Leica M9-P Test

(Digitale Messsucher-Kamera)
  • Sehr gut (1,2)
  • 5 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Digitale Messsucher-Kamera
  • Auflösung: 18,5 MP
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • M9-P (with Leica Noctilux-M f/0.95)

Tests (5) zu Leica M9-P

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „gut“ (84,06%)

    „Das Edeldisplay aus kratzfestem Saphirglas, die hochwertige ‚Vulkanit‘-Belederung und die dezente Optik zeichnen Leicas M9-P aus. Keine Frage, sie ist eine Kamera für anspruchsvolle Puristen, die maximale Qualität fordern. ... Liebhaber werden zugreifen. Für den Rest von uns bleibt die schicke M9-P, was sie ist: ein schöner Traum.“

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 10/2012
    • Erschienen: 09/2012
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: massive Bauweise; lichtstarke Spitzenobjektive.
    Minus: rauschanfälliger Sensor; lange Speicherzeiten; mittelmäßiges Kameradisplay; spartanische Ausstattung; hoher Preis.“

    • Player.de

    • Erschienen: 03/2012
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „Referenz“

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die M9-P entspricht weitestgehend der M9. Im direkten Vergleich ist Leicas neuer Messsucher kein ‚großer Wurf‘, sondern wurde lediglich etwas aufpoliert. Leicas P-Variante blickt auf eine lange Tradition zurück, die bereits zu analogen Zeiten begonnen hat. Mit der M9-P setzt Leica dieses Prinzip konsequent fort ... und rettet so das Messsucherprinzip in die Gegenwart der Fotografie.“

    • Foto Digital

    • Ausgabe: 9-10/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Mehr Details

    „sehr gut (Referenz)“

    „Wer schon bei der M9 das riesige Auflösungsvermögen, die satte Farbwiedergabe und das geniale Spiel zwischen Schärfe und Unschärfe zu schätzen wusste, wird auch mit dem optisch unscheinbaren und durch Saphirglas geschützten Schwestermodell seine wahre Freude haben. Das Fotografieren ist nach wie vor mit echter Handarbeit verbunden ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Leica M9P

  • Leica M9-P

    Display - Deckglas aus Saphir Vulcanite Leder mit einer schwarzen Lack oberen Abdeckung Reine Leica aussehen ohne Leica ,...

  • Leica M M9 Messsucherkamera Kult nur Gehäuse Rangefinder Body Used look

    Leica M M9 Messsucherkamera Kult nur Gehäuse Rangefinder Body Used look

Kundenmeinung (1) zu Leica M9-P

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Leica M9P

Robuste und dezente Neuauflage des Vorgängermodells

Der deutsche Kameraproduzent Leica hat mit der M9-P eine Neuauflage der M9 herausgebracht. Technologisch sind beide Modelle zu 100% identisch (18,5 Megapixel, Kleinbild-Format 24 x 36 Millimeter, Messsucher). Die Unterschiede sind eher in der Optik und in den verwendeten Materialien zu suchen.

Die neue M 9-P soll sich vor allem an den Wünschen und Bedürfnissen der Profifotografen ausrichten – schon das „P“ im Namen verweist auf diese Zielgruppe. Nach Ansicht von Leica wünschen sich diese eine besonders robuste und unauffällige Kamera, die auch langjährigen Arbeitseinsätzen verlässlich Stand halten kann. So sollen vor allem die Widerstandsfähigkeit und die diskrete Außengestaltung im Vergleich zum Vorgängermodell verbessert worden sein. Der LCD-Monitor wurde mit kratzfestem Saphirglas ausgestattet, das verspricht besonders robust und fast unzerbrechlich zu sein. Damit die Bildbetrachtung auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gute Resultate liefert, wurde zudem eine zweiseitige Antireflex-Schutzbeschichtung am Deckglas angebracht. Darüber hinaus verfügt diese Kamera über eine so genannte Vulkanit-Belederung, die aufgrund ihrer Strukturierung eine besondere Griffsicherheit gewährleisten soll. Viele Profifotografen schätzen eine unauffällige und optisch zurückhaltende Kamera. Auch hier hat Leica nachgerüstet und den roten Leica-Punkt auf der Frontseite und die Modellbezeichnung entfernt und stattdessen eine dezente Gravur auf der Unterseite angebracht.

