• Ausreichend 3,8
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Ausreichend (3,8)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: SUV, Klein­wa­gen
Frontantrieb: Ja
Verbrauch (l/100 km): 5,5 / 5,2
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Stonic (2019)

  • Stonic 1.0 T-GDI 120 (88 kW) (2019) Stonic 1.0 T-GDI 120 (88 kW) (2019)

Kia Stonic (2019) im Test der Fachmagazine

  • 388 von 650 Punkten

    Platz 2 von 4 | Getestet wurde: Stonic 1.0 T-GDI 120 (88 kW) (2019)

    „Der Stonic ist weder besonders sportlich noch komfortabel, bietet aber viel Platz und Assistenz sowie natürlich sieben Jahre Garantie.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kia Stonic (2019)

Typ
  • Kleinwagen
  • SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Frontantrieb vorhanden
Karosserie Kombi
Modelljahr 2020

Weiterführende Informationen zum Thema Kia Stonic (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter kia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Über-RAM

OFF ROAD 1/2016 - Gestickte Rebel-Schriftzüge runden die mit dicken Seitenwangen ausstaffierten Sessel ab. In der ersten RAM-Reihe Platz nehmen zu dürfen, empfinden wir beinahe schon als Privileg. Die unzähligen Staufächer werden mit Reiseutensilien befüllt, das mobile Navigationssystem an der Windschutzscheibe befestigt und das Radio auf Digitalempfang gedreht. Die "60s on 6" empfangen uns standesgemäß - "Cruisin with Cousin Brucie" tönt aus der klangstarken Alpine-Anlage. …weiterlesen

Ganz groß, Britannien!

auto motor und sport 17/2015 - Der XE lenkt geschmeidig, aber entschlossen, f ließend, aber punktgenau, motivierend aber nicht übermütig. Vor allem fährt er nicht so ähnlich wie ein anderes Auto. Er fährt so, wie nur eine kompakte Sportlimousine von Jaguar fahren soll. Und bevor wir heraustesten, dass er kein perfektes Auto ist, keines, das fünf Sterne bekommen wird, bleibt zu sagen: Ist das ein brillanter Jaguar! Fangen wir also an. …weiterlesen

Meist fabelhaft

auto-ILLUSTRIERTE 12/2014 - Doch bei der Gestaltung der dritten Generation schien nicht nur die Vernunft zu regieren. Skoda wollte dem neuen Fabia auch eine Prise mehr Sexappeal mit auf seinen Weg geben. Also musste das Auto 2,5 Zentimeter flacher werden. Damit das nicht zu Lasten der Kopffreiheit geht, wurde die Sitzposition nach unten versetzt. So sitzt man auch in der zweiten Reihe für Kompaktklasse-Verhältnisse geräumig. Nur für Personen deutlich über 1,80 Meter wird es an Kopf und Knie etwas eng. …weiterlesen

GTI macht blau

auto motor und sport 23/2014 - Denn wie beim Konzernbruder erlaubt der 75 kW starke Elektromotor lautloses, emissionsfreies Fahren auf kürzeren Strecken, der 1,4-Liter-TSI-Benziner mit seinen 150 PS dagegen f lotte Autobahnschnitte und trotz des von 50 auf 40 Liter verkleinerten Tanks Gesamtreichweiten bis zu 940 Kilometer (Werksangabe). Obwohl er im Testbetrieb nicht ganz so weit kam (elektrisch 45, gesamt 829 km), sind hier keine Abstriche gegenüber normalen Autos mit Verbrennungsmotor zu machen. …weiterlesen

Muskeln für den Tourer

Automobil Revue 13/2014 - Im Zuge der jüngsten Modellüberarbeitung ist die Hinterradaufhängung weiter optimiert worden. Mit drei wählbaren Einstellungen kann der Fahrer den Dynamikcharakter des Flexride-Fahrwerks beeinflussen. Damit variiert er die Dämpferhärte, die Lenkungsund Getriebecharakteristik sowie die Gaspedalreaktionen. So legt das Auto - auch aufgrund der variablen Verteilung der Antriebskraft auf alle vier Räder - ein ausgesprochen sicheres Fahrverhalten an den Tag. …weiterlesen

