Befriedigend (3,0)
1 Test
Gut (1,9)
55 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Rei­se­sta­tiv, Hand­sta­tiv, Mini­sta­tiv, Drei­bein­sta­tiv
Maxi­male Arbeits­höhe: 65 cm
Pack­maß: 25 cm
Gewicht: 244 g
Trag­last: 1 kg
Mehr Daten zum Produkt

Joby TelePod Pro Kit im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2 von 5 Sternen)

    10 Produkte im Test

    Stabilität (30%): 1 von 5 Punkten;
    Verarbeitung (20%): 3 von 5 Punkten;
    Ausstattung (10%): 1 von 5 Punkten;
    Bedienung (20%): 3 von 5 Punkten;
    Schrumpffaktor (20%): 5 von 5 Punkten.

zu Joby TelePod Pro Kit

  • JOBY JB01548-BWW Telepod Pro Kit Ausziehbares Einbeinstativ Selfie Stick (mit
  • Joby TelePod PRO Kit
  • Joby TelePod PRO Kit Black/Charcoal
  • Joby »TelePod PRO Kit« Stativhalterung
  • Joby TelePod PRO Kit
  • Joby TelePod Pro Kit
  • Joby TelePod Pro Kit schwarz/charcoal
  • JOBY Telepod Pro Kit
  • Manfrotto Joby Telepod Pro Kit, Farbe:Schwarz
  • Joby TelePod PRO Kit

Kundenmeinungen (55) zu Joby TelePod Pro Kit

4,1 Sterne

55 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
29 (53%)
4 Sterne
13 (24%)
3 Sterne
6 (11%)
2 Sterne
3 (5%)
1 Stern
4 (7%)

4,1 Sterne

55 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Joby JB01548

Leicht­ge­wicht für unter­wegs

Stärken
  1. gute Verarbeitung
  2. kompaktes Packmaß
  3. geringes Eigengewicht
  4. Kugelkopf inklusive
Schwächen
  1. geringe Tragkraft

Die Tragkraft des TelePod Pro Kit von Joby liegt bei nur einem Kilogramm. Daher ist es eher für die Nutzung mit Kompaktkameras, GoPros oder 360-Grad-Kameras geeignet, als für Aufnahmen mit der Spiegelreflexkamera. Eine Halterung für das Smartphone ist leider im Lieferumfang nicht enthalten. Dafür ist ein Kugelkopf dabei, mit dem die Kamera geschwenkt und geneigt werden kann. Die Arbeitshöhe von maximal 65 Zentimetern wird durch das Herausschieben der Mittelsäule erreicht. Von Vorteil für die Nutzung außer Haus sind das kompakte Packmaß von nur 25 Zentimetern und das geringe Gewicht. Laut Hersteller wiegt das Ministativ noch nicht einmal so viel wie ein Stück Butter. Kunden äußern sich sowohl über die Funktionalität als auch Verarbeitung und Haltbarkeit sehr zufrieden. Selbst Tauchbäder im Meer soll das Stativ unbeschadet überstanden haben.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Joby TelePod Pro Kit

Bauart
Typ
  • Dreibeinstativ
  • Ministativ
  • Handstativ
  • Reisestativ
Beinsegmente 2
Material
  • Kunststoff
  • Stahl
Erhältliche Farben Schwarz
Im Einsatz
Maximale Arbeitshöhe 65 cm
Minimale Arbeitshöhe 26 cm
Packmaß 25 cm
Gewicht 244 g
Traglast 1 kg
Ausstattung & Features
Ausstattung
Stativkopf Kugelkopf
Mittelsäulenhaken fehlt
Schaumstoffummantelung fehlt
Metallspikes fehlt
Wasserwaage fehlt
Tragegurt fehlt
Tragetasche fehlt
Features
Einbein-Funktion vorhanden
Umdrehbare Mittelsäule fehlt
Unterschiedliche Beinwinkel vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: JB01548-BWW

Weitere Tests & Produktwissen

Standfeste Reisebegleiter

FOTOTEST - In der Hochformatstellung gibt es leichte Schwächen, aber trotzdem kitzelt der GH2750QR immer noch sehr gute Werte heraus. MANFROTTO 190CXPRO3 Das Starkwandige. Die Wandstärke des Carbonstativs ist mit 1,5 Millimeter um 50 Prozent größer als üblich. Einen Bonuspunkt gibt es für die elegante Klemmung der um 90 Grad umklappbaren Mittelsäule mit nur einer griffigen Flügelschraube. Leider werden weder Stativ-Tasche noch Spikes mitgeliefert. …weiterlesen

Frisch vom Markt

FOTOTEST - Erst bei der Vollformat-Kamera vermisst man die Spikes, denn die Dämpfung ist nicht so überragend, aber dennoch brauchbar. Die exzellenten Werte beim Schwingungstest liefern 66,8 Punkte, und das trotz der fehlenden Spikes. Das ergibt das Prädikat "super". GIOTTOS VGRN 8265 Das Leichte. Das Giottos verblüfft durch seine Typbezeichung: VGRN 8265-5501-652. Es folgt noch eine sechsstellige Seriennummer. …weiterlesen

