Sehr gut (1,0)
2 Tests

keine Meinungen
Meinung verfassen

Aktuelle Info wird geladen...

Luxman D-380 im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 125 Punkte

    Preis/Leistung: „highendig“

    2 Produkte im Test

    „Plus: sehr gut verarbeiteter CD-Player im Vintage-Look mit sehr feinem, farbvollem Klang.
    Minus: keine Digitaleingänge.“

  • Klang-Niveau: 92%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Für manchen HiFi-Fan ist die CD selbst retro. Dieser Player gibt ihr einen gediegenen Rahmen, ist technisch wie klanglich jedoch voll up to date. Die alternative Röhre im Ausgang macht ihn besonders interessant.“

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Luxman D-380

Datenblatt zu Luxman D-380

Typ Audio-CD-Player
CD-Wechsler fehlt
Portabel fehlt
Abmessungen 440 x 340 x 170 mm
Ausgänge
  • Cinch
  • Digital (optisch)
  • Digital (koaxial)
Gewicht 10,8 kg

Weitere Produkte und Tests

Produktwissen

Gala-Dinner

AUDIO - Digitale Eingänge stehen beim D-380 nicht auf der Karte. Aber was das sehr solide wirkende Laufwerk an Daten ausliest, kann der Player auch über koaxialen oder optischen Digitalausgang an externe Wandler herausgeben. Muss er aber nicht, denn auch als integrierter Player liefert der Luxman D-380 eine ausgesprochen geschmackvolle Vorstellung. Wobei sein bernsteinfarbenes, dimmbares, vierfach zoombares Display ebenso geschmackvoll über das Festmahl informierte. …weiterlesen

Numark CDN 88 MP3

Beat - In der kreativen Abteilung stehen zwölf mittels Jog-Rad editierbare Effekte zur Auswahl. Gleich zwei nahtlose Loopfunktionen hat Numark dem CDN 88 MP3 mit auf den Weg gegeben und ebnet dem Anwender so den Weg zur Kreation einzigartiger Mixe. Der Pitchbereich lässt sich in mehreren Stufen auswählen und beträgt maximal einhundert Prozent. Optional leistet eine Tonhöhenkorrektur gute Arbeit, die auch bei größeren Tempoänderungen zu gebrauchen ist. …weiterlesen

Wer zu spät kommt...

AUDIO - Abermals: Ein ganz großes Lob, dass die B&W-Strategen an die hochwertige Verkabelung gedacht haben. Das macht einen entscheidenden Anteil am Gesamtergebnis aus und bereitet Freude. Als ersten Testhappen vertrauten wir dem CD-Player die Gesamtaufnahme der Beethoven-Sinfonien unter George Szell an (Sony). Die Originale stammen aus den frühen 60er-Jahren, klingen aber wie gerade erst aufgenommen. Wer das Geld hat, ordert die Luxusversion auf SACD aus Japan. …weiterlesen

Sonderangebote

stereoplay - Bei CD-Wiedergabe sollte sein ESP tunlichst ausgeschaltet bleiben. Es verrrundete die harten Anschläge etwas und knabberte am Hochtonbereich. Schlägt der HiFi-Freak sowieso einen großen Bogen um das datenreduzierte MP3-Format, machte es der Teac nicht eben schmackhafter. Die Musikbeispiele klangen zischeliger und dünner als vom Yamaha. Zurück zu HiFi, zum CD-Klang und zum Denon. Auch der DCD 500 AE erwies sich nicht unbedingt als Springinsfeld, spielte aber weniger bedächtig als der Teac. …weiterlesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf