Gut (2,3)
6 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: SUV, Kom­pakt­klasse
Front­an­trieb: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Elek­tro­fahr­zeug
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Mercedes-Benz EQA 250 (140 kW) (2021) im Test der Fachmagazine

  • 591 von 900 Punkten

    Platz 2 von 3

    „Nicht so luftig und gieriger nach Energie, landet der komfortable EQA knapp auf dem zweiten Platz. Besonders bei Qualität und Bedienung liegt er klar vorn.“

  • 554 von 800 Punkten

    Platz 2 von 3

    Plus: Hochwertige Einrichtung; logische Bedien-Menüs und schlaue Sprachbedienung; Platz und Sitzkomfort vorne; zügiger Antrieb; verbindliche Lenkung.
    Minus: Sitzposition und Platz auf der Rückbank; beschränkter Kofferraum; bescheidene Reichweite.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 610 von 900 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Platz 1 von 2

    „Wer dem EQA etwas vorwerfen will, findet dazu Anlass beim Preis, beim Sitzkomfort hinten und beim eher kleinen Kofferraum. Davon abgesehen zeigt der kleine SUV viele klassische Mercedes-Tugenden.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    281 von 450 Punkten

    „Der hochwertig eingerichtete EQA lässt sich klassisch gut bedienen. Die Moderne findet nur im Antriebsstrang statt. ...“

  • 562 von 800 Punkten

    Platz 1 von 2

    Plus: zügiger und zugleich kontrollierter Antrieb; sauber abgestimmtes Fahrwerk; vorne großzügiges Raumangebot; gute Sitze; stressfreie Bedienung inklusive exzellenter Sprachsteuerung; hochwertige Materialien und Verarbeitung.
    Minus: Unangenehme Sitzpositionen im Fond; mäßiger Platz im Kofferraum; Preis- und Kostenstruktur.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Plus: Feine Verarbeitung, Komfort; sehr leise; satte Straßenlage; Preis unter Berücksichtigung der Förderung.
    Minus: Sitzhöhe im Fond, erhöhtes Gewicht.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu Mercedes-Benz EQA 250 (140 kW) (2021)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Mercedes-Benz EQA 250 (140 kW) (2021)

Typ
  • Kompaktklasse
  • SUV
Frontantrieb vorhanden
Leistung in PS 190
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Elektrofahrzeug
CO2-Effizienzklasse A+
Karosserie Kombi
Modelljahr 2021
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,9
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 160
Leistung in kW 140
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 15,7 kWh/100 km
Reichweite Batterie 425 km

Weitere Tests und Produktwissen

Jaguar wildert im SUV-Revier

Auto Bild - Vorsicht, ihr deutschen Nobelmarken! Der F-Pace macht den etablierten SUV den Rang streitig. Aber bietet der Engländer außer großem Namen und Luxus genug?Testumfeld:Im Vergleichstest der Auto Bild waren zwei SUVs. Als Endnote wurde 2x die Wertung „gut“ verteilt. …weiterlesen

Gelifteter Crossover im Fahrbericht

auto motor und sport - Zwei ölgelagerte Federelemente, die in die Stoßdämpfer integriert wurden, sollen abruptes Durchschlagen auf Fahrbahnunebenheiten verhindern. Tatsächlich gleitet der Cactus damit sanft über lange Bodenwellen hinweg. Kurze Verwerfungen auf den maroden Belägen provenzalischer Landstraßen werden ebenfalls gut, wenn auch nicht konsequent weggebügelt. Zudem wippt der Aufbau beim Einfedern gerne etwas nach, was dem ganzen Fahrverhalten einen sänftenartigen Charakter verleiht. …weiterlesen

Die Allrounder

OFF ROAD - Dazu kommen Fahrprogramme für Schnee, Straße und Gelände, wobei das Offroadprogramm frei konfigurierbar ist. Je nach Einstellung werden Gasannahme, Schaltpunkte der Automatik und Regelsysteme angepasst. Zudem sind im Straßenprogramm spezielle Unterpunkte für eine besonders kraftstoffsparende, komfortable oder sportliche Fahrweise hinterlegt, und wer das adaptive Fahrwerk zubucht, kann auch die Federungshärte entsprechend anpassen. …weiterlesen

David gegen Goliath

SUV Magazin - Wie schon beim Platzangebot muss man im Micro SUV IGNIS auch in Sachen Fahrdynamik kleine Abstriche machen. Denn während der Vitara durch eine große Motorenvielfalt besticht, gibt es beim IGNIS genau ein Aggregat: den 1,2 Liter DUALJET. Der natürlich beatmete Vierzylinder Benziner holt maximal 90 PS aus seinen Brennräumen und schickt diese je nach Version an die Vorder räder oder an beide Achsen. Einen Selbstzünder sucht man im Konfi gurator und in den Showrooms der Suzuki Händler vergeblich. …weiterlesen

Dolles Debüt

Deutsche Jagdzeitung - Der Jagdfreund umkreist das Auto in halbgebückter Körperhaltung. Ihm soll kein Detail entgehen. Nun schaut er ins Wageninnere, fragt noch das eine oder andere technische Detail ab, dann nickt er zufrieden. "Was soll der kosten?", werde ich gefragt. "So wie er dasteht, etwas über 40.000 Euro", antworte ich. Der Grünrock macht große Augen, lächelt und entscheidet spontan: "Den will ich. Ein tolles Auto - und über 20.000 Euro günstiger als der Audi Q5. …weiterlesen

Das große Messen

auto motor und sport - Das passt subjektiv irgendwie besser zu dieser Art von Auto, das ja die reichlichen Leistungsreserven eher als Guthaben ansieht, dessen Verzinsung in Drehmoment und Gelassenheit ausgezahlt wird. Der Mercedes legt ab wie eine große Jacht, der BMW geht spritziger ran, hängt williger am Gas, animiert den Fahrer eher, das Gaspedal in den Bodenteppich zu pressen, den Reihensechser drehen zu lassen - wozu der gern bereit ist. …weiterlesen

Van Zwei das gleiche tun

auto-ILLUSTRIERTE - Das sollte in diesem Segment doch serienmässig sein. Auf der nach oben offenen Optionenskala bleiben bei beiden keine Wünsche offen: Internetanbindung, LED-Scheinwerfer und allerlei Sportzierrat von AMG und der M GmbH wären lieferbar. Man hätte es angesichts der so gleichen Konzepte vorab nicht erwartet - aber der B 220 CDI und der 220d bedienen bei allen Gemeinsamkeiten bis hin zur Modellbezeichnung deutlich unterschiedliche Kundengruppen. …weiterlesen