Kali Audio LP-6 Test

(Monitoring)
  • Befriedigend (3,0)
  • 1 Test
  • 06/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Nahfeldmonitor
  • Monitor-Technik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Kali Audio LP-6

    • Amazona.de

    • Erschienen: 06/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (1 von 3 Sternen)

    Stärken: solide Power; für den Preis ordentliche Ausstattung; sauber verarbeitet.
    Schwächen: undefinierte, kalte Bässe; Stimmwiedergabe nicht immer sauber; unkomfortable Low-Power-Schaltung.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Kali Audio LP-6

  • Kali Audio LP-6 Limited White Edition

    Kali Audio LP - 6 Limited White Edition ; Aktiver Nahfeldmonitor; 6. 5"" Tieftöner; 1"" ,...

  • Kali Audio LP-6 Aktiver Monitor-Lautsprecher 16.5cm 6.5 Zoll 80W 1St.
  • Kali Audio LP-6 Aktiver Monitor-Lautsprecher 16.5cm 6.5 Zoll 80W 1St.
  • Kali Audio LP-6 Limited White Edition Bühnenmonitor 16.5cm 6.5 Zoll 80W 1St.
  • Kali Audio LP-6 Limited White Edition Bühnenmonitor 16.5cm 6.5 Zoll 80W 1St.
  • Kali Audio LP-6 Professioneller 6,5" Aktiver Nahfeldmonitor Studio Lautsprecher,

    Braucht die Welt noch neue Studiomonitore? Wir sagen "ja" und der gleichen Meinung ist auch die neu gegründete ,...

Einschätzung unserer Autoren

LP-6

Passable Homerecording-Box zum Sparpreis

Stärken

  1. gutes Impulsverhalten
  2. ausgewogene Tiefmitten-Wiedergabe
  3. breites Abstrahlverhalten dank Waveguide
  4. zehn Dip-Schalter, acht davon zur Raumanpassung

Schwächen

  1. Tiefton, Hochmitten und Höhen nicht optimal
  2. wacht bei anliegendem Signal nicht aus Auto-Standby auf

Ärgerlich: Wollen Sie den Nahfeldmonitor mit einem Nutzsignal aus dem Standby-by wecken, in den er nach 20 Minuten ohne Signal automatisch wechselt, versagt er den Dienst. Ob es sich um einen Fehler oder um eine gewollte Schaltung handelt, kann der Tester von „Amazona.de“ nicht sagen. Ist letzteres der Fall, wären die Boxen in seinen Augen „faktisch unbrauchbar“. Schade, denn ansonsten macht der LP-6 eine passable Figur - gemessen am Preis. Zwar klingt er in einigen Frequenzbereichen nur „durchschnittlich“, doch als Zweit- oder Drittlösung reicht es. Pluspunkte gibt es, weil sich der Nahfeldmonitor flexibel an die akustischen Gegebenheiten im Raum anpassen lässt – und die sind beim Homerecording ja selten optimal.

Datenblatt zu Kali Audio LP-6

Abmessungen 222 x 260 x 359 mm
Frequenzbereich 39 Hz - 25 kHz (-10 dB)
Gewicht 7,01 kg
Leistung (RMS) 80 W
Monitor-Technik Aktiv
Typ Nahfeldmonitor

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Aktiv-Boxen bis 1000 Euro Beat 7/2014 - Ergänzt werden die beiden Seiden-Hochtöner durch einen 6½ Zoll Aluminium-Woofer, 90 Watt Leistung und einen Frequenzbereich von 40 Hz bis 30 kHz. Der Frequenzgang von Prodipes Pro 6 wirkt für ein Budget-System angenehm gleichmäßig. Die Höhen sind dank der zwei Seiden-Tweeter schön präsent, wovon auch das Stereobild profitiert. Ihr Klangcharakter ist außergewöhnlich rund beziehungsweise brillant, so dass selbst schrille Sounds bei langem Hören nicht unangenehm werden. …weiterlesen


Trommelwirbel VIDEOAKTIV 5/2013 (August/September) - Mit den bewährten Titeln des VIDEOAKTIV-Hörtests (siehe Webtipp) rüsteten wir uns für den Lauschangriff. Die extravaganten Equator D5 machen mit ihrer Spielfreude auf sich aufmerksam. Michael Jacksons quirligen Klassiker "Don't Stop 'til You Get Enough" reproduzieren sie quicklebendig; in Emmanuel Tops "Turkish Bazar" ist mächtig was los. Der Klang bleibt dabei aber auf der Strecke: Michael Jacksons Hit etwa wurde 1979 mit fast schon giftigen Höhen produziert - mit der D5 hört man davon nichts. …weiterlesen


