Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sub­woofer, Chas­sis
Sys­tem: Sub­woofer
Ein­bau­durch­mes­ser: 26,7 cm
Ein­bau­tiefe: 13,8 cm
Mehr Daten zum Produkt

JL Audio 12W1v3-2 im Test der Fachmagazine

  • 1,5; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 2 von 2

    „Mit Preisen unter 200 Euro liegen die W1v3-Woofer durchaus in Reichweite auch schmaler Geldbeutel. Dafür gibt es hervorragende Chassis, die klanglich keinen Vergleich scheuen müssen.“

zu JL Audio 12-W-1v3-2

  • JL Audio 12W1V3-2

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu JL Audio 12W1v3-2

Typ
  • Chassis
  • Subwoofer
System Subwoofer
Einbaudurchmesser 26,7 cm
Einbautiefe 13,8 cm
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 300 W

Weiterführende Informationen zum Thema JL Audio 12-W-1v3-2 können Sie direkt beim Hersteller unter jlaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Preis-Parade“ - Lautsprecher

autohifi - Die Stimmen tönten an sich zwar ausgewogen und angenehm, spielten aber ein bisschen zu weit im Hintergrund. Dazu kamen ein wuchtiger Bass und die funkelnden, detailreichen Höhen. Trotzdem holt sich das AC 26 unterm Strich den Testsieg. Switchboard: Die Axton-Weiche ist vielfältig einstellbar. Crunch GTR 6.2 CI Mit tollem Klang und erwachsener Ausstattung landet das Crunch in der Gesamtwertung auf Platz 2. Der Tieftöner des Crunch GTR 6.2 Ci ist der kleine Strahlemann in diesem Testfeld. …weiterlesen

Material World

autohifi - Insgesamt spielte es ruhig und unaufdringlich, ideal für lange Strecken. Das RCE 216 von MB Quart ist ein guter Bekannter, schließlich haben wir das 300-Euro-System bereits in autohifi 8/2003 getestet, allerdings als Koax. Diesmal tritt das in Deutschland gebaute System als Kompo an. Wie das geht? Ganz einfach: Der Phase-Plug inmitten des Quart-Tieftöners lässt sich bei Bedarf gegen einen Hochtonsockel tauschen und macht aus dem Kompo ein Koax. Diesmal aber bleibt der Phase-Plug drin. …weiterlesen

Living in a Box

autohifi - Im gesamten Übertragungsbereich blieb das Chassis kontrolliert und hing richtig gut am Gas. Toller Einstand! Der japanische Vollsortimenter Clarion schickt mit dem XW 1500 den größten Ableger seiner XW-Serie ins Rennen, stellt aber dennoch den günstigsten Testkandidaten: Das 38er-Chassis kostet nur 250 Euro. Trotzdem bietet es fast alles, was das Herz begehrt. Sein Gusskorb besteht aus vier breiten Streben, die abgedreht sind und große, glänzende Flächen darstellen. …weiterlesen

RoadStar

autohifi - Und die Türen sind nicht nur akustisch eine Wucht, sie sehen auch fantastisch aus: Die Grundfläche aus abgestepptem Echtleder wird von einem Panel in Wagenfarbe und einem Gittereinsatz verschönert, die Verarbeitungsqualität der gesamten Konstruktion ist superb. Die ebenfalls aus Rainbows Profi-Line stammenden Tweeter des Frontsystems spielen aus den A-Säulen – akustisch ideal auf Armaturenbretthöhe. …weiterlesen

Best of Sound

autohifi - Die Tieftonmembran ist teils aus mehreren Materialien aufgebaut, während der Korb zusätzliche Belüftungen für die oftmals üppig dimensionierte Schwingspule bereithält. Solide Anschlussterminals, breite und vergoldete Jumper in den Weichen sowie vielfältige Einstellmöglichkeiten runden die prallen Pakete ab. Es sei denn, die Qualitäten liegen im Inneren verborgen – wie bei unserem eher schwach ausgestatteten Favoriten Pioneer TS-E 170 Ci (220 Euro). …weiterlesen