Gebändigte Kraft

Automobil Revue 18/2014 - Von der AR 2012 gemessen, erreichte der Porsche 0-100 km/h nach 5,4 s und den stehenden Kilometer nach 24 s. Obschon bereits sehr sportlich, muss sich der Golf GTI Performance (230 PS) mit 6,9 s bzw. 26,6 s deutlich geschlagen geben. Als zeitgemässes Auto stellt der Golf R auch die «Werkzeuge» für eine sparsame Fahrweise zur Verfügung. Stopp/Start und einen Freilauf, der im Eco-Modus die Verbindung zum Motor unterbricht, wenn man vom Gas geht. …weiterlesen

Unter gleichem Namen

SUV Magazin 1/2014 - Alles ist gut und schnell erreichbar. Was hingegen fehlt, sind Ablagen und Getränkehalter. Die gibt es nur in den Türen. In der Style-Ausstattung ist praktisch alles enthalten, was die Sonderausstattungsliste hergibt. Das Navigationssystem jedoch stammt aus dem Zubehörkatalog. nur Aus dem ZubehörkAtAlog Das Navigationssystem im Classic muss im Zubehör geordert werden. Die Bedienung ist in Ordnung, die Zielführung funktioniert problemlos. Allerdings scheint das System etwas in die Jahre gekommen. …weiterlesen

Komfortabler Raumgleiter

auto-ILLUSTRIERTE 1/2014 - Ein kleines Manko im sonst gelungenen Gesamtpaket. Volle Ausstattung Der Kia Carens bietet viel Funktionalität fürs Geld, Sitzheizung/-lüftung, Lenkradheizung und anpassbare Servo inklusive. Flottes Septett Der Siebenplätzer wirkt weniger klobig als der Vorgänger. Der Zustieg zur dritten Reihe ist jedoch mühsam. Europäisches Flair Chefdesigner Schreyer folgt beim Carens seiner Designphilosophie: Mit Tigernase und flotten Kurven ist der Van auf der Höhe der Zeit. …weiterlesen

Schönen Urlaub

FREIE FAHRT 4/2014 - Ist Ihr Urlaub schadenfrei verlaufen, schreiben wir außerdem ARBÖ-Mitgliedern exklusiv € 123,- gut, wenn sie für dasselbe Fahrzeug eine Anschlusskasko abschließen wollen. ARBÖ-Auslandsreise-Kranken- versicherung. Haben Sie schon einmal versucht, in einem Krankenhaus auf den Kanaren mit der E-Card durchzukommen? Lachnummer! Ein Unfall oder eine Erkrankung im Ausland kostet meist auch viel Geld. …weiterlesen

Auto-Hacking

PC-WELT 9/2012 - Das Herz der App aber sind die Motor-, Beschleunigungs-, Verbrauchs- und Umweltdaten: Vom Druck beim Lufteinlass, über Motorlast und Zündzeitpunkt bis zur verbleibenden Tankreichweite liest Torque Pro so ziemlich alles aus, was man sich denken kann. Klar, man braucht die Daten nicht unbedingt, aber es ist sehr lässig. Auch die Datenaufzeichnung während des Fahrens kann sich sehen lassen. …weiterlesen

Coup geglückt?

auto motor und sport 19/2017 - Der wankt zwar stärker und lässt sich etwas früher ins Untersteuern treiben, aber kaum abschütteln. VW hat hier ein betont fahraktives, für diese Größe unerwartet agiles Auto auf die Räder gestellt, das trotz der etwas schlechteren Zeiten bei Slalomund Ausweichtests großen Fahrspaß vermitteln kann. Bei den Bremswegmessungen zeigt der Arteon allerdings erhebliche Defizite bei Ausgangs geschwindigkeiten von 130 km/h und mehr. Bestenfalls Mittelmaß sind die zwei Coupés beim Federungskomfort. …weiterlesen

ADAC warnt - Autofenster ohne Einklemmschutz werden zur Schnappfalle für Kinder

Automatische Schließsysteme für Autofenster sind heutzutage Standard – nicht jedoch ein Einklemmschutz, der den Schließmechanismus bei Widerständen blockiert. Darauf hat der ADAC hingewiesen und gleichzeitig vor den Gefahren gewarnt, die besonders Kindern dadurch drohen. Die Fenster schließen nämlich mit bis zu 30 Nm, das entspricht einer Kraft von 30 Kilogramm. Steckt dabei ein Arm, ein Finger oder sogar ein Kopf dazwischen, können erhebliche Verletzungen die Folge sein. Und gerade an den hinteren Fenstern fehlt oft der Einklemmschutz, also gerade dort, wo er am nötigsten wäre.