaffee passen in den Bohnenbehälter, der Vieltrinkern zufolge auch gern etwas größer sein dürfte. Dies trifft auch auf den Kaffeesatzbehälter zu. Da der Kaffeeauslass bei der Miele verstellbar ist, bringst Du problemlos auch höhere Gläser für Milchspezialitäten unter.

Weitere Einschätzung
CM 6310

Ver­schwen­de­risch im Was­ser­ver­brauch, aber für einen guten Zweck

Miele CM 6310Schon viele Kunden haben sich über den überdurchschnittlich hohen Wasserbrauch des CM 6310 gewundert, ihn aber auf der anderen Seite auffällig häufig nicht wirklich kritisiert. Denn der Vollautomat von Miele ist nicht zum Spaß so verschwenderisch. Die häufigen Spülvorgänge, Ursache des Wasserverbrauchs, dienen nämlich einem guten Zweck: der perfekten Hygiene.

Sauberkeit steht an erster Stelle

Die häufigen Spülvorgänge können im Alltag natürlich recht lästig werden, insbesondere für den Fall, wenn der Vollautomat intensiv genutzt wird. Sogar nach dem Auffüllen des Wassertanks oder dem Entleeren des Kaffeesatzbehälters soll der Miele zuerst einmal spülen, bevor weiter Kaffee aufgebrüht werden kann. Entsprechend häufig muss natürlich Wasser nachgeschüttet werden. Die Spülungen stellen jedoch sicher, dass das Innenleben der Maschine sauber bleibt – und natürlich, gut zu wissen, auch der Milchschlauch. Denn auch dieser wird, nach jeder Zubereitung, ausführlich gereinigt. Darüber hinaus erntet die Miele viel Lob für den hohen Bedienkomfort, was die Reinigung der Bauteile betrifft. Die Brühgruppe ist im Handumdrehen entnommen und kann gründlich unter fließendem Wasser ausgespült werden. Dasselbe trifft auf den Kaffeeauslauf zu – das ist nicht bei allen Vollautomaten selbstverständlich. Und zum Schluss trägt auch noch ein effizientes Entkalkungsprogramm dazu bei, dass die Maschine stets gut in Schuss ist.

Kinderleichte Bedienung mit viel Auswahlmöglichkeiten

Die Handhabung des Miele könnte laut Aussagen vieler Besitzer kaum einfacher sein. Die Auswahl der Kaffeesorten erfolgt über ein Display, das Menü sei einfach zu durchschauen, auch hinsichtlich der diversen Einstellungen, über die der Kaffee individualisiert werden kann. Selbstverständlich lassen sich die Einstellungen auch in Profile abspeichern, damit beim nächsten Mal der Wunschkaffee sofort auf Tastendruck zur Verfügung steht – wobei die flotten Brühzeiten übrigens durchgängig gelobt werden. Ebenfalls erfreulich: Der Auslauf kann bis zu eine Höhe von 14 Millilitern der Tassengröße angepasst werden, die Tassen selbst können auf einer beheizbaren Ablage leicht vorgewärmt werden.

Kritik

Letzterer Punkt liefert zugleich das passende Stichwort für die Kritik am Miele. Denn speziell bei Milchkaffeespezialitäten haben sich schon etliche Kunden über eine zu niedrige Temperatur beschwert. Hilfreich sei es hier, den Milchschlauch vor dem Bezug mit heißem Dampf spülen zu lassen. Ab und ab hat sich ferner anfänglich ein leichter „Kunststoff-/Gummi-„Geruch bemerkbar gemacht, der sich aber meist schnell verflüchtigt hat. Und in einem Punkt sind sich nahezu alle Besitzer einig: Deckel und Henkel des Wassertanks sind dem Miele eigentlich nicht würdig. „Wacklig“ und „klapprig“ sollen sie sein, was überhaupt nicht zur Gesamterscheinung des Vollautomaten passt.

Fazit

Denn das Gerät wird aufgrund seiner hohen Material-/Verarbeitungsqualität, der umfangreichen Ausstattung an Funktionen und Einstellmöglichkeiten sowie der guten Kaffee- und insbesondere Milchschaumqualität von der überwiegenden Mehrheit der Kunden als würdiger Vertreter der gehobenen Mittelklasse eingestuft – und dementsprechend häufig weiterempfohlen. Aktuell werden knapp über 1.000 Euro (Amazon) für den Vollautomaten fällig, eine Summe, die angesichts des – bis auf Kleinigkeiten – stimmigen Pakets gerechtfertigt ist. Die eingangs erwähnten häufigen Spülvorgänge stellen zudem eine lange Lebensdauer der Maschine in Aussicht – können allerdings bei intensiver Nutzung, etwa als Bürogerät, auf Dauer die Freude etwas schmälern.

Passende Bestenlisten: Kaffeevollautomaten

Datenblatt zu Miele CM 6310

Reinigung
Selbstreinigung vorhanden
Entkalkung vorhanden
Milchreinigung vorhanden
Herausnehmbare Brühgruppe vorhanden
Abnehmbarer Wassertank vorhanden
Abnehmbarer Milchbehälter vorhanden
Einstellungen
Mahlgrade der Bohnen 5
Kaffeetemperatur vorhanden
Kaffeestärke vorhanden
Tassenfüllmenge vorhanden
Höhe des Auslaufs vorhanden
Benutzerprofile vorhanden
Anzeige über Display vorhanden
Ausstattung
Milchsystem vorhanden
Automatischer Milchschaum vorhanden
Manuelle Dampfdüse fehlt
Wasserfilter fehlt
Maximale Tassenhöhe 14 cm
Für hohe Gläser/Tassen geeignet vorhanden
Bedienung
Touchdisplay fehlt
Abschaltautomatik vorhanden
Smart-Home-Funktion fehlt
Maße & Gewicht
Breite 25,1 cm
Höhe 35,9 cm
Tiefe 42,7 cm
Gewicht 9,9 kg
Füllmenge des Bohnenbehälters 300 g
Füllmenge des Wasserbehälters 1,8 l
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: CM6310LW

Weiterführende Informationen zum Thema Miele CM6310 können Sie direkt beim Hersteller unter miele.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: