• Gut 1,9
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,9)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
MM-System: Ja
MC-System: Ja
Technologie: Tran­sis­tor
Netzteil extern: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Lindemann Limetree Phono im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2019
    • Details zum Test

    78 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „In Lindemanns Limetree-Winzling steckt ein vollwertiger, hochkarätiger Phonoverstärker, der Fullsize-Konkurrenz nicht zu fürchten braucht und die Phono-Hierarchien gehörig durcheinanderwirbelt. Außen vor bleiben einzig extrem niederohmige MCs, alles andere einschließlich Top-MM-Tonabnehmer findet hier einen Spielpartner, der weit oberhalb seiner Preisklasse begeisternd gut klingt. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die Limetree ‚Phono‘ läßt sich flexibel ans angeschlossene MC-Tonabnehmersystem anpassen, klingt dabei über diesen Eingang ausgewogen und niemals anstrengend. Das klangliche Glanzlicht ... setzt aus meiner Sicht der herausragend gute MM-Eingang des Limetree ‚Phono‘, der jedes gute Aufsteigerlaufwerk in eine neue Liga hebt.“

zu Lindemann Limetree Phono

  • Lindemann Audiotechnik Lindemann Limetree Phono LTphono

    Lindemann Phono - Vorverst? rker\n\n? Universell einsetzbarer Phonoverst? rker, getrennte Eing? nge f? ,...

Ähnliche Produkte im Vergleich

Lindemann Limetree Phono
Dieses Produkt
Limetree Phono
  • Gut 1,9
Arcam rPhono
rPhono
  • Sehr gut 1,0
von 5
(0)
von 5
(0)
4,8 von 5
(2)
5,0 von 5
(2)
2,8 von 5
(4)
3,7 von 5
(5)
Systeme & Technologie
MM-Systeminfo
MM-Systeminfo
vorhanden
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
vorhanden
MC-Systeminfo
MC-Systeminfo
vorhanden
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Technologie
Technologie
Transistor
Transistor
k.A.
Transistor
Transistor
Röhre
Anschlüsse
Netzteil extern
Netzteil extern
vorhanden
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Limetree Phono

Die Größe sagt nichts über den Klang aus

Stärken

  1. detailreicher Klang
  2. auch für teure Dreher geeignet
  3. vergleichsweise günstig
  4. platzsparend

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Geht man rein von der Größe aus, kann Lindemanns Limetree Phono vielleicht nicht immer mit der Phono-Konkurrenz mithalten, das gilt jedoch keineswegs für den Klang. Denn laut stereoplay spielt er mit „extremer Detailversessenheit“ auf und präsentiert sich klanglich im Gegensatz zur Größe ganz und gar nicht klein. Das liegt sicher auch an den zwar ebenfalls sehr kompakten, dafür umso rauschärmeren „Edelbauteilen“, die sich im Alu-Gehäuse verbergen. Das meiste holen Sie – entsprechender Zuspieler vorausgesetzt – laut HiFi-Stars im MM-Betrieb heraus, den Sie bequem über den Kippschalter einstellen können. Damit befeuert der vergleichsweise günstige Phono-Preamp auch highendige Plattenspieler souverän.

Datenblatt zu Lindemann Limetree Phono

Systeme & Technologie
MM-System vorhanden
MC-System vorhanden
Technologie Transistor
Anschlüsse
Netzteil extern vorhanden
Schnittstellen
Cinch vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
XLR fehlt
Trigger fehlt
Abmessungen & Gewicht
Vorstufe
Breite 10,7 cm
Tiefe 13 cm
Höhe 4 cm
Gewicht 0,295 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Lindemann Limetree Phono können Sie direkt beim Hersteller unter lindemann-audio.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alles drin

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2015 - für deren Signalpegel allerdings wären die 60 Dezibel Verstärkung des Gerätes ohnehin deutlich zu viel. Der mit 9.900 Euro nicht ganz billige Absolute Phono Inside ist, wie in diesen Regionen üblich, in einen signalverarbeitenden und einen stromversorgenden Teil gegliedert. Die Verbindung zwischen beiden Quadern besorgt eine auf der Verstärkerseite steckbare Leitung, als Armatur fungiert ein fünfpoliger Verbinder vom Schweizer Profihersteller Fischer. …weiterlesen

Die Dinos kommen

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 2/2009 - In puncto Rauscharmut dynamischer Spannweite nehmen sich beide kaum etwas, der Perreaux zeichnet noch etwas tiefer als der kleine Brite, der Räume eher in der Breite baut. Was aber rein gar nichts an dem Umstand ändert, dass der Dino auch in der Mk2-Version eine der besten Offerten ist, die sich in der noch realisisch finanzierbaren Klasse finden lassen – und wer weiß, was da noch möglich ist, wenn man sich mit den Upgrades beschäftigt. Manchmal lohnt es sich, auch unters Gerät zu schauen; …weiterlesen

Irgendwie logisch

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 6/2013 (Oktober/November) - Ergo: Die Lautstärkefernbedienung des (Vor-) Verstärkers hat ganz gut zu tun. Tatsächlich bin ich mir ziemlich sicher, dass Audio Research mit dieser Phonovorstufe die Möglichkeiten der Schallplattenwiedergabe wirklich ein Stück erweitert hat. Solcherlei Größe, Spannweite und Selbstverständlichkeit - das ist neu. Was bleibt, ist das Warten auf die passende Hochpegelvorstufe - die gibt's nämlich schon. …weiterlesen