Funkstrecke VIDEOAKTIV 4/2013 (Juni/Juli) - INPUT AKG ist den meisten Filmern vor allem durch seine Kopfhörer ein Begriff. Mit den ENG-Funkstrecken gestellt sich AKG zu Sennheiser, Sony und Shure und bietet die vierte "bezahlbare" Funk-Alternative für den Videofilmer. …weiterlesen


Test: ESI uniK 08 Beat 9/2012 - Bleibt nur die Frage, wie sich das aktive System in der Praxis schlägt. Ist ESIs neue uniK wirklich in allen Belangen unique? Fettfrei In puncto Optik setzt ESI bei der uniK-Familie (neben dem getesteten Achtzöller gibt es noch eine Fünfzoll- und Vierzoll-Variante, Letztere allerdings ohne Bändchen) auf schlichte Eleganz. Lediglich das Herstellerlogo und eine in sanftem Blau leuchtende LED stechen etwas aus der sonst dunklen Front hervor. …weiterlesen


Neun Richtige! VIDEOAKTIV 3/2012 (April/Mai) - Zumal KRK auch bei den Höhen draufgelegt hat. Diana Kralls Stimme etwa tönt via RP 8 G 2 unangemessen heiser, die Streicher "An der schönen, blauen Donau" verteilen sich glitzernd, aber wenig ortbar und diffus zwischen den Frontboxen. Deutlich neutraler ist Samsons Resolv A 8 abgestimmt - so, wie man es von einem Monitor erwartet. Und wie klingt es? Sauber! …weiterlesen


Studio 58 Music & PC 1/2010 - Outboard An Outboard-Equipment verwende ich PreAmps von TLA, Presonus und Focusrite, Dynamics von SPL und DBX sowie Effekte von Digitech, Yamaha, Lexicon und TC Electronic. An Klangerzeugern kann man bei mir einen alten Korg Trident, Ensoniq Sampler, Roland SC88, SPDS und diverse alte Keyboards verwenden. Mit Percussion bin ich als Schlagzeuger natürlich reichlich ausgestattet. Für die Saitenfraktion halte ich einige Amps im Angebot. …weiterlesen


Infrasonic Blow 5 Beat 1/2009 - Über die Anschaffung eines Subwoofers, der den Wiedergabebereich bis weit unter 40 Hz erweitern kann, sollte man in diesem Zusammenhang nachdenken. Toller Klang plus Digitaloption: Infrasonic Blow 5. In ihrer Klasse klingt die Blow 5 einfach super. In einem Segment, in dem sich viele Schönfärber tummeln, kann Infrasonic auf Anhieb mit ehrlicher Qualität überzeugen und bewegt sich klanglich über Einsteigerniveau. …weiterlesen


Im Nahfeld Music & PC 2/2008 - Eine ebenso simple wie gut funktionierende Verfahrensweise erspart Ihnen komplizierte Berechnungen. Stellen Sie den Subwoofer an die Stelle, wo sie sitzen und richten Sie die Membran auf die Mitte zwischen den Nahfeldmonitoren aus. Nun spielen Sie Musik nur auf dem Subwoofer ab (Aktivboxen ausschalten) und gehen im Raum umher. …weiterlesen


Der Schnitt klingt VIDEOAKTIV 2/2008 - Die Bässe kommen nicht zu kurz – den trockenen E-Bass von „Strangers In The Night” gibt die Event konturiert und satt wieder. Es geht aber besser – die beiden KRK-Sets zeigen, wie. Als direkte Rivalin zur Event TR 6 wählten die Tester die VXT 6. Und sie staunten nicht schlecht: Wo es die Event beispielsweise mit den Höhen etwas zu gut meint, klingt die VXT 6 einfach sauber. Gifteln etwa die Streicher via Event ein wenig, schimmern sie über KRK VXT 6 seidig. …weiterlesen


Horchposten VIDEOAKTIV 1/2006 - Basshaltige Hits wie der „House”-Kracher „Can I get a witness” entlarven mit recht unkontrolliertem Gepolter diese Lautsprechercharakteristik aber als das, was sie ist: Effekthascherei. Als preiswerte und leistungsstarke Beschallung für Kneipen und Partykeller ist das Thomann-Set sicher nicht verkehrt – ein Monitor sollte sich überzogene Selbstdarstellung aber verkneifen. …weiterlesen