Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Soft­ware-​Instru­ment, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win XP, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

MeldaProduction MPowerSynth im Test der Fachmagazine

  • 6 von 6 Punkten

    „Empfehlung der Redaktion“

    4 Produkte im Test

    „... konnte ... auf ganzer Linie beeindrucken. So brilliert der Synthesizer mit einem transparenten und glasklaren Synthesizer sowie flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten. Seine Effektausstattung punktet dabei nicht nur mit Quantität, sondern auch mit der ... gewohnten hohen Klangqualität. Auch der ausgefuchste polyphone Arpeggiator sowie die gelungenen Presets lassen beide Daumen nach oben schnellen.“

    • Erschienen: Februar 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

zu MeldaProduction MPowerSynth

  • MeldaProduction MPowerSynth

Datenblatt zu MeldaProduction MPowerSynth

Typ
  • Plug-in
  • Software-Instrument
Betriebssystem
  • Win
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • VST 3
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema MeldaProduction MPowerSynth können Sie direkt beim Hersteller unter meldaproduction.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Beide Instrumente besitzen eine relativ lange Ausklingphase, was ruhigeren Stücken/Passagen entgegenkommt. Wollen Sie Flotteres damit spielen, empfiehlt es sich, die Hüllkurve im Edit-Modus von Kontakt anpassen. Obwohl der GForce Oddity bereits 2002 erschienen ist, erfreut sich die Software-Emulation des ARP Odyssey noch immer großer Beliebtheit. In der zweiten Version wurden seine zwei Schwingkreise durch einen Suboszillator mit vollem Oktavumfang und wählbarer Wellenform ergänzt. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Das Einzige, was Polyplex von der Bestwertung trennt, ist die umständliche Einbindung eigener Samples. Die tschechische Software-Schmiede MeldaProduction konnte sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren hochwertigen und äußerst flexiblen Effekten einen hervorragenden Namen machen. Nun schickt sie ihren ersten Software-Synthesizer ins Rennen und wirbt mit einem gewaltigen Versprechen: den besten Oszillatoren am Markt und einem kristallklaren, Aliasing-freien Sound. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Durch die Möglichkeit, diese Regler via MIDI oder mithilfe des integrierten Sequenzers zu steuern, lassen sich atemberaubende Klangmanipulationen erzielen. Togu Audio Line BassLine-101 Mit seiner TAL-BassLine, der schon damals der Roland SH-101 Pate, schuf Patrick Kunz einen Freeware-Klassiker. Die neue BassLine-101 möchte ihrem analogen Vorbild noch näher kommen und gleichzeitig mit sinnvollen Erweiterungen aufwarten. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY - REALGUITAR Ohne Gitarren geht nun mal in der Welt der Popmusik im Grunde gar nichts. Immer wieder gab und gibt es bestimmte Instrumente, die zur elektronischen gesampelten Wiedergabe so undankbar wie nur was waren/sind: Saxofone und Gitarren. Aber: inzwischen hat sich hier Quantensprungartiges getan! Auch Stichworte wie "Re-Amping", das Simulieren eines Gitarren-Verstärkers, fallen hier sicher mit rein. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - FabFilter Pro-DS Mit Pro-DS erweitert FabFilter sein Angebot erstklassiger Studioprozessoren um einen vielseitigen De-Esser. Neben den klassischen Parametern Threshold und Range bietet das Werkzeug eine Wahlmöglichkeit zwischen zwei Modi: Während der Single-Vocal-Algorithmus Zischlaute in Gesangsaufnahmen zuverlässig erkennt, bietet sich der Allround-Modus zum Hochfrequenz-Limiting von komplexem Audiomaterial wie Subgruppen oder kompletten Mixen an. …weiterlesen

Die besten Ableton-Instrumente

Beat - Da der Simpler im Multisample-Modus betrieben wird, hat man direkten Zugriff auf alle Plug-in-Regler. Die Drumracks wiederum werden in ein Instrument-Rack geladen, das vorkonfigurierte Effekte enthält. Den Charakter der Sounds ist kühl, metallisch, verzerrt und mächtig. …weiterlesen

DJ-Equipment

DJ Guide - CD-Player mit einem großen Anti-Shock-Puffer erlauben einen störungsfreien Einsatz auch dann, wenn heftige Bassvibrationen auf das Gerät einwirken. NI Traktor (Scratch) Pro 2 Native Instruments veröffentlichte im Frühjahr 2011 die zweite Ausgabe der DJ-Software Traktor Pro. Die professionellen Pakete Traktor Pro 2 und Traktor Scratch Pro 2 unterscheiden sich – wie die Vorgänger – in der Art und Weise der Steuerung der digitalen Musikstücke. …weiterlesen

