Laney CXP-110 Test

(Monitoring)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Bühnenmonitor
  • Monitor-Technik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Laney CXP-110

    • Amazona.de

    • Vergleichstest
    • Erschienen: 03/2016
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: für Nostalgiker; Mikroeingang.
    Minus: brummt; klingt nicht; wenig Leistung; Klinkenbuchsen.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Laney CXP110

  • Laney CXP-110

    Laney CXP - 110 Aktiver Monitor, 10"" + Horn, Klinke Input, 2 Band Klangregelung, 65 Watt RMS / 120 Watt Peak, ,...

Datenblatt zu Laney CXP-110

Abmessungen 470 x 330 x 270 mm
Frequenzbereich 78 Hz - 20 kHz
Gewicht 11 kg
Leistung (RMS) 65 W
Monitor-Technik Aktiv
Typ Bühnenmonitor

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

O du Fröhliche ... VIDEOAKTIV 1/2011 - Dennoch nimmt ihre Spielfreude mit. Gegenüber der Vorgängerin haben die Entwickler den Bändchenhochtöner besser abgestimmt – er kann überzeugen. Mit ihrem knackigen, für die Gehäuseund Chassisgröße beachtlichen Bass nimmt die BM 5 A in der Compact-Version für sich ein. Stimmen reproduziert sie aber näselnd; sie überbetont die mittleren Lagen. Zudem ist sie recht teuer. Auch wenn’s nur ein folienbeschichtetes Gehäuse ist: Mit ihrer Verarbeitung kann die CX 5 punkten. …weiterlesen


Phonic Studio Wizard Beat 4/2008 - Weiterhin stehen zwei Stereo-Line-Ausgänge zur Verfügung, über die man die Eingangssignale auf externes Equipment oder eine Patchbay routen kann. Über zwei separate Kopfhörerausgänge lässt sich auch ein Kopfhörer-Amp betreiben, der Musiker im Aufnahmeraum mit latenzfreien Monitoring-Signalen versorgt. …weiterlesen


Aktiv-Boxen AUDIO 7/2007 - Auch bei längeren Hörsessions mit Mahlers komplexer 8. Sinfonie (Bernstein, DG) blieb ihr Klangbild angenehm und distanziert, ohne an Detailauflösung und Dynamik einzubüßen – in dieser Kombination macht der kleinen Dänin niemand etwas vor. Auch nicht die Tannoy Reveal, die zwar mit der Direktaufnahme „Bassface Swing Trio Plays Gershwin“ (Stockfisch) erwachsener und im Tiefbass druckvoller agierte, aber nicht ganz an die Ausgewogenheit und die Durchhörbarkeit der MC 15 heranreichte. …weiterlesen


Test: Sinn7 Zenit.5 Beat 9/2010 - Im Test besticht er vor allem durch ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Dank magnetischer Abschirmung macht die Zenit.5 gerade auf dem Schreibtisch einen guten Job. Für größere Räume und mehr Klarheit im Bass empfiehlt sich jedoch der Griff zum großen Bruder, der im Paar nur rund einhundert Euro mehr kostet, im Vergleich aber das breitere Klangspektrum bietet. In kleinen Räumen spielt jedoch auch der Fünfzöller seine Stärken aus. …weiterlesen