• Gut 2,3
  • 0 Tests
  • 58 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (2,3)
58 Meinungen
Typ: Ultra­schall-​Befeuch­ter
Tankgröße: 0,5 l
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Minibreeze

Kom­pakt, kos­ten­güns­tig und gezielt ein­setz­bar – aber die Nach­teile über­wie­gen

Stärken
  1. handelsübliche Kunststoff-Flaschen ersetzen den Wassertank
  2. stufenlos regulierbare Nebelmenge
  3. stabiler Stand durch verstellbare Standfüße
Schwächen
  1. nicht zur Verwendung mit Duftölen geeignet
  2. LED-Licht und Summton nachts störend
  3. kabelgebunden
  4. Nutzen generell unklar

Ein-Liter-Wasserflasche ist zugleich der Wassertank – aber nicht vollständig nutzbar

Ein Großteil der Kunden hadert generell mit dem Nutzen des Befeuchters: Mithilfe einer aufgepfropften Ein-Liter-Wasserflasche, die zugleich abnehmbarer Wassertank ist, soll er die Luftfeuchtigkeit im Raum so anheben, dass er der Austrocknung von Schleimhäuten vorbeugt und die Atemluft verbessert. Zwei Probleme stehen dem entgegen: Zum einen stößt das kleine Ultraschall-Gerät technisch an seine Grenzen, weil es laut Anleitung mit der Vernebelung gar nicht erst beginnt, wenn es zu viel Wasser im „Tank“ registriert; zum anderen ertönt während des Betriebs ein elektrischer Summton, vergleichbar dem eines Trafos – keine Empfehlung für Schlafräume. Störend wirkt sich laut Nutzern außerdem das blaue LED-Licht aus: grell, nicht deaktivierbar und als Flackerlicht wahrnehmbar, weil es die permanent in Bewegung befindlichen Wassertropfen anleuchtet.

Kann ich während des Betriebs Wasser nachfüllen?


Die Idee ist gut, weil man das Füllvolumen der Wasserflasche ohnehin nicht vollständig nutzen kann. Umsetzbar ist sie nicht: Wer versucht, eine vollgefüllte Flasche aufzusetzen, sieht sich mit einer Macke des Geräts konfrontiert: Die Nebelkammer wird mit einem Schwall gefüllt, eine große Menge des Wassers kann dabei ins Innere des Gehäuses laufen – nahe der Elektronik und des Netzsteckers, der anschließend sorgfältig trockengelegt werden muss. Das eigentliche Problem liegt laut Nutzern aber beim Anwender selbst, nicht in der Bauweise. Es sei fatal, aus den mitgelieferten Verschlusskappen nicht die passende für handelsübliche Kunststoff-Flaschen auszuwählen oder diese nicht korrekt an der Flaschenöffnung zu fixieren. Allerdings legt dieser Befund auch nahe, dass Medisana an einen sicheren Schutz vor Fehlbedienrisiken hätte denken müssen – etwa auch, indem man Kabel und Netzteil so versiegelt, dass Feuchtigkeit die Elektronik nicht beschädigen oder einen Kurzschluss auslösen kann.

Kundenmeinungen (58) zu Medisana Minibreeze

3,7 Sterne

58 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (43%)
4 Sterne
11 (19%)
3 Sterne
7 (12%)
2 Sterne
7 (12%)
1 Stern
8 (14%)

3,7 Sterne

58 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Medisana Minibreeze

Technische Informationen
Typ Ultraschall-Befeuchterinfo
Leistungsaufnahme 12 W
Befüllen
Tankgröße 0,5 l
Funktionen
Abschaltautomatik vorhanden
Luft- & Wasserhygiene
Luft-Ionisierung fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Signstek Home Aroma LuftbefeuchterMedisana AH662Medisana AH 6601byone Ultraschall Raumbefeuchter und AromazerstäuberSichler LW-440 (NX-1308-919)Sichler LW-550 (NC-5769-919)Stadler Form EvaMedisana PR-H90Philips HU4813/10Philips HU4811/10