KSdigital C8-Reference Test

(Monitoring)
  • Sehr gut (1,0)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Nahfeldmonitor
  • Monitor-Technik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu KSdigital C8-Reference

    • AUDIO

    • Ausgabe: 8/2017
    • Erschienen: 07/2017
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    Klangurteil: 85 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung: Räumlichkeit“

    „Plus: gute Räumlichkeit, breite Bühne, luftig, offen.
    Minus: -.“

    • Amazona.de

    • Erschienen: 10/2017
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    „Die KSdigital C8 Reference sind kompakte und empfehlenswerte Studiomonitore ... ein präzises Abhörwerkzeug in fast allen Lebenslagen. Die solide Ausstattung lässt sich um eine Fernbedienung erweitern, eine automatische Abschaltung gibt es nicht. Einziges Problem sind extrem hohe Lautstärken, hier eckt sie leider gelegentlich an, bevor es unangenehm wird. Freunde elektronischer und basslastiger Musik könnten sich daran stören. Wer hingegen Wert auf ehrlichen und hoch auflösenden Klang legt, ist hier absolut richtig.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu KSdigital C8-Reference

Abmessungen 240 x 310 x 290 mm
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 38 Hz - 22 kHz
Gewicht 11 kg
Leistung (RMS) 80 W
Monitor-Technik Aktiv
Typ Nahfeldmonitor
Wege 2

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Mackie MR8 Aktivmonitor Beat 11/2008 - Obligatorisch bei Monitoren dieser Leistungsklasse ist ein Subsonic-Filter zum Schutz des Basschassis. Mackie entschied sich in der MR8 für einen steilflankigen Hochpass bei 60 Hz, der den Lautsprecher vor Überlastung schützt. Klang Anders als bei der MR5 verfolgt Mackie beim größeren Bruder MR8 nicht so konsequent den analytischen Ansatz, sondern legt den Fokus eher auf den Wohlfühlfaktor des Hörers. …weiterlesen


Konzertvereinigung VIDEOAKTIV 2/2006 - So stellt man sich eine Aktivbox vor: kompakt, dennoch bassstark und dynamisch. Die Fostex PM 0.5 bietet viel fürs Geld. Gediegene Optik, gediegener Klang – neben Bildschirmen ist die KRK gut aufgehoben. Fürs große Studio aber zu wenig Pegel. Es kommt zwar auf die Größe an, aber satter Bass allein macht noch keine ausgewogen klingende Box. Die BX 8a „giftet” zu sehr. Recht freudlos musiziert die Tapco-Box aus dem Hause Mackie – da helfen auch die extra Bord-Klangregler nicht. …weiterlesen


JBL LSR 308 Beat 5/2014 - Ein Kaltgeräteanschluss nebst Netzschalter, der mit einer Einschaltverzögerung versehen ist, ermöglicht geräuschloses Ein- und Ausschalten. Auf der Vorderseite zeigt eine weiße LED über dem Tieftöner den Betriebszustand der Box an. Klang Den Sound der JBLs empfanden wir als sehr klar, transparent und nüchtern. Schwächen im Mix wurden hemmungslos aufgedeckt. Die Monitore präsentieren sich also nicht als "Schönfärber", sondern empfehlen sich eher als ehrliche Analytiker. …weiterlesen


Eine Frage der Größe VIDEOAKTIV 3/2017 - Und auch die Wiener Philharmoniker spielen "An der schönen, blauen Donau" mit seidigen Steichern und nachdrücklichem Kontrabass auf. Einziges Haar in der V4-Suppe: Sie klingen eine Winzigkeit trötig. Mit deutlich überzeugenderen Höhen wartet der zweite Kandidat mit Bändchenhochtöner auf, die Presonus R 65. Über sie wiedergegeben, hat Michael Jacksons "Don't Stop 'Til You Get Enough" den richtigen Biss und Glanz, in der Jazzkantine funkeln Schlagzeugbecken und Hi-Hat. …weiterlesen