ULG 3.8 A1 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Lidl / Ultimate Speed ULG 3.8 A1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Gut verarbeitetes Gerät, das einfach zu bedienen ist. Für alle 6 V- und 12 V-Blei-Säure-Batterien bis 120 Ah geeignet (auch AGM-, EFB- und Gel-Batterien). Fehlbedienung hat keine Folgen. Drei Jahre Garantie.“

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Stärken: gute Verarbeitung; gute Sicherheit (Verpolschutz, kurzschlusssicher, keine Funkenbildung); vier variable Ladeströme; Wiederbelebungsmodus; wenn Akku voll, wird automatisch auf Erhaltungsladung umgeschaltet; für alle Arten von 6 V- und 12 V-Blei-Säurebatterien geeignet; isolierte Anschlussklemmen ...
    Schwächen: versprochener Ladestrom wird nicht ganz erreicht; Nutzen der Pulsladung nicht nachweisbar.“


    Info: Dieses Produkt wurde von ADAC Online in Ausgabe neueren Testbericht erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

ULG 3.8 A1

Gut aus­ge­stat­tet, gut ver­ar­bei­tet

Der Kauf von Auto-Zubehör beim Discounter ist meistens ein wenig Glückssache. Das Batterieladegerät von Lidl scheint aber zu den besseren Produkten seiner Art zu gehören. Zu dieser Einschätzung ist der führende deutsche Automobilclub gekommen.

Tauglich für größere Fahrzeuge

Das Produkt liefert nach Werksangaben einen Ladestrom von maximal 3,8 Ampere. Die Technik befindet sich in einem grauen Kunststoffkasten, mit dem die Netz- und Anschlusskabel verbunden sind. Am Ende der Leitungen befinden sich zwei vollisolierte Polklemmen. Das Ladegerät eignet sich für Autos und Motorräder mit Spannungen von 6V und 12 Volt und ist bei einer Kapazität von höchstens 120 Amperestunden auch für größere Fahrzeuge geeignet. Mit einer Impulsladung - einem von vier wählbaren Modi - können tiefentladene Batterien reanimiert werden. Eine Erhaltungsladung, bei der Batterie über eine lange Zeit am Gerät bleiben kann, gehört ebenfalls zu Ausstattung. Es besteht Schutz gegen Verpolung, Überlastung und Kurzschluss.

TÜV und ADAC verteilen gute Noten

Der TÜV Süd hat das Gerät in Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und niedrige Schadstoffe geprüft. Auch beim ADAC kommt das Produkt gut weg: Es sei gut verarbeitet und gegen Fehlbedienung geschützt. Ein Schwachpunkt sei lediglich, dass der angegebene Ladestrom etwas höher war als der Wert, der sich tatsächlich erzielen ließ. Das Produkt kostet 18 EUR und ist damit eine klare Empfehlung wert.

Weitere Tests & Produktwissen

Kleinladegerät wieder im Angebot

ADAC Online 1/2013 - Von ADAC Online wurde ein Autobatterie-Ladegerät getestet. Das Produkt erhielt keine Endnote. …weiterlesen