ohne Endnote

Tests (4)

o.ohne Note

(1)

o.ohne Note

Produktdaten:
Hubraum: 550 cm³
Verbrauch: 4,8 l/100 km
Mehr Daten zum Produkt

Kymco AK 550i ABS (38 kW) (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 21/2017
    • Erschienen: 09/2017
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Volltreffer! Dieselbe Fahrdynamik, bessere Bremsen, geringer Verbrauch, etwas weniger Ausstattung, aber 3400 Euro günstiger. Da erscheinen die wenigen Mängel des Kymco vor allem als wenig und klein.“  Mehr Details

    • MOTORETTA

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 12/2019

    ohne Endnote

    „Plus: stabiles und präzises Fahrverhalten - auch vollbeladen mit Koffern; sehr gute Ausstattung; potenter, kerniger Antrieb; bequeme Sitzposition.
    Minus: geringe Zuladung; Fahrwerk nicht einstellbar; Hauptständer schwer zugänglich bei montiertem Koffersystem; verspieltes Cockpit.“  Mehr Details

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 14/2017
    • Erschienen: 06/2017

    ohne Endnote

    „... Neben den standfesten und gut dosierbaren Bremsen überraschte besonders die üppige Schräglagenfreiheit des tapfer marschierenden Twins. Auch die straffe Abstimmung des Fahrwerks gefällt ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORRAD in Ausgabe 21/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • MOTORETTA

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „Plus: ausgezeichnetes Fahrwerk; guter Wind- und Wetterschutz; potenter und kultivierter Antrieb; attraktiver Preis.
    Minus: hohes Gewicht; keine Traktionskontrolle; unübersichtliches, blendendes Cockpit; gefühllose Vorderradbremse.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe 8/2019 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Kundenmeinung (1) zu Kymco AK 550i ABS (38 kW) (Modell 2017)

1 Meinung (1 ohne Wertung) in 1 Quelle

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • privater Test mit dem Kymco AK 550 i

    von Charly50
    • Vorteile: einmaliges Design, cooles Design, angemessener Verbrauch, durch langen Radstand sehr ruhiges Fahren, Digitaltachometer
    • Geeignet für: Stadtverkehr, enge Kurven, gemütliche Überlandfahrten, gemütliche Landstraßenfahrten, Autobahnfahrten, sportliches Reisen, Asphaltstraßen aller Art, Fahranfänger, mittelgrosse Personen
    • Ich bin: Allround

    Hallo!
    Erster Eindruck,sehr schöner schlanker Roller.Das ganze sehr sportlich eher straffe Federung.Bergfahrt sehr gut doch talwärts ist dieser Roller mehr oder weniger ungeignet da der Motor minimale bremswirkung hat.Für meinen Zweck mit Sozius auch über höhere Pässe zu fahren keine Option.Nach 10 Pässe mit Sozius sind die Bremsen sicher fix und fertig.Motorgeräusch und Vibrationen gerade noch erträglich.Bremsen verlangen viel handkraft für gute Bremswirkung also nicht wirklich super.Alles in allem gegen einen Burgman 650 Bj.2017 in sachen Komfort und Motorbremswirkung Stauraum nichts zu machen.In sachen sportlichkeit ist der AK 550 der Sieger.Wind und wetterschutz klarer Sieger der Burgman.Dieser AK ist schon eher sportlich wie ein 650er Motorrad.
    Instrumente bedienbarkeit klarer Sieger Burgman.Fahrzeug Farben vom AK 550 nur grau und schwarz,das ist zu wenig.Ich werde noch mit Sozius testen bergauf und bergab,dann weis ich alles.Achja,Fahrzeugbeleuchtung AK 550 sehr gut alles LED,super auch die Feststellbremse gut.
    Der Preis ist OK.

    Auf diese Meinung antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Kymco AK 550i ABS (38 kW) (Modell 2017)

Allgemeine Daten
Modelljahr 2017
Motor
Hubraum 550 cm³
Leistung in kW 37,5
Leistung in PS 51
Verbrauch 4,8 l/100 km
Schaltung Automatik
Fahrwerk
ABS vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Alleskönner

MOTORETTA 3/2017 - So kommt der AK auf ein Gewicht von geschätzt 240 kg inklusiver aller Flüssigkeiten, Kymco gibt nur das Trockengewicht an. Gegenüber einem TMAX mit 216 kg wirkt der Kymco-Sportler da wie ein Panzer. Das fällt trotz einer optimalen Ge- wichtsverteilung von 50/50 vor allem bei niedrigen Geschwindigkeiten im Stadtverkehr auf, was das Manövrieren nicht einfach macht. Zudem könnte die Einspritzanlage hier etwas gleichmäßiger abgestimmt sein. …weiterlesen