Ihr Start mit der DJ-Software

DJ Guide - Für einen Test mit interner Soundkarte und Kopfhörer empfiehlt sich die Einstellung Geteiltes Mono. Auf dem linken Kanal können Sie dann den regulären Ausgang, auf dem rechten das Cue-Signal abhören. Überblick Bereits auf den ersten Blick fällt die vorbildlich aufgeräumte Oberfläche ins Auge: Im oberen Bereich finden Sie die beiden Decks A und B, dazwischen den Mixer, der sich an klassischer Hardware orientiert. …weiterlesen

Sampling CD

Music & PC - Symphonic Manoeuvres 2 Fortsetzungen gibt’s nicht nur bei Filmen, Videogames oder Beziehungen, sondern auch bei den Samplingscheiben. Wobei ich mich dann immer frage, ob der zweite Teil vom Erfolg, von einer inneren Notwendigkeit oder allein aus der Tatsache initiiert wurde, dass da einfach noch Material übrig war. Anyway (wie der Brite gerne mal sagt), auch das Orchester zieht also erneut ins Manöver und liefert weitere fertige Versatzstücke aus dem Reich der klassischen Naturinstrumente. …weiterlesen

Ableton Live 6 LE

Beat - Doch dieser Eindruck täuscht zumindest größtenteils im Fall von Ableton Live 6 LE: 129 (Download) beziehungsweise 169 Euro (Boxed) sind ein riesiger Unterschied zu den 469 beziehungsweise 549 Euro für Live 6 – niemand sollte meckern, dass hier und da recht deutlich an den Features geschnitten wurde. …weiterlesen

Tonschliff

PC VIDEO - Die Original-Audiospuren sollten unbedingt an ihrem Platz im Schnittprogramm bleiben. Nur so kann man dann nach dem Mastering die gemasterte Audiospur wieder per Hand am richtigen Platz einsetzen. Der neue Audiofile wird dann also genau an der richtigen Stelle in der Zeitachse wieder positioniert und mit den Original-Audiospuren per Hand synchronisiert. Hier sollte man so genau arbeiten wie nur möglich, damit die Synchronität zum Bild 100%ig sichergestellt ist. …weiterlesen

Sendestudio

Music & PC - Doppelklicks auf die gelbe/ türkisfarbene Linie fügen neue Kurvenpunkte hinzu oder entfernen diese. Schneller geht es mit dem Volume-/Panorama-Zeichenmodus in der zweiten, oberen Buttonleiste. Darstellungsmodi: Mit der Tabulator-Taste (über der Feststell-Taste) kann zwischen zwei Darstellungsmodi umgeschaltet werden. Die Tastenkombination Umschalt+ Tabulator öffnet die „Darstellungsoptionen“, die sich bis ins Detail anpassen lassen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Es wurden unabhängig voneinander vier Effekt-Plug-ins getestet, darunter ein virtueller Röhrenkompressor, ein Ringmodulator, eine Preamp-Simulation und ein Hallprozessor. Die Benotungen reichten von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Das Geheimnis phatter Tracks

Beat - Je nach Geschmack gebe ich noch Kompression auf den Return und am Ende der Kette einen Equalizer, den ich bei etwa 300 Hz abschneide, damit es keine Schmierereien im Bassbereich gibt. Weitere nützliche Tools sind zum Beispiel Filter, um die Soundverläufe organischer zu gestalten. Ich benutze auch des Öfteren gesampelte Gitarren aus alten Reggae-Platten, die ich im Simpler anschlagdynamisch mache und dann mit diversen Effekten veredle. …weiterlesen

Tarkus

Beat - Auch die Effektausstattung kann sich mit Chorus, Phaser, verschiedenen Delay-Typen und einem Equalizer sehen lassen. Ein Verzerrer mit wählbarer Charakteristik sorgt bei Bedarf für mehr Schmutz. Auch wenn Tarkus bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat und in Sachen Klangfülle nicht ganz mit der aktuellen Konkurrenz mithalten kann, überzeugt er als ergiebiger Lieferant analoger Standards mit eigenem Charme. Dabei birgt vor allem der Sequenzer ein enormes Spaßpotenzial. …weiterlesen

MDrumEnhancer & MSpectralDynamics

Beat - Besonders interessant werden Plug-ins dann, wenn sie die Funktionen Ihrer DAW über die serienmäßigen Stock-Plugs hinaus erweitern. Vorhang auf für zwei Spezialisten von Meldaproduction …Testumfeld:Zwei Plug-Ins befanden sich auf dem Prüfstand. Die Produkte wurden mit 6 und 5,5 von jeweils 6 möglichen Punkten bewertet. Die Testkriterien waren Klang, Bedienung und Preisleistung. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Sechs Effekt-Plug-ins befanden sich im Vergleich und erhielten Bewertungen von 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Fünf Effekt-Plug-ins wurden in Augenschein genommen und erhielten Bewertungen von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

MPowerSynth von MeldaProduction

buenasideas.de - Geprüft wurde ein virtuelles Instrument, das keine Endnote erhielt. …weiterlesen