Wayback 88 (Modell 2015/2016) Produktbild
ohne Note
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren, All-​Moun­tain
Vor­span­nung: Tip-​/Tail-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

K2 Wayback 88 (Modell 2015/2016) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    „Wie gewohnt ein Rundum-Sorglos-Ski mit Top-Fahreigenschaften bei allen Verhältnissen. Der Wayback 88 ist und bleibt einer der besten Allround-Tourenski am Markt.“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „K2 hat den Wayback einmal komplett überarbeitet, und heraus kam ein Ski, der bei allen Schneeverhältnissen und allen Radien Spaß macht. Mit rund 2.600 Gramm pro Paar ist er aber eher für kürzere Touren geeignet. Mit einer 126er-Schaufel schwimmt der All-Mountain-Rocker gerade im tieferen Powder schön auf.“

  • ohne Endnote

    „Kauftipp“

    33 Produkte im Test

    „Der K2 Wayback 88 macht einfach Laune, getreu nach dem Motto: draufstellen und losfahren. Selbst Einsteiger kommen mit dem Ski gut zurecht, der besonders bei mittlerem Tempo in allen Bedingungen viel Fahrspaß vermittelt. Diese Vielseitigkeit bringt ihm von der Testcrew einen Tipp ein.“

zu K2 Wayback 88 (Modell 2015/2016)

  • K2 SKI Wayback 88 2020 - Tourenski, Größe 174 cm 10C0202.101.1.174

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu K2 Wayback 88 (Modell 2015/2016)

Einsatzgebiet
  • All-Mountain
  • Touren
Vorspannung Tip-/Tail-Rocker
Länge 160 /167 / 174 /181 cm
Taillierung 126-88-113
Radius 17m (174cm)
Geeignet für Herren
Saison 2015/2016
Material
  • Holzkern
  • Carbon
Gewicht pro Paar 1320g (174cm)

Weitere Tests & Produktwissen

Die neuen Allesbesteiger

SNOW 1/2016 - In dieser Kategorie haben wir die Ski zusammengefasst, die sich zwar auch für den Aufstieg eignen, deren Fokus jedoch klar auf der Abfahrt liegt. Beim Aufstieg zählt je nach Länge, Höhenmetern und Schwierigkeit jedes Gramm Gewicht, das mühsam auf den Berg gebracht werden will. Wer den persönlichen Fokus jedoch auf die Abfahrt legt und genussvoll auf weit geschwungenen Hängen dem Powder-Rausch erliegen will, dem sei ein intensiver Blick in die Kategorie der Tour-Free-Ski ans Herz gelegt. …weiterlesen

High-Speed für Pulver und Piste

ALPIN 11/2005 - Nachdenklich stimmte uns, dass alle Tester von einem Ski begeistert waren, der letztes Jahr schlechtere Noten kassiert hatte. Ähnliches hatten wir beim Test der Tourenski (siehe ALPIN 10/05) beobachtet. Ein Modell sah aus wie im Vorjahr, war aber viel besser – Ursache: veränderte Konstruktion. Beim Freerider hatte sich aber nichts geändert. Wie konnte das sein? …weiterlesen

Mit Schwung in der Taille

ALPIN 10/2005 - Was für den einen top ist, kann für den anderen die letzte Latte sein. Hier finden Sie passend zu der Tabellenrubrik – „Diesen Ski empfehlen wir:“ – eine Charakterisierung der Skitypen. Der Anfänger/Genießer Sie fahren auf der Piste solide, aber im Gelände fühlen Sie sich oft noch unwohl – außer die Verhältnisse stimmen exakt. Bei schwierigem Schnee oder in schwerem Gelände sind Sie sehr vorsichtig, ihr Tempo ist grundsätzlich kontrolliert. …weiterlesen

„Ab ins weiße Vergnügen“ - für Damen

Stiftung Warentest 11/2008 - Außerdem verstärken Metallverbindungen und eine Kunststofflage den Ski zusätzlich. Auf die Kantenhöhe achten Auch bei der Prüfung im Labor schneiden die Alpinskier beider Gruppen recht gut ab. Die Skier von Dynastar hatten jedoch ebenso wie das Frauenmodell von Kneissl Probleme mit der Kantenhöhe. Sie ist niedriger als bei den anderen und wurde als „weniger zufriedenstellend“ bewertet. …weiterlesen

Ein Quantum Exclusivität

SkiEXCLUSIV 1/2016 - Es gibt sie noch, die Ski, die aus der Reihe tanzen und jeden Betrachter mit ihrem edlen Finish begeistern und in den Bann ziehen. Diese Ski, die kleine Hersteller teilweise noch per Hand fertigen, umgibt eine magische Aura. James Bond und Warren Miller, sie hätten beide e ihre Freude an diesen Sportgeräten. …weiterlesen

Sportlich, sportlich

planetSNOW Yearbook 1/2016 - Die Kombination aus sportlich aggressivem Innenleben und dem - im Vergleich zu den Race- und Slalomcarvern - meist dezenteren Äußeren, macht die Ski zu wahrhaft vielfältigen Liebhaberstücken. Doch worin unterscheiden sich eigentlich die vermeintlichen Überflieger auf dem Skimarkt von Race- oder den immer mehr in den Hintergrund rückenden Slalomcarvern? Was macht diese Modelle so sexy, dass ihnen ein Großteil der Ski-Gemeinde zu Füßen liegt? "Die Radien sind ähnlich denen wendigerer Racecarver. …weiterlesen