ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Kopf­bü­gel: Ja
Schnitt­stelle: Blue­tooth
Mehr Daten zum Produkt

Lightspeed Aviation Tango im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Tango bietet den gewohnten Komfort der Lightspeed-Headset-Familie. Das Fehlen eines Anschlusskabels sorgt für ein aufgeräumtes Cockpit und entspanntes Einsteigen ins Flugzeug. Die Akkulaufzeit ist üppig bemessen. Bluetooth-Verbindung und FlightLink-App sorgen für Abwechslung und zusätzliche Sicherheit im Flug.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Lightspeed Aviation Tango

Datenblatt zu Lightspeed Aviation Tango

Kopfbügel vorhanden
Schnittstelle Bluetooth
Features
Multipoint-Unterstützung fehlt
NFC-Pairing fehlt
Rauschunterdrückung vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Lightspeed Aviation Tango können Sie direkt beim Hersteller unter lightspeedaviation.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Klein, aber fein

fliegermagazin - Es bietet umfangreiche Bluetooth-Funktionen zur drahtlosen Verbindung mit Handys, Musikplayern oder Tablet-Computern, sodass Audio-Warnhinweise von Navigations-Apps hörbar werden. Lightspeed hat außerdem für seine Headsets die App Flightlink entwickelt, mit der Funkverkehr und Intercom-Gespräche über ein mit Bluetooth verbundenes Smartphone aufgezeichnet werden können. Vom Einsteigermodell Sierra über das schnurlose Tango reicht die Lightspeed-Palette nun bis zum Zulu 3 und weiter zum PFX. …weiterlesen

Himmlische Ruhe

fliegermagazin - Zwar möchte niemand Kabelsa- alat im Cockpit, doch von den Anschlüssen n herunterbaumelnde Kontrollboxen sind ebenso inakzeptabel wie solche, die zwar in der Nähe der Steckdosen sind, aber nicht in der Nähe des Piloten, der sie bedienen will. Fliegt man immer das gleiche Flugzeug, sollte man vor dem Kauf nachmessen. Einen entscheidenden Einfluss auf Lärmpegel und Audioqualität hat neben dem Headset das Intercom. …weiterlesen

Völlig losgelöst

fliegermagazin - Zugegeben, wir sind dem Lightspeed Tango zunächst mit gehöriger Skepsis begegnet: Ist eine kabellose Übertragung nicht viel zu störanfällig für eine so sicherheitsrelevante Sache wie die Kommunikation im Cockpit? Haben wir nicht sowieso schon genug Aussetzer, Rauschen und Knacken im Flugfunk, braucht es da noch eine weitere potenzielle Fehlerquelle? Um es gleich vorwegzunehmen: Diese Bedenken waren unbegründet. …weiterlesen