Nur fliegen ist schöner

videofilmen - Darin unterscheidet er sich deutlich vom in der letzten Ausgabe getesteten iCrane von Cobracrane. Dieser benötigt sowohl zum Schwenken als auch zum Neigen seiner Kameraplattform einen Fluid-Videokopf. Konstruktionsbedingt entfällt beim Aviator die fernbediente Neigefunktion. Die sockelförmige Kameraplattform des Aviator kann aber immerhin im 90-Grad-Winkel nach vorne gekippt und dann fixiert werden, indem das obere Teleskoprohr verlängert und das untere verkürzt wird. …weiterlesen

Aug' in Aug'

FOTOTEST - Im Gegensatz zu Vollformat sind die Schwingungsdämpfungen von APS-C und Magnetventil hervorragend. Insgesamt gesehen, ist das Schwingungsverhalten als sehr gut zu bezeichnen, und das, obwohl wir das Stativ nur mit Gummifüßen gemessen haben. WALIMEX PRO FT-6666BT CARBON Platz 2: Der Phlegmatiker unter den Stativen. P hlegmatiker haben die Eigenschaft eher ausgleichend zu sein und nicht auf jede Aufregung zu reagieren, sprich, sie wirken dämpfend. So verhält es sich auch mit diesem Stativ. …weiterlesen

Magische Landschaften

fotoMAGAZIN - Um Wasserbewegungen einzufangen, suchen Sie fließendes Wasser wie etwa einen Wasserfall, die Küste oder einen weiten See (an einem windigen Tag). Ideal ist ein interessanter Vordergrund, der sich nicht bewegt. 2 Stativ einstellen. Das Stativ muss stabil stehen (nicht auf Sand oder Matsch), damit sich die Kamera während der langen Belichtungszeit nicht bewegt und das Bild nicht komplett, sondern nur teilweise gezielt unscharf wird. 3 Bildaufbau und Scharfstellen. …weiterlesen

Effektives Zubehör

PC Magazin - Allerdings lässt die Blitzleistung deutlich nach, da die Abbrenndauer erheblich verlängert wird. Stimmung machen mit Spezialfiltern und Stativ Braucht man heute überhaupt noch ein Stativ, es gibt doch den Bildstabilisator? Vergessen Sie den Bildstabilisator! Und kaufen Sie sich ein Stativ, es darf auch gerne ein günstiges sein! Ohne ein Stativ können Sie keine HDR-Bildreihen schießen und vor allem: Sobald die Dämmerung einsetzt, braucht man für scharfe und rauscharme Bilder ein Stativ. …weiterlesen

Leicht und flüssig

videofilmen - Sehr komfortabel ist die recht große und sicher einrastende Schnellwechselplatte. Bei der Kameraausrichtung helfen drei kleine Wasserwaagen. Die Maximalhöhe beträgt bei voll ausgefahrener Mittelsäule 161 cm. Für bodennahe Aufnahmen kann die Mittelsäule auch umgedreht werden. In den meisten Fällen ist das kleine Triad für kompakte Camcorder ausreichend standfest. Laut Hersteller verkraftet es sogar Kameras bis zu 5 kg. …weiterlesen

Schwerer Stand leicht gemacht

SPIEGELREFLEX digital - Das Magnesit 532 hat fest eingebaute Spikes, die beim Wegdrehen des Gummifüße zum Vorschein kommen. Das ist bequem und die Spikes können so nicht verloren gehen. Im Lieferumfang ist eine Werkzeugtasche sowie eine praktische Makromittelsäule, mit der das Stativ die im Test niedrigste minimale Einsatzhöhe von 18 Zentimetern erreicht. Bei unserem Testexemplar fielen nicht alle Beinauszüge durch ihr Eigengewicht heraus. …weiterlesen

Starke Beine

videofilmen - Oft sind es die kleinen Dinge, die das Filmen leichter machen! Aus dem gut sortierten Zubehör- programm von Sony, das insgesamt 9 Stative umfasst, haben wir das Modell VCT-D680RM zum Test gebeten – ein kompaktes Stativ für alle Camcorder bis 3 kg und digitale Fotokameras. Der Auf- und Abbau klappt aufgrund der griffigen Bedienelemente reibungslos. Allerdings hinterlässt die Kunststoffverarbeitung des Stativs lediglich einen befriedigenden Eindruck. …weiterlesen

Fantastisch

COLOR FOTO - Streifzüge in der Region, das Internet mit Plattformen wie marodes.de oder Tipps anderer Fotografen können bei der Suche hilfreich sein. Steht die Kulisse, kann die Wahl der oder des Darstellers beginnen. Model und Outfit Portale im Internet wie Model-Kartei, Fotocommunity oder one4model halten eine Unzahl an Modellen bereit. Wichtig ist, dem Darsteller zu Anfang die Bildidee im Detail überzeugend und professionell darzulegen und sich über Outfit und Schminke auszutauschen. …weiterlesen

Großes Kino

VIDEOAKTIV - Dabei kreist über ihr ein Modellhubschrauber, der versucht, sie ruhig ins Bild zu bekommen. Leider verließ Laforet die Vorgaben des Storyboards recht schnell und fügte eigene Ideen hinzu, was die Sache nicht immer einfacher machte. Das bemerkten auch Pilot und Kameramann des Aibotix-Helicopters, die plötzlich mit einem 50er-Objektiv statt ihrer 28er-Weitwinkel-Festbrennweite ruhige Bilder zaubern sollten - bei auffrischendem Wind kein leichtes Unterfangen. …weiterlesen