Die Leica M9-P ist für diejenigen geeignet, die sich professionell mit Fotografie beschäftigen und hierbei ein robustes, verlässliches und unauffälliges Arbeitsgerät benötigen. Diese Kamera ist in einer schwarz lackierten und einer klassisch Silber-verchromten Ausführung auf dem Markt. Für beide Modelle liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 5.995 Euro und damit 500 Euro über dem Preis der M 9.

Datenblatt zu Leica M9-P

Anschlüsse und Schnittstellen
Optionale Konnektivität USB 2.0
PictBridge fehlt
Audio
Eingebautes Mikrofon fehlt
Batterie
Batteriekapazität 1900mAh
Batteriespannung 3.7V
Batterietechnologie Lithium-Ion (Li-Ion)
Energiequelle Battery, USB
Belichtung
Belichtungskorrektur ± 3EV (1/3EV step)
Belichtungssteuerung Program AE
Belichtungstyp Auto
ISO-Empfindlichkeit 80, 2500
ISO-Empfindlichkeit (max.) 2500
ISO-Empfindlichkeit (min.) 80
Betriebsbedingungen
Temperaturbereich in Betrieb 0 - 40°C
Bildqualität
Bildsensorgröße (B x H) 23.9 x 35.8mm
Kamera-Typ Compact camera
Kamerabildpunkte 18MP
Maximale Bildauflösung 5432 x 3492pixels
Megapixel insgesamt 18.5MP
Sensor-Typ CCD
Standbild Auflösung(en) 1728 x 1152, 2592 x 1728
Bildschirm
Anzeige TFT
Bildschirmauflösung (numerisch) 230000pixels
Bildschirmdiagonale 2.5"
Blitz
Blitz sync-Geschwindigkeit 1/180s
Blitz-Modi Manual, Pre-flash, Slow synchronization
Pre-Blitz vorhanden
Design
Produktfarbe Black
Fokussierung
Autofokus (AF)-Modi Continuous Auto Focus, Single Auto Focus
Fokus TTL
Gewicht & Abmessungen
Breite 139mm
Gewicht 600g
Höhe 80mm
Tiefe 37mm
Kamera
Bildschirmdisplay (OSD)-Sprachen CHI (SIMPL), CHI (TR), DEU, ENG, FRE, ITA, JPN, RUS
Selbstauslöser 2, 12s
Weißabgleich Auto
Speicher
Kompatible Speicherkarten SD, SDHC
Max. Speicherkartengröße 64GB
Speichersteckplätze 1
Systemanforderung
Unterstützt Mac-Betriebssysteme vorhanden
Unterstützte Windows-Betriebssysteme vorhanden
Weitere Spezifikationen
Abmessungen (BxTxH) 139 x 37 x 80mm
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Anzahl USB 2.0 Schnittstellen 1
Audio-Recorder USB 2.0
Digitale-SLR vorhanden
Ein-/Ausschalter vorhanden
Eingebauter Blitz vorhanden
Kamera Verschlusszeit 32 - 1/4000s
Kompatible Betriebssysteme OS X (10.6)
Kompression DNG, JPG
Objektiv-System Leica M
Schnittstelle 18500000
Videofunktionalität fehlt
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Luxus für Profis DigitalPHOTO 10/2011 - Mit einer neuen Messsucherkamera will Leica vor allem professionelle Fotografen ansprechen. Dabei ist die M9-P kaum mehr als eine optisch modifizierte M9. Wir schauen, was sich geändert hat, und sagen Ihnen, ob sich die Investition in die immerhin satte 6000 Euro teure Kamera tatsächlich lohnt. …weiterlesen


Die Magnum-Leica PHOTOGRAPHIE 9/2011 - Es sind Magnum-Fotografen wie Henri Cartier-Bresson, die mit ihren ikonografischen Bildern des Pariser Straßenlebens Generationen von Fotografen geprägt haben. Und so ist es fast selbstverständlich die Seine-Metropole, in der Leica die M9-P vorstellt und eine Kooperation mit Magnum ausruft. …weiterlesen


Test: Leica M9-P - Understatement-Profi Player.de 3/2012 - Player.de prüfte eine Digitalkamera und vergab ein „sehr gut“. Anhand der Kriterien Technik, Bedienung und Bildqualität wurde die Kamera bewertet. …weiterlesen